Ist eine prämienunschädliche Auflösung eines Bausparers noch möglich bei Arbeitslosigkeit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

möchtest du das geld vor ZUGRIFF schützen oder selber darauf zugreifen können?

Bezieher von Arbeitslosengeld II, deren Bausparguthaben den Grundfreibetrag übersteigt, müssen ihren Bausparvertrag nicht auflösen: Der Vertrag wird geteilt, das Guthaben auf Teilbausparverträge gepackt. Nur Geld, das den Freibetrag übersteigt, wird ausgezahlt, andere Verträge bleiben bestehen. Damit sichern Sie sich die staatlichen Vergünstigungen für künftige Sparbeträge.

http://www.lbs.de/rlp/finanzieren/hartzIV

Bei Arbeitslosigkeit können Sie (bzw. Ihr Arbeitgeber) nicht mehr in den VL-Vertrag einzahlen. Dazu sind Sie allerdings auch nicht verpflichtet. Wenn Sie wieder eine neue Stelle gefunden haben, können Sie die fehlenden Beiträge nachzahlen um die volle Sparförderung zu erhalten (aber nur für das aktuelle Jahr).

Wenn Sie ein Jahr ununterbrochen arbeitslos waren, können Sie das Guthaben prämienunschädlich auflösen.

Was möchtest Du wissen?