Ist für Grundstückseigentümer (Bauplatz) eine Grundbesitzerhaftpflichtversicherung sinnvoll?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was meinst Du damit ? Durch Unwetter kommt es zu einem Erdrutsch wodurch dann wiederum Dritte geschädigt werden ? Oder bei Sturm werden durch Bäume bzw. herumfliegende Äste o.ä. (?) Dritte geschädigt ?

"Durch Unwetter kommt es zu einem Erdrutsch wodurch dann wiederum Dritte geschädigt werden ?" Genau das zum Beispiel....

0
@lohepudel

Du brauchst eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht (unbebautes Grundtsück), das ist entweder über Deine Privathaftpflicht abgedeckt oder es bedarf eine separaten Vetrages für wenig Geld. Allerdings greift die Haftpflicht nur wenn Du "Schuld" hast, also z.B. eine Pflichtverletzung (u.a. Verkehrssicehrungspflicht) gebangen hast. Bei "höherer Gewalt", also ohne dass Du schuldhaft gehandelt oder nicht gehandelt hast, greift keine Versicherung.

0

Wir haben eine Privathaftpflichtversicherung in der ein (!) unbebautes Grundstück mit abgesichert ist. Allerdings ist das nicht die Regel bei Privathaftpflichtversicherungen.

ABER: Wieso sollten Unwetter, Sturmschäden oder Erdrutsche abzusichern sein? Daran trifft den Eigentümer doch kein Verschulden. Da braucht er auch nicht für Schäden Dritter zu haften.

Völlig anders ist es, wenn zum Beispiel die Winterwartung auf dem Gehweg vor dem Bauplatz nicht durchgeführt wird und sich ein Fußgänger die Knochen bricht.

Was möchtest Du wissen?