Ist ein Blindenhund privat zu zahlen oder Kassenleistung?

2 Antworten

Diese Sachen sind bei den Krankenkassen meist Einzelfallentscheidungen.

Wenn ein Mobilitätstraining für den blinden Menschen nicht den gewünschten Erfolg bringt, kann es möglich sein, das die Kasse die Kosten für den Blindenhund übernimmt.

Natürlich wird erst einmal abgelehnt und solche Fälle müssen dann oft vor Gericht entschieden werden, aber es gibt ein Gerichtsurteil, dass der blinden Person zu einem Hund verholfen hat.

Mit (Az.: L 4 KR 5486/05), entschied das LSG , dass ein Blindenführhund in einem anderen Fall Fall eine gute Hilfe wäre..

Also ruhig einen Versuch starten und sehen was dabei heraus kommt;-))

Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?