ist die Höhe der Einkünfte aus nebenberuflicher Selbstständigkeit bei Bezug von ALG 1 egal?

1 Antwort

DEr Schauspieler könnte nicht nur auf das ALG I verzichten, er müßte es auch, denn nur 165,- euro werden nicht angerechnet.

Die Regelung ist:

bei Nebentätigkeit von mehr als 15 Stunden, kein ALG I

Bei Nebentätigkeit bis zu 15 Stunden Anrechnung, aber dabei 165,- Euro anrechnungsfrei.

2

Vielen Dank Herr Binder,

diese Antworten gehen aber leider am Kern meiner Frage vorbei.

Wie gesagt: Die Anrechnung der Gewinne ist mir bekannt, aber erstmal egal.

Mich interessiert lediglich, ob es eine Höchstverdienstgrenze für Nebeneinkünfte aus weniger als 15 Wo.-Stunden selbstständiger Tätigkeit gibt, die den Status des Leistungsempfängers insgesamt bedroht, und damit auch die versicherungstechnischen Leistungen des AA stoppt (KV, RV ec.). Oder eben nicht.

Viele Grüße

maulwurfn

0
67
@maulwurfn

ja, wenn das ALG I durch die Anrechnung auf 0,- geht, ist es erledigt. Ende der Arbeitslosigkeit. Keine Leistung, keine Versicherungen.

1

Im Nebenjob geringfügige selbstständige Tätigkeit?

Hallo,

Als Ergänzung zu meiner früheren Frage (http://www.finanzfrage.net/frage/angestellt-50-plus-freiberuflicher-nebenjob---steuern), würde ich gerne wissen, ob mir jemand bei dem folgenden Punkt helfen kann: Ich bin zufällig über die Möglichkeit 'geringfügig selbstständig' gestolpert, was angeblich etwa dem 450 EUR-Job im Bereich der Selbstständigkeit entspricht. Bezüglich meiner vorherigen Frage, den Möglichkeiten eines geringen (selbstständigen) Nebeneinkommens neben einem Angestelltenverhältnis, wundere ich mich nun, dass dies als Möglichkeit nicht aufgekommen ist. So wie ich das verstehe, hieße das doch, dass es möglich ist auf selbstständiger Basis bis 450 EUR Umsatz machen zu können, ohne dass dies die Steuer und SV-Beiträge berührt. Würde mich über eine kurze Aufklärung sehr freuen!

Danke und viele Grüße Dexterhaven

...zur Frage

ALG1 bze ALG1+2 wie läuft die Jobsuche?

Hallo Community,

ich habe mal eine bzw zwei fragen an euch, evtl. hat der ein oder andere ja Erfahrungen!

Ich bin zurzeit bei der Bundesagentur für Arbeit ( hört sich irgendwie besser an )

Habe hier mein ALG1 beantragt warte aber noch auf meine Arbeitsbescheinigung vom ehemaligen Arbeitgeber.

Ich bin gerade dabei mich selbstständig zu machen (ich brauche hierfür keinerlei Zuschüsse), aber habe ein wenig bedenken was die Nerverei vom Amt angeht.

Bei meinem vorsprechen habe wurde zwar im System mein alter Beruf, als Notlösung angegeben, aber auch mein Wunsch nicht außer acht gelassen letztenendes war vor einigen Tagen doch ein Jobangebot meines alten Berufes im Briefkasten der natürlich sofort in Richtung Mülleimer ohne Umwege gewandert ist.

Nun mal zum Hauptanliegen, ich weiche immer so schnell vom Thema ab...

Ich bin schon jetzt der Überzeugung, dass das ALG1 was mir irgendwann mal zugesprochen wird nicht ausreichen wird, hierbei bietet der Sozialstaat ja noch die Alternative mit ALG2 aufzustocken, was mir etwas Bauchschmerz macht, da wie ich mitbekommen habe man bei ALG2 deutlich nicht so viele ich sage mal Vorzüge genießen kann. Wie sieht es aus wenn ich mit ALG2 aufstocke verfallen die Freiheiten einen Job aus bestimmten Gründen abzulehnen?

Note: Ich habe aufkeinenfall vor mich langfristig mit dem kleinen aber doch zum leben nötigen Bugde des Staates einzudecken, meine Antragsstellung bezieht einzig und allein dem Hintergrund mein Lebensunterhalt bis zur einwandfreien Selbständigkeit zu decken (ja ich weiß ALG1 ist keine Lebensunterhalts Zahlung, doch wird sie von mir dazu mit verwendet und denke mal auch von fast jedem anderen der diese bezieht).

Fazit: Wenn ich mich selbständig machen will, erhalte ich dann trotzdem noch meine Leistungen wenn ich sachgerecht buch über meine Einnahmen und Ausgaben führe? Dazu muss ich ja im Prinzip keine Jobs annehmen oder Bewerbungen schreiben, da dies meine Ziele komplett blockiert und unnötig in die Länge zieht.

...zur Frage

Kleingewerbe ohne Hauptjob?

Folgende Situation:

Ich schließe bald meine Ausbildung zum Mediengestalter ab, allerdings habe ich noch keine Information ob ich übernommen werde oder nicht. Nun ist meine Überlegung, sollte ich nicht übernommen werden, mit einem Kleingewerbe für meine jetzige Firma als Heimsetzer zu arbeiten bis ich eine neue Stelle gefunden habe. Diese Tätigkeit wäre dann mein einziges Einkommen. Würde dann das Kleingewerbe als Hauptjob angesehen werden und müsste ich mich dann komplett selbstständig melden, inklusive Privater Krankenversicherung etc.?

Wie sieht der Fall aus wenn ich einen Nebenjob auf 450€ Basis ausüben würde und dazu zusätzlich das Kleingewerbe führen würde? Könnte ich die Versicherrungen darüber abwickeln?

Mit dem Kleingewerbe würde ich pro Monat in etwa 1.200€ verdienen.

...zur Frage

Muss ich Bewerbungen schreiben wenn ich ein Startup gründen will während ich ALG 1 beziehe und wird meine Sachbearbeiterin dieses dann strenger kontrollieren?

Hallo allerseits!

Ich habe meinen Job zum 1.8.2016 verloren und habe nun vor ein Startup zu gründen. Vor 2 Wochen war ich natürlich beim Arbeitsamt um ALG 1 zu beziehen. Zu dem Zeitpunkt war ich noch der Einstellung, dass ich einfach wieder einen ähnlichen Job wie vorher suchen will. Doch jetzt habe ich meine Meinung geändert und will wie erwähnt das Startup aufbauen.

Wenn ich nun zu meiner Sachbearbeiterin gehe und ihr von meinem Plan erzähle, kann ich dann aufhören Bewerbungen zu schreiben oder wird sie dann sogar stärker darauf achten, dass ich jeden Tag meine Bewerbungen schreibe? Ich gehe davon aus, dass das Arbeitsamt wahrscheinlich ehr interessiert ist, mich schnell aus der Arbeitslosigkeit zu bekommen. Da ich Informatiker bin, wäre das bei normaler Stellensuche bedeutend schneller als mit dem gründen eines Startups. Was meint ihr?

Also kleine Info: Ich werde keinen Anspruch auf Gründerzuschuss haben.

...zur Frage

Verdiene nebengewerblich deutlich mehr - schlimm?

Hallo,

ich arbeite zurzeit für 410 Netto bei einem Unternehmen 2 mal / Woche. Dieses Unternehmen bezahlt auch meine Sozialabgaben etc.

Seit kurzem verdiene ich ungefähr das 10-fache nebenberuflich. Kann ich dieses Einkommen bedenkenlos versteuern, und ich bleibe (ersteinmal) weiterhin angestellt, oder muss ich mich nun komplett selbstständig machen, da das nebenberufliche Einkommen zu hoch ist?

Lg

...zur Frage

Werkstudent und nebenberuflich selbstständig

Hallo zusammen, hier der 2. Teil meiner Frage-Runde:

ich beschäftige mich zur Zeit mit den Themen Krankenversicherung, Altersvorsorge, Versicherung allgemein, habe da schon einiges recherchiert, brauche aber noch Antworten. Zu meiner Situation: Ich habe eine Ausbildung gemacht, anschließend gearbeitet und studiere jetzt. Ich habe einen Werkstudentenjob und einen Studienkredit zur Finanzierung des Studiums. Kann ich den Werkstudentenvertrag mit einem nebenberuflich-selbstständig Job kombinieren, ohne die 20 Std-Regelung zu beachten? Ich bin seit einiger Zeit nebenberuflich selbstständig gemeldet, als Kleinunternehmer, also ohne Umsatzsteuer. Meine Frage, wie das mit anderen Jobs kombiniert wird was KV und Steuer angeht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?