Ist es steuerlich relevant, ob meine Frau (STKL 5) einen Minijob hat - oder nicht ?

5 Antworten

Keine Bedenken, Du kannst da ganz ruhig sein.

Schön, dass Ihr einen seriösen Arbeitgeber auf der Putzstelle habt, der es bei der Knappschaft anmeldet. Damit ist Ruhe und alles erledigt.

Die Löhne aus dem Minijob gehören nicht in Eure Steuererklärung.

Zu einer Festanstellung, egal ob Teilzeit oder Vollzeit, darf monatlich 450 € dazu verdient werden, ohne dass es dem Finanzamt gemeldet werden muss.

... keine Einwände Euer Ehren !! Guten Abend Primus ! K.

1
@Gaenseliesel

So... nun kann ich wenigstens gut schlafen!!

Ich danke und grüße zurück;-)))))

1
Bekommen wir da irgendwie Probleme mit dem Finanzamt ?

Nein wieso? Neben einer Hauptbeschäftigung darf ein abgabenfreier Minijob ausgeübt werden. Nur sollte sie 2 Dinge beachten

  1. Keine Lohnsteuerabzugsmerkmale (früher Steuerkarte) angeben und vom Minijob-Arbeitgeber verlangen pauschal zu versteuern (2%), sonst wandert der Minijob nämlich in die Steuerklasse VI.
  2. Bei Minijobs in Privathaushalten beträgt der Arbeitnehmeranteil zur Rentenversicherung 13,9% (AG-Pauschale 5%, statt 15% wie bei gewerblichen Arbeitgebern). Von diesem müsste sie sich aktiv befreien lassen, wenn sie die RV-Pflicht nicht wünscht.

Online Umfragen Geld verdienen, Finanzamt melden?

Ich bin nicht berufstätig und möchte ein bischen Geld mit Online Umfragen verdienen. Muß ich mich beim Finanzamt anmelden oder nicht? Bitte um eine Antwort, herzlichen Dank

...zur Frage

Teilzeit oder Minijob

Hallo bin völlig verzweifelt haben für 2012 eine Nachzahlung vom FA bekommen über 1600€ Mein Mann hat einen deutlich höheren Verdienst als ich und hat Steuerkl.3 ich verdiene brutto 630 € und hab Steuerklasse 5 nun meine frage wäre es nicht besser in einen Minijob umzusteigen, wie würde es sich das auf die Steuererklärung Ende des Jahres auswirken. Irgendwo ist es ungerecht wenn man als Mutter noch einigermaßen verdienen möchte und Ende des Jahres ein dickes Batzen zurück zahlen muss. Helft mir!!!!!!

...zur Frage

Steuerklasse 6, obwohl nur ein verdienst?

Hallo,

ich habe nach einem vergleichsurteil zwei Löhne der Monate 04/17 und 05/17 ausgezahlt bekommen. Ich war zu diesem Zeitpunkt Hausfrau mit Minijob (450 ). Die Auszahlungen für diese Monate lagen durch überstd aber drüber. Jeweils 600 Euro brutto.

jetzt bin ich in Steuerklasse 6, was diese beiden Monate betrifft. Ich hatte zusätzlich aber keinen anderen verdienst und kein anderes Arbeitsverhältnis. Kann das stimmen??

...zur Frage

Getrennte steuerliche Veranlagung sinnvoll?

Ich befinde mich seit einigen Jahren in der Verbraucherinsolvenz, beziehe ALG II und bin aus gesundheitlichen Gründen als Kleinunternehmer tätig. Meine Ehefrau ist in einem Teilzeitjob tätig. Auf Verlangen der Jobbörse haben wir im letzten Jahr für meine Frau die Steuerklasse auf 5 geändert, ich habe die Steuerklasse 3. Es stellt sich für mich die Frage, ob der Wechsel von der gemeinsamen Veranlagung auf die Einzelveranlagung sinnvoll ist. Im Netz habe ich bis dato leider keine passende Antwort für diese Konstellation gefunden. Vorab vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Ich trete einen Teilzeitjob an habe aber bereits einen minijob welche Steuerklasse trifft da für mich zu?

...zur Frage

Steuerklasse 3 plus Minijob, und der Ehegatte nur einen Minijob - führt dies zu einer Pflichtveranlagung?

Die Frau = Steuerklasse III, Hauptverdiener, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung (ca. € 1400 brutto), plus Minijob (€ 400) pauschal besteuert durch den Arbeitgeber.

Der Ehemann = Keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Nur ein Minijob (€ 400) pauschal besteuert durch den Arbeitgeber.

Bruttoeinkommen gesamt: ca. € 2200

In den Lohnabrechnungen der Frau gibt es bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung keine Abzüge für Lohnsteuer.

Besteht hier eine Abgabepflicht zur Steuererklärung?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?