Ist es eine fondsgebundene Riester-Rente wirklich vorteilhaft?

6 Antworten

Je nach Lebenssituation, Alter und einigen anderen Aspekten kann eine Fondsriester durchaus sinnvoll sein. Wichtig: ausführlich beraten lassen und die Angebote genau auf Kosten prüfen. Ich empfehle solche Versicherungen provisionsfrei abzuschließen. Bei Honorarberatern sichert man sich so vollständige Unabhängigkeit bei der Produktauswahl.

Danke brainymoney, wondenkst du dass ich eine unabhängige Beratung ohne Provisionkosten erhalten könnte?

0

So ein Quatsch.

Zum einen sind die meisten Riesterprodukte gar nicht provisionsfrei abzuschließen - da ist also nix mit Unabhängigkeit bei der Produktauswahl - , zum anderen kostet ein Honorarberater laut Gesetz annähernd soviel wie die Provision, die sonst angefallen wäre. Nur muss man den selber und extra bezahlen.

0
@jsch1964

Es gibt einige Anbieter, die Ihre Riesterrente als provisiosfreien Tarif anbieten. Conti, Volkswohl Bund, my life, Stuttgarter, Alte Leipziger, Die Bayerische um nur einige zu nennen. Wenn man diese Tarife Online ordert mit telefonischer Beratung erhält man eine komplette Altersvorsorge für ca 500 Euro. Man profitiert von einen viel früher und stärker einsetzenden "Zinseszinseffekt". Zudem fallen verteilt über die gesamte Laufzeit deutlich niedrigere Kosten an. Zum Ende macht sich dies deutlich bemerkbar.

1

Die Rente ist natürlich vorteilhaft, allerdings freut sich der Staat auch über etwaige Einkommensteuer bei dieser Rente.

Sollte es Dir jedoch um die Wahl des richtigen fondsgebundenen Riestersparplans gehen, also um die Ansparphase, dann könnte ein solches Produkt sinnvoll sein. Beachte bitte, dass ein Riestersparplan im Rahmen der staatlichen Riesterhöchstförderung auch auf verschiedene Riester-Produkttypen aufgeteilt werden kann, z. B. auf 50 % fondsgebundene und 50 % andere.

Im August 2015 gab es übrigens nur 12 fondsgebundene Riestervertragsangebote für Neuabschlüsse. Im folgenden Link bekommst Du eine Einführung. Mehr Details kosten allerdings etwas Geld:

https://www.test.de/Riester-Fondssparplaene-Die-besten-Renditechancen-fuer-Sparer-bis-40-4910378-0/   

Wie alt muss man werden, damit sich die Riester-Rente lohnt?

Momentan liest man viel Kritik über die Riester-Rente. Durch die staatliche Förderung scheint sie aber dennoch eine gute Altervorsorge zu sein. Stimmt das? Wie alt muss man denn werden, damit sich eine Riester-Rente wirklich lohnt?

...zur Frage

Riester Rente abschließen?

Hallo zusammen,

kennt sich jemand mit der Art durch den Staat geförderte private Altersvorsorge aus und kann mir sagen ob es sich rentiert diese abzuschließen? Ich höre in meinem Bekanntenkreis immer öfter Negatives, jedoch kann mir niemand schlüssige Argumente liefern. Mein Versicherer lobt sie natürlich in hohen Tönen, doch ich bin skeptisch. Ich wäre für konstruktive Argumente dafür und dagegen sehr dankbar :-)

Vielen Dank!

...zur Frage

Offizielle Zahlen für Riester Rente

Es gab jetzt ja viele Berichte die thematisierten, dass es Probleme mit den Riester-Rente gibt bzw. dass die Riester-Rente renditeschwach sei. Ich habe mich jetzt gefragt, ob es denn offizielle Zahlen gibt, ab welchem Alter sich Riester-Rente lohnt. Also wie alt muss man werden, damit man nicht nur einbezahlt und nichts raus bekommt?

...zur Frage

Habe Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung, machts Sinn bei Riester weiterzusparen?

Habe die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bekommen, soll ich nun bei Riester weitersparen, macht das Sinn? Was ratet Ihr mir?

...zur Frage

Riester (Fonds) gekündigt - was ist der Rückkaufswert?

Hallo,

Ich habe meine fondsgebundene Riester zum 1.9.Gekündigt.

Laut Versicherung beträgt der rückkaufswert 6300€ nach Abzug der erhaltenen Zulagen. Sie meinte noch irgendwas von "Bescheid bezüglich der Fonds" oder so - da es sich ja um eine fondsgebundene Riester handelt.

Was heißt das? Werden die Fondsanteile dann noch dazu addiert? Oder vom rückkaufswert abgezogen?

...zur Frage

Umschulden eines Riester Annuitäten-Darlehens?

Mein Mann und ich haben 2009 ein Haus gebaut und und über ein Riester-Annuitäten-Darlehen finanziert, d.h. die jährliche Förderung von 2.100 € (2 Kinder) ging direkt als Sondertilgung in das Darlehen.

Nach nunmehr fast 10 Jahren steht eine Anschlussfinanzierung/ Umschuldung der Restsumme i.H.v. 140.000 € an. Die Bank mit der wir finanziert haben, bietet eine Anschlussfinanzierung mit erneutem Riester-Darlehen zu 2,4 % an.

Eine alternative Bank bietet mir 1,8 %, aber ohne Riester-Darlehen. Laut meinem Tilgungsrechner ein totes Rennen, aber ...

Nehme ich weiter die Riester-Förderung für das Darlehen in Anspruch, steigt mein Wohnförderkonto in 10 Jahren um weitere 21.000 € an, mit 2 % verzinst bis zur Rente (bei mir erst in 25 Jahren) - ein ordentlicher Betrag und die Steuerlast kann ich nicht abschätzen.

Unterm Strich, denke ich, dass so die 1,8 % ohne erneutes Riester-Darlehen günstiger wären. Meine Frage ist: Kann ich die Riester-Förderung zurück in meine Renten-Zusatzversicherung leiten, das Wohnförderkonto auf dem jetzigen Stand ruhen lassen und ein "normales" Annuitäten-Darlehen abschließen?

Das dürfte m.E. alles nicht förderschädlich sein, da ich das Häuschen ja nicht verkaufen will oder fremdnutzen lasse.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?