Ist es möglich, sich eine Verzichtserklärung auf Elternzeit unterschreiben zu lassen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verzicht auf Elternzeit wäre ein Verzicht auf ein gesetzliches Recht. Auf so eine Verzichtserklärung vor dem Arbeitsgericht zu klagen würde vermutlich schief gehen.

Daher würde ich mir so eine Erklärung nicht geben lassen.

Eine Verzichtserklärung wäre doch überflüssig, da die EZ ist für einen Zeitraum von 2 Jahren festzulegen ist.

Das wurde so eingerichtet, damit der AG besser planen (und zB eine Vertretung mit Probezeiten und Kündigunsfristen einstellen) kann.

Übrigens, auch während der EZ darf bis zu 30 Std/ in der Woche gearbeitet werden.

Mit so einer großzügigen Regelung kann wohl jeder Arbeitgeber zufrieden sein und seine Planungen nach Herzenslust festlegen.

Ich denke eine solche Verzichtserklärung würde Dir letzen Endes im Fall der Fälle auch nichts bringen. Man kann nicht auf sein gesetzliches Recht verzichten, schon gar nicht, da es ja auch um das Wohl des Kindes geht. Da bleibt Dir letzendlich nur auf Deine Mitarbeiterin zu vertrauen...

Neuer Arbeitgeber und Elternzeit beim alten trotzdem laufen lassen??

Meine Tochter wurde im Juni 2013 geboren. Seit dem bin ich in Elternzeit. Beantragt habe ich 2 Jahre. Ich bin in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis - jedoch ist mir die lange Fahrt und die Vollzeitarbeit mit zwei Kindern zu viel und ich möchte gerne den Arbeitgeber wechseln. Jetzt habe ich gestern eine Zusage von einem anderen Arbeitgeber bekommen. Es handelt sich hierbei um eine 50% Teilzeitstelle (20 Std pro Woche), die allerdings zunächst für ein Jahr befristet ist.

Meine Frage daher: Kann ich die Stelle beim neuen Arbeitgeber ohne weiteres antreten (es sind ja weniger wie 30 Wochenstunden) und trotzdem meine Elternzeit beim alten laufen lassen, so dass bei einer möglichen Beendigung des Arbeitsverhältnisses beim neuen Arbeitgeber, ich ohne Probleme zum alten zurück gehen kann???

Vielen Dank Vorab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?