Ist es möglich, sich eine Verzichtserklärung auf Elternzeit unterschreiben zu lassen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verzicht auf Elternzeit wäre ein Verzicht auf ein gesetzliches Recht. Auf so eine Verzichtserklärung vor dem Arbeitsgericht zu klagen würde vermutlich schief gehen.

Daher würde ich mir so eine Erklärung nicht geben lassen.

Eine Verzichtserklärung wäre doch überflüssig, da die EZ ist für einen Zeitraum von 2 Jahren festzulegen ist.

Das wurde so eingerichtet, damit der AG besser planen (und zB eine Vertretung mit Probezeiten und Kündigunsfristen einstellen) kann.

Übrigens, auch während der EZ darf bis zu 30 Std/ in der Woche gearbeitet werden.

Mit so einer großzügigen Regelung kann wohl jeder Arbeitgeber zufrieden sein und seine Planungen nach Herzenslust festlegen.

Ich denke eine solche Verzichtserklärung würde Dir letzen Endes im Fall der Fälle auch nichts bringen. Man kann nicht auf sein gesetzliches Recht verzichten, schon gar nicht, da es ja auch um das Wohl des Kindes geht. Da bleibt Dir letzendlich nur auf Deine Mitarbeiterin zu vertrauen...

Rückkehr aus der Schweiz nach Deutschland mit Neugeborenen?

Mein Mann und ich werden im kommenden Jahr aus der Schweiz zurück nach Deutschland ziehen. Wir haben in der Schweiz zwei Kinder bekommen, welche wie wir die deutsche Staatsbürgerschaft haben jedoch die Kinder ohne deutsche Rentenversicherungsnummer (diese müssen wir beim Rückzug dann beantragen).

Ich bin nun mit unserem dritten Kind schwanger und habe in der Schweiz lediglich 14 Wochen Mutterschutz und würde gerne im Anschluss dieser Zeit zurück nach Deutschland gehen! Meine Frage ist nun, ob ich in Deutschland das Elternjahr machen kann (abzüglich der 14 Wochen ) und ob ich ein Anrecht auf Gelder in dieser Zeit habe und vor allem wohin ich mich wenden muss? Ich bin seit 8 Jahren in einer Festanstellung in Vollzeit und hoffe, dass mein Gehalt für die Berechnung des mir eventuell zustehenden Geldes veewendet werden kann.

...zur Frage

Minijob kein Vertrag - Schwangerschaftsrecht !!!!

Hallo ,

Ich arbeite seit mitte Januar ´10 in einer Imbissbude auf 400€ Basis - allerdings ohne Vertrag ! Gestern hat mein Chef erfahren das Ich Schwanger bin ( 20 ssw ) , hab es vorher verschwiegen.Gestern Abend bin ich von der Arbeit gekommen und bin nervlich zussammen gebrochen ,bin dann zu Doc gefahren ,Sie hat mir wegen denn ganzen Stress mit mein Chef ein Beschäftigungsverbot bekommen, halte es hauch nicht mehr mit mein Chef aus !!!. Mein Fragen :

  • muß er mich weiter bezahlen ( wegen Beschäftigungsverbot ) ,er zahlt auch nicht wenn man ein Krankenschein hat ?
  • kann er mich so rauswerfen ,trotz Schwangerschaft ?
  • wo kann ich mich Wenden Wohne im Kreis RE ?

Ich würde gern weiter Arbeiten aber Er macht mich Nervlich Kaputt und muss nun auf meiner meines Babys achten !!!

Danke für eure Hilfe Purzel

...zur Frage

Jobcenter verlangt dass ich bis zum Mutterschutz arbeite?

Hallo, ich bin momentan in der 20. Schwangerschaftswoche. Als ich meine Ausbildung im Juni erfolgreich beendet habe, habe ich erfahren dass ich schwanger bin. Mein Mann arbeitet, wir bekommen jedoch trotzdem aufstockend Geld vom Jobcenter. Meine Beraterin im Jobcenter verlangt dass ich mir eine Arbeit suche und bis Ende Januar 2019 (da beginnt der Mutterschutz) arbeite. Ich soll jetzt 4 Bewerbungen pro Monat schreiben. Ich bewerbe mich auch, allerdings werde ich immer dumm angeguckt und direkt abgelehnt wenn ich sage dass ich schwanger bin (meine Bewerbungen sind wirklich gut, das meinte auch meine Beraterin).Ich weiß, dass kein Arbeitgeber so blöd ist und mich für die paar Monate noch einstellt und selbst meine Bearterin meinte, dass mich wahrscheinlich sowieso niemand nehmen wird. Ich soll mich trotzdem weiter bemühen weil sie mich ja nicht einfach Zuhause faul rum sitzen lassen kann (ihre Worte). Was soll ich jetzt machen ? Je weiter fortgeschritten die Schwangerschaft ist, desto mehr Rückenschmerzen bekomme ich... Ich weiß auch nicht, wo ich mich noch bewerben kann, weil es bei uns nicht so viel Auswahl gibt. Weiter weg kann ich nicht fahren, da mein Mann das Auto für die Arbeit braucht.

...zur Frage

Muss man sich einen Nebenjob während der Elternzeit auch vom Arbeitgeber genehmigen lassen?

Nebenjobs sind genehmigungspflichtig, d.h. der Arbeitgeber muss zustimmen. Wie sieht es auch, wenn jemand in Elternzeit ist, trifft das auch dann zu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?