Ist es momental sinnvoll einen Kredit in Schweizer Franken (CHF) zu tilgen?

3 Antworten

Kredite, aber auch Geldanlagen, in Fremdwährungen haben generell das Wechselkursrisiko.

Deine Frage lässt sich deshalb weder mit "ja" oder "nein" beantworten, da die weitere Kursentwicklung unbekannt ist. Dazu kommt, dass auch die Art des Kredits und dessen Konditionen nicht bekannt sind.

Deshalb ist es eine reine Rechen- und Vergleichsangelegenheit, z.B., ob der Zinssatz für einen Inlandskredit geringer als der Zinssatz für den Auslandskredit ist, ob Zinsbindungen vorhanden sind und wenn ja, wie lange, ob jederzeit eine Ablösung ohne Zusatzkosten möglich ist usw. usf.

Abhängig davon kannst Du dann entscheiden, ob sich das Wechselkursrisiko lohnt oder nicht.

Du gibst das wieder, was ich gemeint habe.

Bei der damaligen Kreditaufnahme waren seit längerer Zeit die Schweizer Zinsen bereits um ca. 3 % p.a. niedriger als die deutschen Immobilienkreditzinsen. Die Zinsdifferenz war also augenscheinlich sehr attraktiv.

Hinzu kam, dass seinerzeit der Wechselkurs zwischen beiden Währungen relativ stabil war. Ein Wechselkursrisiko wurde daher von vielen einfach ausgeblendet bis die Schweizer Nationalbank ohne Vorankündigung im September 2011 die Währungsrelation auf mindestens 1,2 CHF/EUR festsetzte und dieses Niveau aktiv geldpolitisch unterstützte - ganz zum Leidwesen vieler ausländischer Schuldner.

Theoretisch könnte die SNB erneut "über Nacht" ihre Geldpolitik wieder zum früheren Niveau ändern, aber das ist wohl derzeit Wunschdenken aller CHF-Schuldner.

0

Sich auf Basis der momentanen Wechselkurssituation Gedanken über die weitere Kursentwicklung zu machen, ist Wechselkursspekulation.

Viele deutsche Gemeinden und andere Schuldner haben das gleiche Problem wie Du. Die Gemeinden sind überwiegend kleinlaut zur Umschuldung in Euro zurückgekehrt. Sie haben die Nase voll von derartigen Spekulationen, die ihnen unerwartete Wechselkursverluste bescherten, da diesen keinen CHF-Einnahmen gegenüberstanden.

Unabhängig davon fehlen in Deiner Situationsschilderung die Merkmale des CHF-Kredites, z. B. welche Zinsvereinbarung und welche (vorzeitigen?) Tilgungsmöglichkeiten Du überhaupt hast.

Am Abschluss solcher Fremdwährungskredite verdienen die Vermittler und Du verlierst in der Regel. Anlageverluste scheinen Dir nicht unbekannt zu sein, aber der Kursverlust fehlte wohl noch in Deiner Sammlung.

Falls du mit € umgerechnet in sfr tilgen willst, musst du ja beinahe 30 % mehr aufwenden um den Kredit zurückzuzahlen, als du seinerzeit bekommen hast. Da kann kein Zinssatz so gut sein ,dass es diesen Währungsverlust aufhebt. Spekulationen in Währungen zahlen sich fast immer nicht aus sondern erzeugen schmerzhafte Verluste .

Was möchtest Du wissen?