Ist ein Goldkauf in Barren und Münzen auch unter 10 Gramm sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kaum. Die Gewinn/Verlust Rechnung in solchen Fälle ist nicht signifikant. Bei den yur Yeit noch niedrigen Goldpreise, lohnt sich schon ein bisschen mehr zu investieren

Schau Dir die Aufpreise kleiner Stückelungen auf den reinen Goldpreis an und die Frage ist schon bentwortet, insbesondere wenn man daran denkt, dass man beim Wiederverkauf nur den Goldpreis zurück bekommt.

Sinn macht der Kauf kleiner Stückelungen nur für die bedauerswerten Opfer sog. Crashpropheten die uns Glauben machen wollen, alles Geld würde wertlos und man müsse demnächst schon mit Gold bezahlen. Wie das dann mit dem Wechsel-"Geld" gehen soll, muß mir dann aber mal jemand erklären. Soll die Kassiererin bei Aldi zur Feile greifen oder soll sie gar ihren Goldzahn herausgeben?

Das gilt allgemein als nicht so sinnvoll, da bei solch kleinen Einheiten die Handelsspannen sehr hoch sind und zu ein Weiterverkauf nicht rentabel sein kann.

wfwbinder 17.11.2013, 18:49

so isses. Aufschläge von 20 % und mehr keine Seltenheit. Da muss der Kurs schon sehr steigen, nur damit man auf 0,- Kommt. von Gewinnen nicht zu reden.

Bei Münzen aber weniger als bei Barren.

0

Als Weihnachtsgeschenk kann es ganz witzig sein, aber sonst...

Wenn du physisches Gold zu reinen Anlagezwecken kaufst, möchtest du für dein Geld das meiste Edelmetall bekommen. D. h. der Aufschlag auf den aktuellen Spotpreis (Goldpreis) sollte so gering wie möglich sein.

Der Goldpreis wird pro Feinunze angegeben, eine Feinunze Gold wie 31,1 Gramm. Die gängigen Anlagemünzen bekommst du aus diesem Grund in der Größe von 1 Unze. In diesem Fall wirst du in der Regel den geringsten Aufschlag auf den aktuellen Goldpreis erhalten, wenn es sich um reine Anlagemünzen handelt. Diese sind u.a. der Krügerrand, Maple Leaf oder der Wiener Philharmoniker. Bei weniger geläufigen Münzen in dieser Größe, die z. B. eine limitierte Auflage haben oder eine höhere Prägequalität wie Polierte Platte, wirst du einen höheren Aufschlag auf den Spotpreis bezahlen. Genauso verhält es sich, wenn du geringere Größen, z. B. deine angebenenen 10 Gramm, erwerben willst. Wenn den Goldpreis von einer Unze auf ein Gramm runterrechnest, weißt du, wie viel Aufschlag zu für das Edelmetallprodukt, welches du erwerben willst, bezahlst.

Genauso verhält es sich bei Goldbarren. Barren gibt es auch in allen Größen und Formen, aber bei Größen wie den hier bereits genannten 250 Gramm wirst du einen deutlich geringeren Aufschlag bezahlen als bei Barren mit dem Gewicht 1 Unze. Das hat u. a. etwas mit dem Herstellungsverfahren (gegossen oder geprägt) und dem Herstellungsaufwand zu tun.

Lass es mich noch einmal auf den Punkt bringen: Für reine Anlagezwecke solltest du möglichst viel Gold für dein eingesetztes Geld erwerben.

Das hängt tatsächlich vom Zweck, den Du verfolgst ab! Natürlich sind die Spannen/Preise anteilig bei kleinen EInheiten für Dich schlechter - wie hier schon richtig beschrieben. Aber: Was nutzt es Dir, wenn Du nicht mehr Geld hast um 1 Kilo zu kaufen? Wenn Du nur ein kleines Geschenk suchst oder Goldbarren als Katastrophenreserve kaufst/hältst. Gerade im letzteren Falle sind kleine Einheiten zu bevorzugen. In anderen als den genannten Fallen, werden natürlich meist größere Einheiten in Summe günstiger sein.

Was möchtest Du wissen?