Ist es möglich einen Kredit für Studiengebühren im Voraus zu bekommen und erst Jahre später abzubezahlen, wenn man selbst Geld verdient?

2 Antworten

Generell ist ja schon der Sinn eines Studienkredits, dass du das Geld für dein Studium verwenden kannst und es dann nachher wenn du arbeitest wieder abbezahlst. Viele Studenten müssen Studienkredite aufnehmen, informiere dich einfach, sodass du ein für dich passendes Angebot findest. Wie bereits oben erwähnt: Informiere dich auch über Stipendien, die für dich in Frage kommen könnten und bewerbe dich. Außerdem: Besteht die Möglichkeit für dich Bafög zu beziehen? Anders als bei einem Kredit müsstest du dort nicht den gesamten Betrag wieder zurückzahlen! Viel Glück:)!

1

Also ich habe mich mal dort informiert. Die Leiterin der Bildungseinrichtung sagte, dass BAföG erst ab dem 5. Semester möglich ist, weil es sich um ne Privatschule handelt. Zusätzlich müsste ich in München auch noch wohnen und leben. Und München ist sehr teuer.

0

Es gibt zig Möglichkeiten, aber bei keinem Kredit wird alles Geld im Voraus auf einmal ausgezahlt, sondern allenfalls immer erst semester- oder quartalsweise oder monatlich. Mehr Infos unter https://www.test.de/suche/?q=Studienkredit

Beachte dabei insb. auch die Rückzahlungsmodalitäten. Und Du solltest nach Stipendienchancen suchen.

Wer versicher mich wenn ich studiere?

Ich werde demnächst Zuhause ausziehen, zusammen mit meiner Freundin. Ich frage mich nun, wie ich Krankenversichert werde? Meine Eltern beziehen Hartz4, bin ich trotzdem über sie versichert? Ach ja ich ziehe um, da ich gern dort in der Nähe studieren möchte. Freundliche Grüße

...zur Frage

Was nach dem Wirtschaftsfachwirt machen?

Hallo zusammen,

ich bin bald mit der Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt (IHK) fertig und möchte im Anschluss daran noch etwas aufbauendes machen.

Gedacht habe ich da an:

  • Betriebswirt (VWA) in nur 2 Semestern berufsbegleitend
  • Betriebswirt (IHK) in ca. 1,5 Jahren berufsbegleitend
  • Bachelor of Laws (LL.B.) in 7 Semestern berufsbegleitend

Mir sagt vom Inhalt her der Bachelor of Laws am Besten zu, allerdings schreckt mich die lange Studienzeit schon etwas ab und ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das über einen so langen Zeitraum durchhalten würde. Den Job aufzugeben und in Vollzeit zu studieren kommt für mich nicht in Frage.

Zu was würden Sie mir raten? Haben Sie evtl. eine der oben stehenden Abschlüsse selber absolviert oder kennen Sie jemanden aus Ihrem Bekannten- oder Freundeskreis? Welcher der Abschlüsse wird die Besten Zukunftschancen haben? Wo kann man am meisten Verdienen?

Über Ihre Erfahrungen und Ratschläge bedanke ich mich im Voraus.

Vielen Dank und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

...zur Frage

Berücksichtigung von Fahrtkosten in der Steuererklärung (2. Bildungsweg)?

Hallo,

ich habe letztes Jahr meine Ausbildung als IT-Systemkaufmann absolviert und besuche derzeit die Wirtschaftsoberschule (Abitur auf den 2. Bildungsweg). Ich möchte anschließend das Studium "Wirtschaftsinformatik" studieren. Meine Frage wäre, ob und wo ich meine Fahrten zur Schule steuerlich geltend machen kann. Einige Foren behaupten, dass die Fahrten vollständig absetzt werden können (Hin- und Rückfahrt) wenn man es dem Finanzamt nachweisen kann das es zur Weiterbildung dient (wobei ich nicht weis wie man Sachen nachweisen soll, die in der Zukunft passieren) andere wiederum schreiben das man es gar nicht geltend machen kann, da es Privatsache ist.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Bekomme ich bei Pflichtpraktikum vor dem Studium weiterhin Hartz 4?

Ich habe auf dem zweiten Bildungsweg Abitur gemacht und möchte nun zum Wintersemester soziale Arbeit studieren. Zurzeit beziehe ich Hartz4. Vor Studienbeginn muss ich ein 3 bzw. 6 Monatiges Pflichtpraktikum absolvieren. Bekomme ich dann weiterhin hartz4? Oder darf der Sachbearbeiter mir das Praktikum verwehren ? Das Praktikum ist unbezahlt. Wüsste nicht wie ich sonst meinen Lebensunterhalt bestreiten soll. Liebe Grüße!

...zur Frage

Unterstützung (Stief)-Kind nach ABI zweiter Bildungsweg

Hallo,

also (Stief)Kind hat, nach 2 abgebrochenen Ausbildungen und gejobbe, begonne sein ABI an einem Kolleg nachzuholen. Dafür erhält es z.Zt. elternunabhängiges BaföG udn wohnt im Haus der Mutter. Ende des Jahres soll nun das Abi abgelegt werden und dann möchte das (Stief)Kind gerne ausziehen und "irgendwas" studieren !

1 Inwiefern MUSS die Mutter bzw der Stiefvater dieses finanziel unterstützen ? 2 Welche anderen Unterstützungen kann es geben bzw. wo müsste was beantragt werden ? 3 Was ist in der Übergangszeit zwischen Abitur und evtl Studienbeginn ? ( Kind wir nächsten Januar 25!)

Und bitte nicht die moralisch, ethischen Antworten, es geht nämlich auch eher darum dem Kind Dampf zu machen !

Gruß Silberheim

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?