Ist eine Rückforderung von Unterhalt möglich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es dürfte Ihnen sehr schwer fallen nachzuweisen, daß die beiden bereits seit längeren in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft wohnen. Nur dann hätten Sie eine Chance. Ich würde aber auf jeden Fall bereits jetzt die Ex ansprechen und eine Kürzung andeuten. Ich würde aber auf keinen Fall die Zahlung einstellen, sondern wenn, dann diese auf ein Sperrkonto legen, bis sie hierzu eine Entscheidung des Gerichts haben. Weiter sollten Sie natürlich auf dem gerichtlichen Weg die Neuberechnung bzw. die kpl. Einstellung des Unterhalts beantragen.Grundsätzlich ganz wegfallen muß er aber nicht, nachdem zwar das Zusammenleben erleichterungen bringt, aber er ja sicherlich von Gerichts wegen zur Zahlung des Unterhalts verpflichtet ist.

Gute Antwort von @hasehuepf02, aber der Hinweis, dass das Einkassieren von Unterhalt, obwohl man weiss das er nciht mehr zusteht, auch Betrug sein kann, hilft eventuell bei den Diskussionen mit der Ex weiter..

Ich hörte, dass zuviel gezahlter Unterhalt grundsätzlich nicht rückforderbar ist. Das gilt wohl auch in deinem Fall. Solange die Ex nicht wieder verheiratet ist, ändert sich wohl nicht viel. Sie muss sich allenfalls nur die Haushaltsführung anrechnen lassen, wodurch dein Bruder weniger zahlen müsste.

Was möchtest Du wissen?