Ist es in Ordnung, wenn meine ehemalige Mitbewohnerin die Nebenkostenrückzahlung nicht erhält?

0 Antworten

"Zwangsverrechnung" von Strom und Gas bei gleichem Anbieter möglich?

Ich bin Kunde bei einem deutschen Energieanbieter, der sich als der kundenfreundlischste in der Republik rühmt.

Nun der Kundenservice scheint doch nicht so gut zu sein, wie angepriesen. Mein Problem:

Ich beziehe von besagtem Anbieter sowohl Strom als auch Gas. Die Abschläge für beide "Energien" sind etwa gleich hoch (55 und 67 Euro).

Anfang des Monats April habe ich eine Überweisung an den Energieanbieter geleistet und beide Kundennummern (Gas und Strom) angegeben. Kurz darauf erfolgte noch eine Lastschrift für eines meiner Kundenkonten.

Aufgrund dieser "Zahlungsart" habe ich jetzt beim Gas ein Guthaben bis einschließlich Mai 2011, der Strom widerum soll noch für April 2011 eingezogen werden. Ich habe daher telefonisch die Umbuchung beantragt, sodass das Mai-Guthaben vom Gas auf die Strom-Forderung von April umgebucht wird und ab Mai 2011 Gas und Strom wieder gleichmäßig per Lastschrift abgebucht werden.

Dieser Antrag wurde mir abgelehnt, da man das Guthaben für Gas im Mai anscheinend schon fest verbucht habe und das jetzt nicht mehr verrechnen könne.

Meine Frage:

Kann ich nicht auf eine Verrechnung der Abschläge bestehen? - Immerhin verschaffe ich meinem Energieanbieter bei EInzug des April-Abschlages ja sonst auch einen Zinsvorteil für 1 Monat! Wo sind meine Rechte diesbezüglich?

...zur Frage

Mietvertrag überschreiben

Hallo!

Ich wohne in einer WG, aus der die Tochter der Hauptmieterin auszieht. Ich wohne derzeit als Untermieterin in der Wohnung. Wir wollten nun den Mietvertrag auf meine Eltern umschreiben, da meine Mitbewohnerin ja nicht mehr in der Wohnung bleibt, sondern nur ich. Uns Vermieter sagt aber nun, da er das alles über ein Maklerbüro machen will, dass eine weitere Provision fällig werden würde. Ist das rechtlich in Ordnung? Die Maklerin hat doch an sich keine Arbeit?! Wenn ja, gibt es eine Möglichkeit dies zu umgehen?

Vielen herzlichen Dank schon im Voraus!

...zur Frage

Muß ich als WG Mitglied hinnehmen, daß Mitbewohner Dauergast ohne Nebenkostenbeteiligung hier hat?

Mir gehts darum, daß ich in einer WG mit noch einem Mitbewohner wohne. Die Nebenkosten teilen wir 50/50. Nun,also seit 3 Mt, ist ständig die Lebenspartnerin mit in der WG- verursacht demzufolge ja auch Nebenkosten, wie Müll o. Strom. Einen Anteil übernehmen will diese aber nicht. Kann ich wenn wir uns freiwillig nicht einigen, hier rechtlich was unternehmen. Wie am besten vorgehen?

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung zu hoch - Wohin kann man sich wenden?

Hallo, wir haben eine Nebenkostenabrechnung erhalten die wahrscheinlich zu hoch oder falsch berechnet ist. Wohin kann man sich wenden um diese Anrechnung mal richtig prüfen zu lassen? Nur zur Info: Es ist eine Mietwohnung

...zur Frage

Mündliche Kündigung von WG-Zimmer - Vermieter WAR einverstanden - Neue zahlt Miete nicht - Haftung?

Hallo zusammen, folgender Fall: Ich habe meiner WG Mitbewohnerin (persönlich) sowie Vermieter (telefonisch) rechtzeitig also 3 Monate vor Auszug mitgeteilt, dass ich ausziehen werde. Der Vermieter sagte am Telefon, dass ich keine schriftliche Kündigung brauche, dass es keine ÜBergabe gibt, dass wir jemanden Neuen suchen müssen. Meine Mitbewohnerin suchte jemand neues, die Person zahlte die Miete nicht und ist nach einem Monat wieder ausgezogen. Rechtlich gesehen, bin ich noch in dem Mietvertrag, weil ich nicht schriftlich gekündigt habe. Allein meine Kündigung wäre sowieso nicht wirksam gewesen, weil der Vertrag auf meine Mitbewohnerin und mir übertragen wurde (im Original Vertrag steht die vorherige Mitbewohnerin - es gibt eine Vereinbarung mit mir und Vermieter für die Übernahme aller Rechten und Pflichten). Der Vermieter machte eine Bonitätsprüfung der neuen Mieterin, teilte aber nicht mit, dass diese negative ausfiel. Die neue Mieterin zog also in die WG ein. Ich übergab die Schlüssel an meine bisherige Mitbewohnerin im Glauben, dass alles seine Ordnung hat.

Meine Mitbewohnerin und ich haben nun gekündigt zum 30.09.2011. Frage: Hafte ich nun für die Miete bis zum 30.09.2011? Oder habe ich im Zweifelsfall wenn es zum Rechtsstreit kommt doch eine Chance nicht haftbar gemacht zu werden?

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Was droht dem Vermieter schlimmstenfalls, wenn er eine falsche Nebenkostenabrechnung erstellt?

Ist es denn auch mit Risiken behaftet, wenn ein Vermieter falsche NK-Abrechnungen erstellt- oder muß er nicht mehr befürchten, als dass der Mieter widerspricht und Positionen streicht? Ist eine falsche Abrechnung streng genommen stafbar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?