Ist die Korrektur eines falschen Geburtsjahres möglich??

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei der gesetzlichen Rentenversicherung wirkt sich die Berichtigung des Geburtsjahres nur dann aus, wenn es eine Urkunde gibt, die schon vor der Vergabe der Versicherungsnummer existierte.

(vgl § 3 Abs. 1 der VKVV in Verbindung mit § 33a SGB 1.)

http://gesetze.bmas.de/Gesetze/sozversverordnungen/vkvv.htm

Das bedeutet ja, das damals eine fehlerhafte Geburtsurkunde erstellt wurde.

Ich denke mal, das dies ein schwieriges Unterfangen ist. Mal auf dem Einwohnermeldeamt fragen.

Vermutlich müßten die Zeugen das per "eidesstattlicher Versicherun bestätigen, denn es muss ja eine öffentliche, amtliche Urkunde berichtigt werden. Eventuell muss sogar die Botschaft des betreffendes Landes einbezogen werden.

Es gibt doch eine Geburtsurkunde oder vergleichbare Dokumente - auch in Asien. Solange die Frau noch die Staatsbürgerschaft von dem Land hat,in dem sie geboren wurde, dann kann eine solche Änderung auch nur in diesem Land vorgenommen werden, wenn es nach Landesregeln überhaupt möglich ist. Hier in Deutschland so etwas im nachhinein korrigieren zu wollen wird an den deutschen Behörden (Standesämtern) scheitern. Ganz zu schweigen davon, welchen Rattenschwanz so eine Änderung nach sich ziehen würde - es ist ja nicht nur eine Zahl, die da einmal ausgewechselt wird.

Eine Korrektur von Geburtsdaten sollte nicht nur nicht möglich sondern Strafbar und damit verboten sein. Das Beispiel würde gerade in Deutschland Schule machen. Millionen von Einwanderern aus Ländern in denen vieles nicht so genau genommen wird sind in die Sozialsysteme geflüchtet und erhielten hierdurch auch noch die Möglichkeit ihren Renteneintritt selbst zu bestimmen oder gar vorzuziehen. Die Steuerkuh wird doch schon mehr gemolken als es gut für sie ist. Der Dumme ist der ehrliche Steuerzahler der immer mehr Steuern und Abgaben zu zahlen hat und dem gleichzeitig Leistungen gekürzt werden.

Was möchtest Du wissen?