Ist es erlaubt, dass manche Aktiengesellschaften Aktionäre veröffentlichen, wenn diese "nur" 0,01% der Aktien entsprechend Börsenwert von einigen 10000€ haben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt drauf an. Wenn derjenige zB eine wichtige Position im Unternehmen hat, dann darf er auf jeden Fall genannt werden, denn von diesen Personen wird sogar jeder Handel mit der Aktie veröffentlich. Wie es mit Otto Normal ist, kann ich leider nicht sagen.

Woher ich das weiß:Beruf – Studium Betriebswirtschaft / Vermögensverwalter und -Berater

Gute Beobachtung, guter Tipp. Wenn Privatpersonen genannt werden, sind es entweder aktuelle oder ehemalige Vorstände oder Aufsichtsräte oder es sind UnternehmerInnen aus der gleichen Branche ( vielleicht auch Geschäftspartner oder Lieferanten oder Kunden?)

1

Warum sollte es nicht erlaubt sein, wenn sie es machen? Die Gesellschaften werden schon wissen, was sie dürfen bzw. müssen und sich nicht möglichen Klagen der veröffentlichten Aktionäre aussetzen.

Auf speziellen Wunsch werden die Anteile allerdings sicher nicht veröffenlicht, eher aufgrund bestimmter gesetzlicher Vorschriften. Dabei spielen dann individuelle Wünsche natürlich keine Rolle.

Warum stellst Deine Frage nicht direkt den von Dir genannten Gesellschaften? Normalerweise gibt es in jeder Gesellschaft Personen, die Aktionärsfragen gern beantworten.

"Warum stellst Deine Frage nicht direkt den von Dir genannten Gesellschaften?" Bester Tipp ... Hilft vermutlich noch am ehesten, beim vermuteten Veröffentlicher oder Veröffentlichten direkt nachzufragen, falls dort die Anfrage "gern" beantwortet wird. Danke!!

0
@Relotius2

Ich habe bei Fragen bisher ausschließlich positives Feedback erhalten. Unfreundliche Reaktionen sind bei mir bisher noch nicht vorgekommen.

0

Was möchtest Du wissen?