Ist es möglich nach einer Kündigung die arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersversorgung privat weiterzuführen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es kommt auf den Durchführungsweg an und ob du die Anwartschaftzeit schon erreicht hast. Frage die Versicherung. Wenn es ein Direktversicherung ist, sollte es gehen.   Wichtig ist aber der Versicherungsnehmerwechsel auf dich, denn bei Auszahlung wird für die Versicherung Krankenversicherung und Pflegeversicherung fällig. Aber nur für die Zeit, in der dein Arbeitgeber als Versicherungsnehmer eingetragen war.  Deshalb musst du das ändern lassen. Wenn du selbst der Versicherungsnehmer (VN) bist, brauchst du für die Zeit ab der du VN warst kein Beiträge an KV und PV zu zahlen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Juergen010 31.05.2017, 19:05

Sehr wichtiger Hinweis mit der Umschreibung. ;-)

0
barmer 31.05.2017, 22:01

nun sagt der Fragesteller ja, dass es eine U-Kasse ist und dann wird es nicht gehen

1
Niklaus 31.05.2017, 23:04
@barmer

Wer lesen kann ist im Vorteil. Das habe ich glatt übersehen. Danke für den Hinweis.

2

Zuerst solltest du abklären, ob die AG-finanzierte Unterstützungskasse überhaupt auf dich übertragen wird.

Unter Umständen besteht dann natürlich auch noch die Möglichkeit, dass der neue AG diese dann weiterzahlt.  Auch dies solltest du klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, eine U-Kasse kann nicht privat weitergeführt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wenn es wirklich eine Unterstützungskasse ist, dürfte es nicht gehen. Diese Kassen sind firmengebunden und der Arbeitgeber übernimmt eine Haftung dafür. Das wird er nicht tun bei privater Fortsetzung.

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, nicht bei einer Unterstützungskasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?