Ist es möglich, dass Käufer und Zulassender unterschiedliche Personen sind? Wem gehört das Fahrzeug?

2 Antworten

Meist werden diese Konstellationen ja durch die Versicherungen ausgelöst. Kinder lassen auf die Eltern zu, weil die einen besseren Rabatt haben.

Hier geht es um die Prämie.

Vorschrift der Umweltprämie: Die Person, auf die der Altwagen zugelassen war, muss mit der identisch sein, auf die der Neuwagen zugelassen wird.

Also, Altwagen auf die Mutter zugelassen, somit Neuwagen auf die Mutter zulassen. Damit steht sie im Brief.

Wenn Du den Wagen kaufst, bist Du trotzdem bürgerlich rechtlich Eigentümer. Du hast den Wagen gekauft und die Zulassung auf die Mutter erfolgt ohne Übereignungsabsicht.

Über ein Mindestzeitraum steht in der Vorschrift nichts. Theoretisch könnte der Wagen damit nach einem Tag auf Dich umgemeldet werden.

Mich würde jetzt doch noch ein weiteres Detail interessieren:

Wie verhält es sich mit dem Kaufvertrag! Kann ich diesen ohne meine Mutter unterschreiben ? Ohne das meine Mutter im Kaufvertrag auftaucht und dann einfach das Fahrzeug über Sie zulassen ? Es soll wie gesagt vermieden werden, dass meine Mutter die Besitzerin des Fahrzeuges wird, da es passieren koennte, dass Sie irgendwann in Zukunft in Hartz4 rutscht (Ehe aus).

Das Ziel wäre also:

Das auf Sie zugelassene Fahrzeug wird abgewrackt, ich kaufe das neue Fahrzeug, ich unterschreibe den Kaufvertrag, ich bezahle das neue Fahrzeug, das neue Fahrzeug wird über Sie zugelassen und versichert.

Geht ? Geht nicht ?! :)

Vielen dank vorab

Was möchtest Du wissen?