Ist ein Verlustvortrag auch erst in zwei Jahren möglich?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du kannst dir nicht aussuchen, wann du was versteuern und wann du welche Verluste geltend machen willst. Das Gesetz nimmt dir diesbezüglich jegliche taktischen Überlegungen ab:

Wenn du im Jahr 2016 9.000 EUR Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit hattest (= 10.000 EUR Gehalt minus 1.000 EUR Arbeitnehmer-Pauschbetrag) sowie 15.000 EUR Verlust aus Gewerbebetrieb, beträgt der Gesamtbetrag deiner Einkünfte für 2016 minus 6.000 EUR.

Mit dieser Zahl rechnest du in 2017 weiter und was 2018 ist, steht noch in den Sternen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
debbief 11.05.2017, 15:51

Besten Dank.

0

Was möchtest Du wissen?