Ist die Finanzierung mit der Wohnriester der LBS sinnvoll?

1 Antwort

Weshalb einen weiteren Riestervertrag, die Finanzierung einer Immobilie hätte man auch mit dem bestehenden Riestervertrag der AXA realisieren können. Für den LBS- Berater stehen wohl mehr die Provisionen im Vordergrund.

Habe ich leider erst im nachhinein erfahren das ich die AXA auch hätte dafür nutzen können.

0

Ist eine Kapitalabfindung aus einer Riester-Pensionskasse, bei der der Arbeitgeber beteiligt war beitragspflichtig zur Krankenkasse.?

Die von mir gewählte Pensionskasse konnt man als monatliche Rente oder als Kapitalabfindung auszahlen lassen. Bei der Kapitalabfindung mußten mind. 12 Jahre eingezahlt werden was bei mir der Fall war. Ich habe nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses als Rentner die monatlichen Beiträge bis zum 13. Laufzeitjahr privat weiter gezahlt. Jetzt verlangt die Barmer GEK 10 Jahre lang monatliche Krankenkassenbeiträge von 45,00 Euro.(Gesamt 5400 Euro, d.h. die komplette staatliche Riester-Förderung) Nach meinen Informationen hat sowohl das Bundessozialgericht als auch das Bundesverfassungsgericht den Krankenkassen eine Abfuhr erteilt. Text hierzu: Zu diesen Renten haben die Spitzenorganisationen der Krankenkassen in der Vergangenheit auch die Riester-Renten gezählt, wenn an der Finanzierung auch der Arbeitgeber in irgendeiner Weise beteiligt war. Diese Auffassung wurde aufgrund der neuen Rechtssprechung beider Gerichte aufgegeben. Stimmt dieses?

...zur Frage

Versteuerung bei Wohnriester ohne staatliche Förderung

Liebe Comunity,

meine Frau und ich planen den Neubau eines Einfamilienhauses. Zur Finanzierung wurde uns ursprünglich u.a. ein Wohnriestervertrag mit sehr günstigem Zinssatz angeboten. Da wir jedoch die staatliche Riesterförderung lieber in unserer Riester-Rente belassen möchten, kam das ursprünglich für uns nicht in Frage. Nun hat unser Berater von der Schwäbisch Hall aber gemeint, man könnte trotzdem einen Wohnriestervertrag abschließen, sich dadurch die günstigen Zinsen sichern aber keine staatliche Riesterförderung beantragen. Laut dem Berater müsste dann im Rentenalter auch keine Steuer auf diesen Wohnriestervertrag gezahlt werden, weil eben keine staatliche Förderung in Anspruch genommen worden ist.

Ist dem wirklich so, dass man auf Wohnriesterverträge ohne staatliche Förderung keine Steuer im Rentenalter zahlen muss?

Bitte um Eure Meinung hierzu.

Vielen Dank!

...zur Frage

Macht es Sinn meinen Riestervertrag zu wechseln um das Kapital entnehmen zu können?

Hallo Zusammen,

ich habe seit November 2011 einen Riestervertrag (Riester Förder Rente) bei Zurich über die Deutsche Bank ( abgeschlossen. Jetzt stehen wir gerade vor dem Kauf einer Immobilie und ich würde gerne das angesparte Kapital entnehmen. Bei der Beratung der deutschen Bank wurde mir gesagt, dass ich jederzeit das Geld entnehmen kann ab einer angesparten Summe von 3000 Euro. Die 3000 Euro sind bereits überschritten, allerdings sagte mir die nette Dame bei der Zurich am Telefon, dass aufgrund des Abzuges von Verwaltungskosten etc. ich möglicherweise die Grenze von 3000 Euro zum jetzigen Zeitpunkt nicht erreiche. Nach Recherchen im Internet bin ich nun leider "jetzt erst" darauf aufmerksam geworden, welche hohen Kosten für Verwaltung etc. bei diesem Vertrag drauf gehen.

Jetzt bräuchte ich mal euren Rat. Ich würde ziemlich gerne das Geld der Riester entnehmen. Nach meinen Recherchen wäre es möglicherweise sinnvoll zu einem anderen Anbieter zu Wechseln (z.B. Wohnriester bei der LBS) ohne das mir die bisherigen Zulagen verloren gehen.

Ist das ein sinnvoller Plan oder muss ich hier mit weiteren Problemen rechnen (außer ca. 100 Euro für die Wechslergebühr). Könnt ihr mir hier etwas empfehlen?

Über eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar!

Vielen Dank!

...zur Frage

Warum werden Bausparer mit Vorausdarlehen immer schlecht geredet

Hallo Zusammen,

Meine Frau und ich sind gerade dabei eine optimale Finanzierung für unser Bauvorhaben zu finden.

Wir sind mittlerweile dabei, einen Teil der Finanzierung über Vorausbezahlte Bauspardarlehen zu finanzieren. Leider werden diese Modelle immer schlecht geredet, wobei ich nicht verstehe warum

100.000€ (2x50.000 wegen Riester) Vorausdarlehen 4% Zins. Nach 10-12 Jahren sollten min. 40.000 im Bausparer drin sein, danach wird das Vorausdarlehen abgelöst mit dem Bauspardarlehen in i.H.V. 60.000 zu 2,85% Zins. Rückzahlrate sind 5 Promille aus 100.000 p.M. Laufzeit Rückzahlphase 12 Jahre

Wenn ich mit einem Annuitätendarlehen (unser Angebot bei der gleichen Bank 4,3%) mit 10J Zinsbindung gegenrechne, zahle ich weniger Zins, allerdings benötige ich nach 10 Jahren eine Anschlussfinanzierung, wenn ich hier mit 5,5% - 6% rechne, Zahle ich über den gesamten Zeitraum mehr als mit dem Vorausdarlehen.

Die Riesterförderungen von 304€ p.a plus eine Steuerrückerstattung von ca. 500€ p.a kommt bei dem Bausparer noch begünstigend dazu. Außerdem kann man die Besparung jederzeit individuell Anpassen ohne Papierkrieg. Man kann selbst bestimmen wieviel man bespart. z.B.Nur eine Mindestbesparung für Riester und den Rest auf ein Konto mit >2% Zins angelegt.

Ist also ein Vorausdarlehen nicht automatisch schlechter?

Grüße Hausbauer

...zur Frage

Bausparvertrag - Ansparphase erst in 55 Jahren beendet. Was kann man tun?

Hallo,

die Frage ist mir total peinlich und ich fühle mich so dumm :(

Habe bei der LBS Bochum einen Bausparvertrag Riester Zuhause Flex 5 L. Ein ehemaliger Klassenkamerad hat mir den angedreht und meinte, dass mein vorheriger Berater hier und da wichtige Infos vergessen hat. Habe es ihm geglaubt und den bestehenden Vertrag geändert. Bausparsumme sind jetzt 173.000 € (das ist gut 2 Jahre her). Ich zahlte bis vor 3 Monaten nur 50 Euro monatlich ein. Jetzt sind es mit Arbeitgeberzuschuss 100 Euro. Habe mich in das Thema ein wenig eingelesen und ich müsste wohl 40% ansparen, bis zur Auszahlungsreife. Allerdings wären das immer noch 55 Jahre. Eigentlich wollte ich in 2-3 Jahren bauen :(

Könnt ihr mir empfehlen, was ich am besten tun kann? Das sind die Optionen, die mir einfallen: 1. Bausparsumme auf mindestsumme reduzieren lassen (50.000 €) --> Problem: Provision würde dennoch für die 173.000 € gelten 2. Bausparvertrag splitten (macht das ganze dennoch nicht besser, weil ich dann z.B. 10 Bausparverträge über je 17.300 € hätte). 3. Vertrag kündigen --> die Konsequenz daraus ist noch bei der LBS Bochum offen

Ich wäre für Hilfestellungen dankbar. Bitte keine Antworten „wie dumm kann man nur sein?!“, darüber bin ich mir selbst im klaren und es hilft mir nicht weiter :)

LG

...zur Frage

Riester Vertrag mit 3 Jahren Laufzeit - was ist möglich?

Hallo, wir haben ein Haus gekauft, die Finanzierung läuft in 3 Jahren aus. Danach wollen wir auf jeden Fall zwei Wohnriesterdarlehensverträge abschließen, da hier die Tilgung ja als steuerfreier Sparbeitrag gilt.

Jetzt müssen wir diese 3 Jahre irgendwie überbrücken ohne daß Riesterzulagen verloren gehen und wollen natürlich auch vom steuerfreien Sparen profitieren.

Bisher haben wir keinerlei Riesterverträge abgeschlossen.

Wie geht das jetzt am Sinnigsten? Riesterbausparverträge abschließen und dann nach 3 Jahren das gesamte Kapital inkl. Zulagen übertragen auf den neuen Wohnriester? Oder irgendeinen anderen Vertrag? Kündigen ohne Neuvertrag soll ja eher ungünstig sein. Daher dachten wir ans "Umziehen" des Kapitals. Es soll dabei im alten Vertrag kein Cent mehr zurückbleiben. Wir wollen die jetzt neu abzuschließenden Verträge dann auch nach 3 Jahren nicht weiter behalten, es soll wirklich nur zur Überbrückung sein. Also Kapital zu 100% abziehen, prämienunschädlich natürlich, und die Verträge dann kündigen.

Was wäre da die beste Empfehlung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?