Ist man alsLebensgefährtin verpflichtet das Kind vom Freund am Besuchswochenende abzuholen?

4 Antworten

Sie besteht darauf, dass die Kleine immer um 13 Uhr abgeholt wird.

Wenn es dem Kindesvater erst nach 16.00 Uhr ..... sprich arbeitszeitbedingt frühestens ab 17.00 Uhr ..... möglich ist seine Tochter abzuholen, dann wird die Mutter dies so akzeptieren müssen - dessen Arbeitzeiten gibt der Arbeitgeber vor und nicht die Kindesmutter.

( Mal interessehalber ....

wer hat denn diese räumliche Distanz von 1 Stunde Fahrweg geschaffen?

wann wird denn der Sohn jeweils zum Umgangswochenende abgeholt? )

Übrigens .....Du ! musst das Kind schon gleich gar nicht abholen, sondern machst dies rein freiwillig.

Die Distanz hat die Kindsmutter geschaffen, als sie zu ihrem neuen LG gezogen ist.

vorher waren es 30 Minuten.

Der Sohn wird 13 UHR abgeholt, allerdings ist die Kindsmutter auch arbeitslos.

Auch ich vertrete die Meinung, dass sie die Arbeitszeiten akzeptieren muss. Meine Kinder haben auch nie Lust auf diese Fahrerei, meiner Tochter wird immer schlecht im Auto. Und sie will einfach immer ihren willen durchdrücken, alle 14 Tage schiebt sie Terror.

Sie lässt kein gutes Haar an mir, aber zum Fahren wäre ich gut genug,das wäre meine Pflicht st ihre Argumentation und das ich dann meinen Tag und die Versorgung unserer Kids hier anders planen müsste.

0
@Yuffie2706

https://guenther-rechtsanwalt.de/informationen/familienrecht/umgangsrecht

Ausnahmsweise kann der betreuende Elternteil aber verpflichtet sein, am Transport der Kinder mitzuwirken, wenn die Kosten des Umgangs für den Berechtigten nicht tragbar sind, sie jedoch vom betreuenden Elternteil ohne weiteres aufgebracht werden könnten (OLG Hamm vom 27.3.2003 – 11 WF 66/03).

Eine weitere Ausnahme lässt die Rechtsprechung zu, wenn der betreuende Elternteil durch einen Umzug eine erhebliche räumliche Distanz zwischen dem Kind und dem umgangsberechtigten Elternteil geschaffen und dadurch den Umgang spürbar erschwert hat. Dann muss sich der betreuende Elternteil an dem zeitlichen und organisatorischen Aufwand beteiligen, der für die Ausübung des Umgangs erforderlich ist. Das OLG Schleswig hat in einem solchen Fall die Mutter verpflichtet, die Kinder dem Vater zu einer Autobahnraststätte entgegenzubringen und von dort wieder abzuholen (Beschluß vom 3.2.2006 – 13 UF 135/05).

0

das einzige Problem an der Sache ist scheinbar die fehlende, unzureichende Kommunikation zwischen den Eltern dieses Mädchens.

Du bist hier nicht in der Abholpflicht, denn es ist nicht deine Tochter !

Du als Partnerin solltest für dich legeglich die moralische Pflicht sehen, dem Mädchen das regelmäßige PAPA Besuchsrecht möglich zu machen. Die Organisation zum...... wann, wie, wo, liegt wiederum bei dir und deinem Lebenspartner.

Verpflichtet nicht, aber wenn du zu ihm stehst, dann machst du das für sie/ihn/euch.

Gäbe da keinen Grund drüber nachzudenken. Andererseits versteh ich nicht, wenn die Kindesmutter von der Schicht deines "Mannes" weiß, warum stellt sie so Bedingungen?

Hat für mich Null mit Kindeswohl zu tun

Warum sie das tut, weiß ich nicht. Mein Ex nimmt die Kids auch erst nach der Arbeit, was auch richtig und vollkommen ok ist.Fakt, haben wir alle 14 Tage diese Diskussion.

0

Nein. Die Vereinbarung ist ja nicht mit dir getroffen worden. Die Mutter müsste dir das Kind auch nicht mitgeben. Die Frage ist nur, wie verhält man sich der Gesamtsituation zuliebe?

Wieso trifft man Regelungen, die nicht einhaltbar sind? Vllt Jugendamt/Anwalt mit ins Boot nehmen?

Diese Regelung wurde so nie getroffen, sondern die Mutter will das so. MEin Freund hat immer gesagt, dass 13 Uhr qaufgrund der Arbeit nicht möglich ist. Ich schaffe 13 Uhr auch nicht, da ebenfalls berufstätig, meine 3 Kinder zu versorgen und die Hunde raus müssen nach der Arbeit. Seine Ex ist aber der Meinung dass ich das alles hinten anstellen müsste, dqamit die Kurze um 13 Uhr abgeholt werden kann, was ich wiederum nicht einsehe, da ich erst meine Sachen hier erledigen muss, bevor ich fahren könnte. Was ich nqatürlich gerne tue, nachdem alles erledigt ist.

0
@Yuffie2706

Du m u s s t gar nichts, wenn du dennoch zum Abholen bereit bist, dann ist nach deinen Regeln zu verfahren ‼️

Die EX kann froh sein, dass der Kindesvater einen Job hat, zwar mit ungünstigen Arbeitszeiten als Berufskraftfahrer aber nur so kommt der regelmäßige Kindesunterhalt auf ihr Konto ‼️

Lass dich nicht provozieren, macht es so wie es eure Familiensituation zulässt, dabei immer auch das Wohl des Mädchens im Blick haben. 🤷‍♀️

1
@Yuffie2706
Seine Ex ist aber der Meinung dass ich das alles hinten anstellen müsste,

Du musst schon mal überhaupt nichts, da es gar nicht dein Kind ist, also rein rechtlich gesehen. Dass du natürlich viel für ein harmonisches Familienleben tun möchtest, setze ich mal voraus. Aber auch das darf nicht auf nur deine Kosten gehen, weil einfach nicht Machbares verlangt wird. Deshalb wäre da die Auseinandersetzung und Lösungsfindung über offizielle Stellen ratsam. Der Blick auf das Wohl des Kindes ist ja wohl von mütterlicher Seite nicht vorhanden.

0

Was möchtest Du wissen?