Frage von Jaloo, 53

Ist die PayPal-Gebühr ausreichendes Indiz für Sitz des Zahlenden im Nicht-EU-Ausland (Umsatzsteuer)?

Hallo!

Auf meinen Websites habe ich PayPal-Buttons für „Spenden“ eingebaut, die auch einiges an Geld bringen. Ich bin kein Kleinunternehmer, darum führe ich generell 19% Umsatzsteuer von diesen Zahlungen ab. Wenn klar wäre, dass eine Zahlung aus dem Ausland kommt, sagen wir mal aus den USA, dann müsste ich davon keine Umsatzsteuer abführen. Bislang dachte ich, dass es nicht möglich ist, dies herauszufinden. Doch nun fand ich heraus, dass die PayPal-Gebühr, die mir als Empfänger abgezogen wird, abhängig vom Sitz des Senders der Zahlung ist. Für Zahlungen aus der EU beträgt die Gebühr beispielsweise 0,35 € + 1,9%. Für Zahlungen aus Nordamerika gilt eine höhere Gebühr. Nun meine Idee: Ich ermittle für jede Zahlung, ob die Gebühr der EU-Gebühr entspricht oder nicht. Wenn ja, führe ich die 19% Umsatzsteuer ab. Wenn nein, dann nicht.

Was denkt ihr: Würde diese Vorgehensweise einer Prüfung durch das Finanzamt standhalten? Ist die erhöhte PayPal-Gebühr Indiz genug dafür, dass der Sender der Zahlung nicht in Deutschland sitzt? Man beachte, dass PayPal eine echte Bank ist und nicht nur „irgendein Unternehmen“.

Danke schon mal für eure Einschätzungen.

Antwort
von Brigi123, 21

Vielleicht doch mal beim Pfarramt nachfragen?

Sonst antwortet ja scheinbar hier niemand.

Kommentar von Jaloo ,

Gute Idee, unser Pfarrer kennt sich in solchen Dingen super aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten