ist ein Fonds- oder ETF-Kauf über einen Sparplan wirklich günstig?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man das richtig anstellt, zahlt man eine prozentuale Gebühr zwischen 0% und 2,5% pro Sparplanausführung, die Ausgabeaufschlag, Transaktionskosten etc. beinhaltet. Idealerweise liegt man natürlich näher an der 0% als den 2,5% :-)

Sparpläne kann man auch als eine Serie von Einmalanlagen sehen, d.h. man kann anstelle von Käufen zu z.B. 50 EUR jeden 15. eines Monats auch händisch jeden Monat einen oder zwei gute Zeitpunkte aussuchen, zu denen man für 50 EUR Anteile kauft. Das kann sogar auf die Dauer besser sein, da man gezielter auf Kurstiefs eingehen kann.

Sparpläne rechnen sich bei Instrumenten, die einen langfristigen Aufwärtstrend aufweisen. Daher wird ein Sparplaninvestment selbst dann ein positives Ergebnis liefern, wenn man jeden Monat zum jeweiligen Höchstkurs kauft.

wenn die Gebühren bei max. 2,5% liegen, dann ist das auf jeden Fall lukrativ. Danke. Das war mir so nicht bekannt.

0
@macadam

Na ja, nicht bei jedem Broker. Daher schreibe ich ja auch

Wenn man das richtig anstellt [...]

denn es kommt auf die Wahl des passenden Brokers/der passenden Fondsbank an.

0

Die Günstigkeit hängt vom Angebotspektrum der von Dir gewählten Depotbank ab oder des Finanzvermittlers. Manche Depotbanken bieten Dir kostenfreie Depotführung und rabattierte Ausgabeaufschläge oder andere Sonderkonditionen bei Sparplänen, nicht jedoch bei Einmalkäufen (oder doch, aber gerade erst ab z. B. € 500/Kauf). Jedoch stören manchmal auch Ordermindestgebühren und die sind mit z. B. € 4,99 bei einer Anlage € 50/Monat schon recht happig.

Eine echte Alternative zur monatliche Besparung eines Fonds bzw. ETF mit € 50/Monat ist der Wechsel der Kauffrequenz, z. B. das Wertpapier A zu € 100 in jedem geraden Monat und das Wertpapier B mit € 100 in jedem ungeraden Monat (oder so ähnlich). Damit werden die Kaufgebühren (insb. die Minimumgebühren) vielleicht etwas günstiger.

ETF Portfolio Zusammenstellung. Beginn mit 5.000€ & Sparplan, wie weit diversifizieren?

Hallo zusammen,

ich benötige objektive Stimmen zu meinem Portfolio, welches ich die Tage angehen möchte. Es geht mir nicht darum, meine exakten ETFs aufzuschreiben, sodass ich eine Meinung dazu bekomme. Vielmehr geht es um die Zusammenstellung meines Portfolios und ob die Sinn ergibt.

Ich wollte 5.000€ investieren mit einem darauffolgenden Sparplan von 200€ pro Monat. Ich kann bis zu 5 Sparplan-ETFS aufsetzen. Meine Risikostufe würde ich bei 7 einschätzen auf einer Skala bis 10. Ich möchte ein breit diversifiziertes Portfolio.

Meine Fragen: 1. Bei einer EInmaleinlage und dem Sparplan der darauf folgt: Würde es Sinn machen, die 5000€ vermehrt in nicht-sparplanfähige ETFs zu investieren? Macht es bei diesem Plan überhaupt Sinn auf mehr als 4/5 ETFs zu sparen? Genauere Details schreibe ich in die ETF-Beschreibungen. 2. Sollte es SInn machen, würde ich gerne weiter diversifizieren bei den Aktien-ETFs und Richtung Kommer's Weltportfolio gehen. Soweit ich das sehe, habe ich überhaupt keine Small & Mid Caps im Portfolio, allerdings macht dieses Portfolio bei den Summen glaube ich noch keinen SInn. 3. Würde ein S&P 500 bei einem MSCI World /ACWI überhaupt SInn machen? Der Fokus liegt erneut auf den USA und soweit ich das verstehe, bestehen diese zum großen Teil aus dem S&P 500. 4. Ich möchte sowohl Divididenden-Ausschüttende als auch thesaurierende ETFS, also keine 100% von keiner Sorte. Macht das Sinn oder gibt es hier etwas, was ich nicht verstehe? Ich habe es mir gut überlegt und möchte sowohl den Zinseszins-Effekt, als auch die kleine Motivation, wenn ich ab und zu was auf dem Konto sehe (zudem die Steuerfreiheit bis 800€).

65% Aktien (davon 70% MSCI World / 30% MSCI EM) 25% Anleihen 10% Rohstoffe / Immobilien

  1. MSCI World
  2. MSCI EM
  3. (Obwohl ich gerne weiter diversifizieren würde, da ich ja auch keine Small / Middle Caps wirklich habe. So habe ich dementsprechend auch über MSCI Europe/Asia Small Caps, Euro Stoxx50.. gedacht. Ebenso über den S&P 500 aber dieser ist ja mehr oder weniger vom MSCI World schon mitabgebildet, oder?)
  1. IShares Markit IBOXX EUR Liquid Sovereigns Capped oder X-Trackers II IBOXX Global Inflation
  2. X-Trackers DBLCI - OY Balanced ETF

Das wären meine Aktien-ETFS. Würde es jetzt in die weitere Diversifizierung gehen (Frage 2), würde ich auch über folgende ETFs nachdenken. 1. MSCI ACWI - thesaurierend - unfunded swap - 0,45% TER - Aktion (Ich habe auch diesen MScI ACWI gefunden, der ebenso kostenlos und sparplanfähig ist. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob der den MSCI World & EM einfach so ersetzen kann und ob dies Sinn macht..) 2. S&P 500 - thesaurierend - unfunded swap - 0,12% TER - Aktion (Alternative 1: ausschüttend - unfunded swap - 0,15% TER) (Alternative 2: thesaurierend - physisch - 0,07% TER) 3. MSCI Europe Small Caps - thesaurierend - physisch - 0,3% TER

Was denkt ihr hierzu?

Danke und LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?