Ist man bei Probearbeit schon durch die Berufsgenossenschaft versichert?

3 Antworten

Nein, weil die Person nciht in den Betriebsablauf eingegliedert ist. Deshalb dürfen die auch an dem Tag vieles nicht machen.

Und doch sind Praktikanten versichert. Ich zitiere aus "Erläuterungen zum Versicherungsschutz für Praktikanten" von der BGFW: "Vertragliche Vereinbarungen (schriftlich oder mündlich) oder das Zahlen eines Entgeltes sind dabei nicht erforderlich. Für die Begründung eines Versicherungsverhältnisses sind die tatsächlichen Verhältnisse der ausschlaggebende Faktor. Praktikanten stehen nicht in einem Arbeitsverhältnis zum Praktikumbetrieb; arbeitsrechtliche Vorschriften wie zum Beispiel über die Kündigung oder Vergütung sind auf Praktikanten nicht anwendbar. Der Gesetzgeber betrachtet trotzdem neben der klassischen Beschäftigung in einem Arbeits- oder Dienstverhältnis auch den Erwerb beruflicher Kenntnisse,Fertigkeiten oder Erfahrungen im Rahmen betrieblicher Berufsbildung als versicherte Beschäftigung nach § 7 Abs. 2 Sozialgesetzbuch IV. Praktikanten sind daher ebenso versichert wie Arbeitnehmer und Auszubildende: ohne Rücksicht auf Alter, Geschlecht, Höhe ihres Einkommens und unabhängig davon, wie lange das Praktikum dauert."

Bei Probearbeit vor Abschluss eines Arbeitsvertrages ist man noch nicht Arbeitnehmer oder Auszubildender. Daher ist man auch noch nicht versichert.

Auf dem Weg zur Arbeit: was ist (gesetzlich) versichert?

bei Wegeunfällen (zur Arbeit) greift meines Wissens die Berufsgenossenschaft und/ oder die gesetzliche Unallversicherung. Jedoch stellt sich mir die Frage: wer oder was ist alles versichert?

Wenn ich mit dem Auto auf dem Weg zur Arbeit bin, ich einen Unfall habe und verletzt werde, das Auto einen Schaden hat... Was wird dann alles abgedeckt?

  • meine Verletzung?
  • der Schaden an meinem Auto?
  • Personen-/ Sachschaden des Gegners?
...zur Frage

ADAC-Unfallversicherung

Ich habe schon ewig eine Familien-Unfallversicherung, aber diese bisher nicht in Anspruch zu nehmen brauchen. Nun ist meine Frau beim "Absteigen" von einer Sonnenbank seitlich gestuerzt, auf den Boden aufgeschlagen und hat sich erheblich verletzt. Fuer mich ganz klar ein Unfall.

Die Geltendmachung des Schadens hat die ADAC-Unfallversicherung abgelehnt mit der Begruendung, dass nur ein Unfall versichert ist, der durch " ein von aussen einwirkendes Ereigniss" entstanden ist. D. h. ein Sturz mit dem Fahrrad, von einer Treppe, Fall von einer Leiter oder Hinfallen bei Glatteis ist nicht versichert, jedoch der Stich eines Messerstechers in irgendein Koerperteile. Wenn das so ist, ist doch an sich jede Unfallversicherung fuer die Katz oder gibt es auch Unfall-Versicherungen, die meine vorher genannnten Vorfaelle versichern?

...zur Frage

Versichert schon bei der Fahrt zum Vorstellungsgespräch?

Von der Agentur für Arbeit erhielt ich ein Jobangebot, Bin ich eigentlich schon auf der Fahrt zum Vorstellungsgespräch bei einem Unfall versichert?

...zur Frage

Arbeitsweg Versicherung - trotz Dienstwagen mit privatem Motorrad zu Arbeitsplatz beim Kunden

Guten Tag Zusammen,

Über meinen Arbeitgeber habe ich einen Dienstwagen, inklusive Privatnutzung. Ich bin über meinen Arbeitgeber vollzeit als Dienstleister bei einem Kunden eingesetzt und habe dort einen festen Arbeitsplatz. Da ich privat ein Motorrad habe und die Strecke zu meinem Arbeitsplatz durchaus ein paar nette Landstrassen-Umwege erlaubt, würde ich gerne vereinzelt mit dem Motorrad zur Arbeit fahren.

Nach Rücksprache mit unserem "Auto-Beauftragten" wäre das wohl aber Versicherungstechnisch problematisch. Sollte es meinem Chef schlichtweg nicht passen, dass ich mit dem Motorrad fahre, würde ich mich natürlich nicht querstellen - Aber es wäre als Gesprächsgrundlage schön zu wissen ob in dieser Konstellation überhaupt vollständiger Versicherungsschutz etc. gewährleistet ist.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

...zur Frage

bg

Guten tag, ich hoffe mal wieder hier eine schnelle Antwort zu bekommen.

Mein Arzt will eine 2te Wiedereingliederung versuchen,der die BG Hannover nicht zustimmt.Die wollen mich ab dem 17.11 aussteuern. Ich habe eben erst eine ambulante Reha hinter mir,die schon viel eher hätte sein müssen. Wozu mich die voherigen Ärzte nicht hin geschickt haben. Die erste wiedereingliederung war im Februar/März und ist damals von der BG beendet worden. Es kann doch wohl nicht sein,das die Bg mich zum arbeitsamt schicken kann,obwohl ich einen Arbeitsplatz habe und ich es erneut noch einmal versuchen will. Ist die BG dazu berrechtigt?

Ausserdem wurde bislang noch kein Gutachten gemacht.

ich danke im vorraus, lg karin

...zur Frage

Sind Banken gegen Geldverlust versichert?

Hallo ihr Lieben.

Ich arbeite bei einer Bank mit regelmäßigen Ein- u. Auszahlungen. Jetzt ist mir vor zwei Wochen eine Differenz im vierstelligen Bereich aufgetreten. Keiner weiß vorher diese kommt und das nicht zum ersten mal. Kann allerdings auch sein dass ich im ganzen Stress falsch gebucht habe, dies aber auch nicht nachweisbar ist. Jetzt will meine Filialchefin dass ich und auch die andern Kollegen das aus eigener Tasche zahlen sollen da der Chef für sowas nicht versichet sei. Auch im Vertrag steht keine Regelung falls sowas mal passieren sollte. Ist das alles Rechtens? Muss ich dann aus eigener Tasche zahlen?

Danke schon mal für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?