Ist eine Korrektur der Umsatzsteuer-Voranmeldung am Jahresende möglich, bzw. schicke ich bei der monatliche UStVA Rechnungskopien an das Finanzamt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das sollte so funktionieren, dass man die "Vorgründungskosten" bei der ersten Umsatzsteuererklärung geltend macht. Rechnungskopien muß man nicht mit einsenden, man muß aber gegebenenfalls mit einer Rückfrage von Seiten des Finanzamtes rechnen, und zwar dann, wenn viel an Erstattungsanspruch zustande kommt. 

In einem solchen Fall muss man sich mit dem Finanzbeamten eben auseinander setzen und vielleicht auch nachträglich noch die Rechnungen einreichen, das kann so sein, muß aber nicht sein. 

Zum Jahresende muß man die Rechnungen auch nicht einreichen, da macht man einfach die Jahreserklärung und fertig.

Spätestens bei einer eventuellen Steuerprüfung/Betriebsprüfung wird man sich mit dem Prüfer auseinander setzen müssen, wenn er denn Bedenken gegen die abgesetzten Rechnungen äußert. Dann würde es gegebenenfalls auch zu einer Nachzahlung kommen, falls man die Bedenken des Prüfers nicht entkräften kann.

Ich weise darauf hin, ich bin kein Steuerberater, und was ich hier schreibe ist mein Erfahrungshorizont als langjährig Selbstständiger.

Freundliche Grüße

 - (Steuern, Finanzamt, rechnung)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?