Ist die Lohnsteuerklasse 6 berechtigt, obwohl beim Hauptarbeitgeber nichts verdient wurde?

2 Antworten

Du warst bei Firma "1" bis zum 1.8. beschäftigt. Ergo kann Firma "2" Deine Tätigkeit im Juli nur mit LStKl. 6 abrechnen. Auch wenn es ärgerlich ist, so wirst Du die zuviel gezahlte Lohnsteuer erst im Rahmen der Steuererklärung erstattet bekommen.

Ärgerst Du Dich über Dein eigenes Fehlverhalten? Bis zum 01.08 hat Dein Arbeitsverhältnis bei der Firma "1" bestanden und solange ist auch die Steuerklasse 1 für andere Arbeitgeber blokiert. Ob Du in dieser Zeit ein Einkommen erzielt hast, ist irrelevant.

Rückwirkend kannst Du nichts mehr ändern - da hilft nur die Einkommenssteuererklärung zu Beginn 2017 weiter.

Arbeitgeber zahlt keinen Lohn bzw. immer nur Abschläge, wie verhalte ich mich?

Hallo ich habe mal wieder eine Frage. Wie verhält man sich, wenn man am angekündigten Gehaltstag sein Geld nicht auf dem Konto hat und von den Bauarbeitern, die in der Firma als Arbeiter angestellt sind, erfährt, dass diese bereits seit Juli keinen Lohn oder immer nur Abschlagszahlungen bekommen haben? Komischerweise gibt es aber immer Gehaltsscheine, nur nie etwas aufs Konto. Was kann man da wann machen, damit Einem nichts verloren geht? (Die Firma ist aber angeblich nicht insolvent)

...zur Frage

Lohnsteuerfrage

Ich hätte mal eine Frage: Ich weiss das ist jetzt sehr ausführlich aber ich bin doch etwas verzweifelt: Ich werde wahrscheinlich ab Juli einen Midijob in höhe von 434 Euro ausüben. Lohnsteuerklasse 4. Mein Mann verdient ca. 1500 netto. Aber das wird bei denen so komisch gestaffelt. Also er 900€ Grundgehalt wo dann monatlich 25€ Lohnsteuer nur abgehen. jetzt habe ich mal mit einem Steuerprogramm versucht den Fall zu erstellen. Finde aber nicht richtig, wie ich den job in der Gleitzone eingebe. So wie ich es eingeben habe, müssten wir 1500 € nachzahlen. PANIK!!!! Kann das sein? Bitte hilfe.

...zur Frage

Arbeitgeber ändert Lohnsteuerklasse ohne Ankündigung?

Hallo ,ich habe mal eine Frage!

Ich habe mich Nov.2016 von meiner Frau getrennt,und habe dies meinen AG mitgeteilt,im Juni und Juli 2017 war ich durch einen Arbeitsunfall 7 Wochen krank,jetzt bekomme ich von meinem AG Post mit meinen geänderten Lohnzettel von Steuerklasse 3 auf 1,ohne Ankündigung. Für die Monate 01.2017 bis 08.2017.und er hat komplet mein Lohn damit verrechnet,so das ich für diesen Monat kein Geld habe ,und ich meine Miete nicht zahlen kann.ich habe beim Finazamt auch noch keinen Antrag gestellt auf Änderung.Ich muss jetzt auch seit ich wieder Arbeite den Firmwagen im Betrieb lassen, sonst durfte ich in seit 3.5 Jahren immer mit nehmen,der neue Mitarbeiter kann aber seinen Firmwagen mit nehmen,das ist doch Schikane?

Er darf doch das nicht einfach ändern.

Danke Schon mal für eure Antworten.

Michael 

...zur Frage

Pflegeld wird nicht regelmässig gezahlt

Hallo, Die Pflegekasse zahlt sehr unregelmässig, offen sind noch die Monate JUli, August und September und jetzt eigentlich auch schon der Oktober. Ich pflege meine Mutter , sie hat PS 2. Bis Ende Juni war ein PD beauftragt eine Teilpflege durchzuführen...aber die 200 euro die auf mamas Konto kamen waren auch immer rückläufig... aber seit ich meine MUtter alleine pflege geht wohl alles schief...

Ist das normal? bekommt man im Z. B. im Oktober das Geld für Juli? Gruss marie

...zur Frage

Wohngeld und Ferienjob...? Was muss ich angeben?

Hallo

Meine Frage ist...Mein Sohn hat im Sommer einen Ferienjob angenommen und im Juni und Juli etwas dazu verdient. Jetzt wurde ich von der Wohngeldstelle überprüft und das kam raus. Ich hatte es einfach vergessen anzugeben, da ich der Meinung bin, dass es eine Freigrenze gibt. Also das mein Sohn sich etwas dazu verdienen darf. Jetzt weiß ich aber nicht, wie das berechnet wird. Ist das monatlich oder jährlich? Sie haben die Zahlung des Wohngeldes erstmal eingestellt, bis alles geprüft wurde. Kann mir jemand helfen, was meine Rechte angeht? Hätte ich das angeben müssen?

...zur Frage

Lohnsteuer 2 auf 1 versäumt zu ändern?

Hallo, ich bin alleinerziehend mit einem Kind (19), dass noch in Ausbildung ist. Zu meinem Haushalt gehört allerdings noch ein weiterer Sohn (23) der schon arbeitet und sein eigenes Geld verdient ( leider nicht mit Geld umgehen kann und ich Ihm immer noch was beisteuern muss) Ich hatte bis jetzt Steuerklasse 2... Nun hat mir mein Arbeitgeber mitgeteilt, das ich noch eine Versicherung zum Entlastungsbeitrag für Alleinerziehende abgeben muss. Mein AG hatte meine Lohnabrechnung immer mit der Lohnsteuerklasse 2 abgerechnet. Allerdings habe ich versäumt, dass ich Anfang dieses Jahres meine Lohnsteuerklasse auf 1 ändere. Kann ich meine Lohnsteuerklasse rückwirkend auf Januar 2015 ändern? Wie soll ich das jetzt hand haben, muss ich eventuell eine Nachzahlung fürchten? Hat mein AG Nachteile, weil er mir seit Januar die Lohnsteuer 2 berechnet hat, obwohl die Versicherung zum Entlastungsbeitrag fehlte? Bin jetzt total verunsichert. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen und mir Ratschläge geben. Vielen Dank. LG Bella ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?