Ist die Km pauschale für Arbeit im Ort möglich?

3 Antworten

Hallo

die Kilometerpauschale wirkt sich erst ab 15km täglich (also an 220 Tagen) aus, wenn du über 1000 EUR kommen willst.
Wichtige Information ist immer, dass die erste Tätigkeitsstätte die Arbeitsstätte ist, dies scheint bei dir bei dem Beginn der Zustellung zu sein - insofern ist die Antwort hier im Forum von meinem Vorredner falsch.

BG Michael

Ja, wenn du mit dieser Wegstrecke jährlich über 1000€ kommst..... ?

rechne also:

? km x 0.30 € x Arbeitstage = ???

;-) ..... ich denke das wird nichts !

Natürlich darfst Du das angeben.

Es wird Dir aber nichts bringen, weil es diese Pauschale nur für Fahrten zwischen Wohnung u. Arbeitsstätte gibt.

41

........." bin Zustellerin bei mir im Ort..........habe hier eine kleine Wegstrecke. "

also der Zusammenhang *zw. Wohnung und Arbeitsstätte* ist somit gegeben, nur wird's letztlich trotzdem nicht's bringen.

1
27
@Gaenseliesel

"Ob ein Arbeitnehmer eine regelmäßige Arbeitsstätte innehat, richtet sich nicht danach, welche Tätigkeit er an dieser Arbeitsstätte im Einzelnen wahrnimmt oder welches konkrete Gewicht dieser Tätigkeit zukommt. Wo der Mittelpunkt der dauerhaft angelegten beruflichen Tätigkeit liegt, bestimmt sich nicht nach zeitlichen oder qualitativen Merkmalen einer wie auch immer gearteten Arbeitsleistung. Entscheidend ist, ob ein Arbeitnehmer den Betriebssitz des Arbeitgebers oder sonstige ortsfeste dauerhafte betriebliche Einrichtungen, denen er zugeordnet ist, nicht nur gelegentlich, sondern mit einer gewissen Nachhaltigkeit, also fortdauernd und immer wieder aufsucht.

0

Privatleasing als Geschäftswagen

Hallo :)

kleine Frage zum Leasing. Ich komme an der Stelle mit meinem Steuerberater nicht weiter bzw. Verständigkeitsproblem.

Ich bin Geschäftsführer eines Unternehmens (Wechsel der Rechtsform 01.01.2013). daher gilt ja das Unternehmen als frisch.

Bisher hatte ich ein Privatfahrzeug in die Firma eingebracht und 0.30 km Pauschale genutzt.

Nun hatte ich mich für ein Leasing entschieden.

und genau hier hängt das Problem ^^ da das Unternehmen "neu" gegründet wurde, wird das Geschäftsfahrzeugleasing abgelehnt -- > Firmengründung < 12

Nun wäre die Möglichkeit doch das Fahrzeug Privat zu leasen und in die Firma einzubringen.

In Grunde genommen ist Privat / Geschäftsfahrzeug doch nur eine "Konditionssache" für Finanzamt sollte doch - sofern nachgewiesen werden kann Geschäftliche Nutzung - egal sein.

Optionen bestehen ja glaub ich wie folgt:

1) Netto von Privat an Unternehmen "vermieten"- Nachteil Ust. können natürlich nicht geltend gemacht werden

2) 0.30 km Pauschale -> ist mir persönlich zu Aufwendig und nervig. hatte ich ja vorher schon

3) Wunsch ist es: Fahrzeug ganz normal als Geschäftsfahrzeug nutzen zu können inkl. Ust ausweisen etc.

KM-Leasing -> eigentlich sollte sich die Restwertanalyse nach Abgabe des Fahrzeuges egal sein für das Finanzamt, oder?

Mein Steuerberater ist fest der Meinung, dass nach Leasingrückgabe das FA Ust. zurück verlangt. ergibt aus meinen Augen absolut keinen Sinn ... sonst lohnt sich ja sowas nie für ein Unternehmen.

Evtl kann mir jmd. hier helfen zum Verständnis :D Im Zweifel nutzt ich es als Privatfahrzeug wieder und km-pauschale.

danke!

...zur Frage

Wir der PKW zu mehr als 50 % betrieblich genutzt?

Ein Mandant mit einem Ladengeschäft, das es in jedem Ort gibt, hat einen Oldtimer geleast (außerdem noch einen anderen PKW im Betriebsvermögen) und möchte für den Oldtimer die 1%-Regelung anwenden. Für den 3-monatigen Nachweis der betrieblichen Nutzung des Oldtimers hat er folgende Aufstellung vorgelegt: Ca. 1.600 km insgesamt gefahren, davon 650 km zur Abholung des PKW, Fahrten zur Werkstatt 500 km, Fahrten Wohnung - Laden 170 km, 3 Werbefahrten (für den Laden) zu je ca. 120 km in andere Orte. Bei den Werbefahrten lag ein Aushang mit dem Namen des Ladens und den PKW-Daten im Auto. Wurde der PKW nach diesen Angaben zu mehr als 50 % betrieblich genutzt, so dass die 1%-Regelung angewendet werden kann? Falls nein, wie sollte man sonst vorgehen, um dies zu erreichen? Danke im Voraus und alles Gute für das Jahr 2016!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?