Ist die Vorsteuer einkommenssteuerpflichtig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ist es denn eine Betriebsausgabenpauschale eine für z. B. Hebammen, oder Tagesmütter, die 25 oder 30 % der einnahmen pauschal angeben können?

Dann ist damit natürlich alles abgegolten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
21.11.2013, 12:06

Richtig.

0
Kommentar von jottdee
21.11.2013, 12:34

Danke schön. Und ärgerlich zugleich ;-). Hab gehofft, sie haben sich verrechnet...

0

Hier sind zwei Baustellen zu beackern.

  1. Die gezahlten Vorsteuern, die eingenommenen Umsatzsteuern und die vom Finanzamt eingezogenen und erstattetn Umsatzsteuern sind bei einem Einnahmen- Überschuss-Rechner Betriebseinnahmen bzw. Betriebsausgaben. Insoweit hat das Finanzamt recht, du musst nur prüfen, ob es sich nicht in der Zahl geirrt hat.
  2. Es gibt bestimmte Betriebsausgabenpauschale (siehe wfwbinder). Diese kann man anstelle der tatsächlichen Kosten ansetzen, nicht aber nochmals. Da die Vorsteuern und die Zahlungen an das Finanzamt ebenfalls Betriebsausgaben sind, wäre hier ein gesonderter Abzug also nicht möglich.

Du musst also prüfen, ob du die Pauschalen angesetzt hast. Falls ja, musst du prüfen, ob der Ansatz der tatsächlichen Zahlen nicht doch günstiger ist. Wenn das so ist, musst du eben Einspruch einlegen.

es klappte ein Fenster mit Erläuterung auf, als sie den Betrag eingeben wollte.

Das ist dämlich. Selberdenken scheint beim Finanzamt auch nicht für jeden zu gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jottdee
21.11.2013, 12:22

Vielen Dank, Enno. Shit. Das sagte sie mir gestern auch am Telefon. Da ich aber so gut wie keine Unkosten habe, lohnt sich ein Rechnungen-Sammeln und -Gegenrechnen nicht. War immer so schön einfach mit den beiden Pauschalen. Also haben sie sich jahrelang zu meinen Gunsten verrechnet? Hoffentlich machen sie es nächstes Jahr wieder ;-). Neuer Sachbearbeiter, neues Glück ...

0

Ebenso hä !! Was genau ist dem ESt-Bescheid erläutert ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jottdee
21.11.2013, 11:39

In dem ESt-Bescheid steht nur: "Der Gewinn wurde geändert, da die vereinnahmte USt sowie die in 2012 gezahlte USt korrigiert wurden." Und auf Nachfrage: "Ein zusätzlicher Betriebsausgabenabzug ist nicht zulässig, da Sie den pauschalen Betriebsausgabenabzug gewählt haben. Die Vorsteuer kann somit nicht zusätzlich geltend gemacht werden." M.E. spinnt da bloß der Computer. Sie meinte auf telefonische Nachfrage, es klappte ein Fenster mit Erläuterung auf, als sie den Betrag eingeben wollte.

0

Was möchtest Du wissen?