Ist Libertex ein seriöser Broker und gut für Anfänger?

4 Antworten

Ob Libertex ein seriöser Broker ist, ist eigentlich nicht die richtige Fragestellung. Libertex sitzt auf Zypern und schon daher m.E. nicht für einen deutschen Anleger zu empfehlen.

Wichtiger noch ist, dass CFDs und Kryptos absolut nichts für Anfänger ohne jede Erfahrung sind und ich Dir nur davon abraten kann, unter diesen Voraussetzungen, ohne jedes Grundlagenwissen "richtig einzusteigen".

@Zappzappzapp okay, also für Deutschland nicht ganz geeignet. Danke, informieren werde ich mich weiter. Mit welchen Instrumenten (Währungen, Aktien, etc.) würdest du denn als Anfänger arbeiten?

0
@shorttrader08

Vorweg noch die Anmerkung, dass selbst ich als echter Anleger mit sehr vielen Jahren Erfahrung grundsätzlich die Finger von diesen Zockereien lasse. Ich halte davon gar nichts.

Wenn Du mal ein paar Euro spaßeshalber verzocken möchtest (im Rahmen weit unterhalb Deiner finanziellen Möglichkeiten, damit ein Verlust nicht zu sehr schmerzt), probier es aus. Auch das würde ich aber nicht empfehlen, denn wenn man gewinnt, kann man nicht aufhören, weil man meint, das geht so weiter und wenn man verliert, macht man weiter, um sein verlorenes Geld zurück zu bekommen. Alte Regel, habe ich selbst vor langer Zeit erlebt. Der Weg zur Spielsucht ist dann nicht mehr weit.

Auch wenn der jungen Smartphone-Broker-Generation anderes eingeredet werden soll, es handelt sich um hochriskante Geschäfte, die für min. 75% der unerfahrenen Anleger mit Verlusten enden. Da kann man gleich ins Spielcasino gehen und sein Geld verdaddeln.

Ob Du mal einen Monat mit einem Demokonto "relativ erfolgreich" gewesen bist, bedeutet absolut nichts, selbst wenn nicht getrickst wurde, außer, dass Du vielleicht mal einen Monat Glück gehabt hast, siehe zweiter Absatz. Echte Geldanlage geht anders.

Um Dir als Anfänger eine Empfehlung geben zu können, müsste ich mehr über Dein Alter, persönliche berufliche und finanzielle Situation sowie die Beträge, um die es geht, wissen. Ohne ist eine sinnvolle Antwort nicht möglich.

1
@Zappzappzapp

Ich will ehrlich sein. Ich denke du hast recht gerade in Sachen Risiko, denn viele verlieren ihr Geld (es sind sogar 83% die ihr Geld dadurch verlieren). Allerdings will ich später ohnehin erst noch Wirtschaft studieren. Normaler Beruf, etc. Und irgendwann mit zurückgelegten Geld dann langsam anfangen. (Ja klingt als wäre ich Jung und dumm, etc ist aber mein Ziel). Mit den Demokonten ist es so das ich seit 1,5 Jahren dabei bin täglich mit demo Geld zu Traden. Mir sind dadurch gefahren bewusst geworden, denn auch wenn Spielgeld nicht schmerzt merkt man wenn man das Geld verliert das es dann zu ende sein könnte. Bisher habe ich von meinen 3 Konten keines verloren. Also gehe meistens mit "Profit" raus. Also keine Sorge meine Frage ist vor allem da ich meine Berufliche Situation auf so eine Karriere ausrichten möchte. Momentan mache ich mein Abitur dauert noch ein Jahr. Also hat meine Zukunft im Trading ohnehin noch zeit. Ich weiß das es halt auch dazu kommt das man dann steuern, Soli, Broker-Gebühren zahle muss, etc. Ich recherchiere sehr viel zu diesen Themen und versuche Menschen wie diesen auf YouTube die einem Geschenktes Geld versprechen aus dem Weg zu gehen. Ich weiß vieles über call put, etc. Ich bin mir halt nur nicht sicher ob es in der Realität dann Funktioniert. Hast du ein Tipp mit was ich von Zuhause an der Börse arbeiten kann, das mit weniger Risiko verbunden ist?

0
@shorttrader08

Das hört sich ja recht vernünftig an. Um weiter zu lernen, bevor Du dann mal "echtes Geld" anlegst, kannst du in dieser Form weiter machen, allerdings sollten die Zockeranlagen dabei nur eine informative Nebenrolle spielen und den YT-Blendern weiter ausweichen. Es gibt nirgends Geld geschenkt.

Ohne zu wissen, wie Deine persönliche Einstellung, Risikoneigung und Deine Lebensplanung ist, kann man so eine Frage hier schwer beantworten. Eine wirklich seriöse individuelle Empfehlung ist daher in einem Forum kaum zu leisten.

Deine letzte Frage betreffend, habe ich ein paar Standardinformationen, auf deren Basis Du versuchen kannst, Dir Deine eigenenGedanken zu machen:

Bevor Du Geld "investierst", solltest Du 3 Monatseinkünfte Rücklagen für Notfälle haben. Dieses Geld sollte auf einem Tagesgeldkonto (0,25 bis 0,5% p.a.) liegen.

https://www.finanztip.de/tagesgeld/

Weiteres Geld, welches Du evtl. mittelfristig benötigst (Studium/Wohnung/Auto), als Festgeld in gleichen Beträgen aufgeteilt mit 1/2/3 Jahren ansparen (bis ca. 1,2% p.a.).

https://www.finanztip.de/festgeld-vergleich

Darüber hinaus zur Verfügung stehendes Geld (soweit ist es ja wohl noch nicht), auf das Du sicher mindestens 10 Jahre verzichten kannst/willst, könntest Du schrittweise in einen ETF-Sparplan z.B. auf den MSCI-World stecken

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

oder direkt auf verschiedene ETF-Fonds verteilen

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf

So kannst Du erstmal anfangen. Du kennst Deine Wünsche und Zukunftsvorstellungen am besten. Wenn Du Dich zunächst an die obigen Tipps hältst, kannst Du in Eigenregie nicht viel verkehrt machen. Weiteres ergibt sich dann von selbst.

0
@Zappzappzapp

Danke, ja das mit den ETF-Sparplänen habe ich schon gehört. Das sollte eine relativ gute Anlage sein. Das mit dem Geld beiseite hört sich wirklich wichtig an. Danke für die Tipps.

0

Sag mal,

ich habs jetzt auch mal getestet. 30k investiert und hab innerhalb sechs Stunden ein Gewinn von 11k gemacht. Sieht das nach Echtzeitdaten aus? Oder ist das gefaket, damit du deinen Account da eröffnest?

@NMAFFM Eben genau das weiß ich nicht. Weil wenn das gefakt wäre, wäre es halt anders die Masche um andere in den Bann zu ziehen. Ich bin mir halt nicht sicher, denn ich habe zum Beispiel gerade einen trade offen der 60 Prozent im minus liegt und das seit heute morgen. Der trade erholt sich gerade. Aber wenn sie einen betrügen wollen würden sie doch nicht sowas machen, oder?

0
@shorttrader08

Meine polnische Cryptowährung macht gerade 108%. Wäre das so, dann wär sie doch bekannt wie Bitcoin & Co., oder? Weiß nicht, mein Nachbar kommt gleich, der kennt sich damit Bestens aus. Der hat vorhin in meinen Vorschlag investiert :-)

1

An für sich geben sich die Broker kaum etwas, aber wenn ich mir anschau, dass Libertex Valencia und Tottemham sponsort, dann kann ich mir vorstellen, dass die Gebühren dort ziemlich hoch sein werden.

@NMAFFM Kannst du einen Broker empfehlen der geringe Gebühren verlangt?

0

Ich bin bei ebase, gibt aber bestimmt günstigere. Du musst halt schauen, welcher auf dich am Besten zutrifft. Die Gebühren sind ja unterschiedlich. Entweder mit Flats, oder je nach Trade...

Was möchtest Du wissen?