Ist es richtig, daß man die EM Rente immer der Frührente vorziehen sollte?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo baldgeschafft,

Sie schreiben:

Ist es richtig, daß man die EM Rente immer der Frührente vorziehen sollte?<

Antwort:

Der Begriff "Frührente" ist ein Überbegriff!

Unter den Über-Begriff "Frührente" fallen auch die teilweisen und die vollen Erwerbsminderungsrenten, Hinterbliebenen-Renten, vorgezogene Altersrenten wegen Schwerbehinderung und andere wie z.B. im Zusammenhang mit Altersteilzeitmodellen.

Was die Erwerbsminderungsrenten anbelangt, so müßen hierzu neben den versicherungsrechtlichen Voraussetzungen auch die medizinischen Voraussetzungen erfüllt sein!

Werden Erwerbsminderungsrenten vor dem 63-igsten Lebensjahr in Anspruch genommen, so müßen lebenslange Rentenkürzungen bis zu maximal 10,8 % hingenommen werden.

Bei anderen vorgezogenen Rentenarten können die Rentenkürzungen bis zu 18 % betragen!

Link der DRV

google>>deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5Services/01kontaktundberatung/02beratung/07lexikon/Functions/Lexikon.html?lv2=243500&lv3=239256

Auszug:

Rentenabschlag

Als Abschläge bezeichnet man die Minderungen in der Rentenhöhe, die sich ergeben können, wenn Altersrenten vor Erreichen der maßgeblichen Altersgrenze in Anspruch genommen werden.

Der Rentenabschlag beträgt 0,3 Prozent pro Monat der vorzeitigen Inanspruchnahme, höchstens insgesamt 18,0 Prozent.

Tritt der Rentenfall vergleichsweise früh ein, sind Rentenabschläge auch bei Erwerbsminderungsrenten und Hinterbliebenenrenten möglich.

Fazit:

Jeder Einzelfall ist anders und durch die Anhebung des Rentenalters auf 67 Jahre gibt es unzählige Varianten, welche berücksichtigt werden müßen!

Ohne eine gründliche Kontenklärung des Rentenkontos bei der DRV laufen Betroffene Gefahr, daß Sie ggf. zuwenig Rente erhalten!

Unter den folgenden Links der DRV finden sich nachvollziehbare Infos zu den einzelnen Rentenarten:

google>>deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5Services/03broschuerenundmehr/01broschueren/01national/erwerbsminderungsrentedasnetzfueralle_faelle.html

google>>deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5Services/03broschuerenundmehr/01broschueren/01national/dierichtigealtersrentefuersie.html

Mir wurde gesagt, im Ideallfall bekommt man die EM Rente bis 65- ist das in jedem Fall so oder ist es manchmal auch günstiger, auf eine baldige Frührente zu spekulieren ?<

Antwort:

Mit der Rente spekuliert man nicht, sondern man läßt sich gründlich beraten!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Wenn Du zu der Altersklasse gehörst, dass die Frührente in Sicht ist, bekommst Du u.U. noch BU bzw. EU-Rente. Da dürfte sich das in Summe immer lohnen.

EM-Renten reichen oft nicht zum Leben. Wenn aber, lohnt sich auch hier das Warten (solage die RV mitspielt). Denn je später die Altersrente, desto weniger wird sie gekürzt.

Viel Glück

Barmer

Wenn Du zu der Altersklasse gehörst, dass die Frührente in Sicht ist, bekommst Du u.U. noch BU bzw. EU-Rente. Da dürfte sich das in Summe immer lohnen.<

Richtigstellung:

In der gesetzlichen Rentenversicherung wurden die Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsrenten zum Stichtag 31.12.2000 abgeschafft und ab Stichtag 1.1.2001 durch die teilweise- und durch die volle Erwerbsminderungsrente ersetzt.

In diesem Zusammenhang wurden die Zugangskriterien verschärft und die Leistungen um über ein Drittel gegenüber der alten Regelung gekürzt!

Link:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.html

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0
@hubkon

Vor 1961 Geborene - daher mein Hinweis - erhalten auch noch EM-Rente bei BU. Allerdings auch weniger.

Daher ist die Unterscheidung wihl nicht wichtig.

0

Da die EM Renten als Zurechnungszeiten bei der Altersrente zählen, gehe ich davon aus, daß diese -wird sie bis zum 65. Geburtstag bezogen, mehr Vorteile hat als die Frührente.

Da die EM Renten als Zurechnungszeiten bei der Altersrente zählen, gehe ich davon aus, daß diese -wird sie bis zum 65. Geburtstag bezogen, mehr Vorteile hat als die Frührente.<

Richtigstellung:

http://www.stmas.bayern.de/fibel/sf_z030.php

Auszug:

Zurechnungszeit

Versicherten der gesetzlichen Rentenversicherung, die vor dem 60. Lebensjahr teilweise oder voll erwerbsgemindert (Erwerbsminderungsrente) werden, wird bei der Rentenberechnung eine Zurechnungszeit angerechnet.

Gleiches gilt grundsätzlich bei Tod des Versicherten vor dem 60. Lebensjahr hinsichtlich der Berechnung der Hinterbliebenenrente (Hinterbliebene, Hilfen für).

Die Zurechnungszeit verhindert Nachteile, die sich insbesondere dann bei der Rentenberechnung ergeben, wenn Versicherte bereits in jungen Jahren vermindert erwerbsfähig geworden oder verstorben sind und deshalb nur vergleichsweise kurze Zeit Beiträge zur Rentenversicherung zahlen konnten.

Würde in solchen Fällen die Erwerbsminderungsrente bzw. Hinterbliebenenrente allein aus den bis zum Leistungsfall zurückgelegten rentenrechtlichen Zeiten berechnet, so ergäben sich nur sehr niedrige Rentenleistungen.

Als Zurechnungszeit wird die Zeit vom Leistungsfall, d.h. vom Tod bzw. vom Eintritt der Erwerbsminderung, bis zum vollendeten 60. Lebensjahr angerechnet.

Die Bewertung der Zurechnungszeit erfolgt im Rahmen der Gesamtleistungsbewertung und hängt damit vom Umfang und der Bewertung der übrigen rentenrechtlichen Zeiten ab.

§ 59 Sozialgesetzbuch VI

Zuständig:

Gesetzliche Rentenversicherungsträger

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

1

Abfindung zurück zahlen bei Erwerbsminderungs Rente

Guten Tag

ich habe zum 01.12.2011 einen Aufhebungsvertrag unterschrieben, weil ich nur so überhaupt eine Abfindung erhalten konnte. Mein Arbeitgeber hätte das Arbeitsverhältnis auch sonst beendet, weil ich eine teilweise unbefristete Erwerbsminderungsrente erhalte seit August 2011.

Ich bin nun weiter krank geschrieben mit Bezug von Krankengeld. Seit Oktober 2011 läuft ein Widerspruchsverfahren zum Erreichen einer vollen EM Rente.

Nun habe ich gehört, es kann passieren, dass ich die Abfindung ganz oder teilweise zurück zahlen muss, wenn mir eine volle EM-Rente rückwirkend oder ab 01.12.2011 gewährt wird.

Stimmt das? Kennt sich jemand damit aus? Welche Möglichkeiten hätte man im Fall des Falles, dies zu verhindern?

...zur Frage

Wann ist getrennte Veranlagung günstiger als Zusammenveranlagung?

Bei der Erstellung unserer Steuererklärung ist mir dieses Mal aufgefallen, dass das Steuerprogramm, nach Eingaben aller relevanten Angaben, bei der Berechnung den Hinweis gegeben hat, das die Zusammenveranlagung um einige Hundert Euro günstiger ist als die Getrennte Veranlagung. Bei Ehegatten wäre ich ehrlich gesagt nie auf eine getrennte Veranlagung gekommen. In welchem Fall würde denn diese eine Ersparnis bringen?

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit Frührente und en finanziellen Einbußen?

Hi, ich denke über meine Frührente nach und mich würde mal interessieren was die Erfahrungen sind die Leute damit gemacht haben. Wenn ich richtig informiert bin dann kommt pro Jahr das man früher in Rente geht 0,3% von der Rente weg, oder? Aber kann ich mit jedem Alter in Frührente gehen oder muss ich ein bestimmtes Mindestalter immer haben? Danke, und wie gesagt, wenn hier Leute sind die schon in Frührente sind, dann würden mich deren Erfahrungen besonders interessieren.

...zur Frage

Im Alter arbeitslos, kann die Arbeitsagentur jemanden zur Rente ‘zwingen’?

Mein Vater ist Mitte 50 und hat leider vor fast einem Jahr seinen Job verloren. Die Arbeitsagentur schafft es nicht ihm einen neuen Vertrag zu besorgen, auch wenn er zahllose Bewerbungen geschrieben hat und noch bei bester Gesundheit ist. Jetzt hat ein Mitarbeiter der Arbeitsagentur gesagt, es wäre besser wenn er in Rente geht, weil er schwer zu vermitteln sei. Wenn er jetzt aber in Frührente geht, würde er große Abschläge bekommen. Kann das Arbeitsamt einfach so in Rente schicken?

...zur Frage

hat unterbrochenen krankschreibung einfluss auf EM-rentenantrag

Hallo erstmal, Ich bin seit Dezember2010 arbeitslos.Mein Arbeitslosengeld läuft im Juli aus.Zurzeit bin ich krankgeschrieben und habe einen Antrag auf EM-Rente gestellt.Meine Krankenkasse zahlt aber nach den 6Wochen "Lohnfortzahlung" vom Arbeitsamt kein krankengeld ,da die 3 Jahresfrist noch nicht abgelaufen ist.Was kann ich tun um mein ALG1weiter in voller Höhe zu erhalten ohne meinen Rentenantrag zu gefährden? Krankengeld bekomme ich erst wieder im Juni. Wenn ich bis dahin familienversichert bin bekomme ich aber auch kein Krankengeld.Die Sache ist ziemlich kniffelig. Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?