Ist die Erklärung einer Schuld in einer E-Mail ein Schuldanerkenntnis?

0 Antworten

Inkasso HIT Trotz Ratenzahlung seit 3 Jahren ist die Hauptf. gleich?

Hallo.

Ich bin seit dem Jahr 2006 mit einer Schuld konfrontiert. Die Hauptforderung betrug 435€. Ich konnte es damals nicht zahlen und war auch Geistig und Körperlich nicht in der Lage mich um meine Schulden zu kümmern.

Nachdem da Inkasso Unternehmen HIT sich dessen annahm, stieg meine Schuld bis zum Jahre 2015 auf fast 1200€

Anfang 2015 fing ich an kleine Raten an HIT zu überweisen. Nur 10€, aber mehr konnte ich nicht, da ich ALG2 Empfänger bin. Diesen Monat konnte ich meine Rate nicht bezahlen, das schrieb ich der HIT. Diese antwortete mir mit einem Zahlungstermin von 10 Tagen sonst wird der kmpl. Betrag fällig. Ich antwortete erneut und fragte nach den Zahlungseingängen von mir und wie hoch meine Schuld noch ist etc.

Dann bekam ich heute eine Mail mit der Auflistung der Schulden, mit allen Zinsen, deren Zinssäze etc etc. Daraus erkannte ich, dass ich 3 Jahre lang nicht meine Hauptschuld sondern deren Gebühren bezahlt habe. Ich also jeden Monat immer die Verzugszinsen von der gesamten Hauptforderung zahlen musste. Ist das Rechtens? Ich bin nach 3 Jahren von 1200€ auf 860€ runter. Muss also noch über 400€ zahlen damit ich die Hauptforderung begleichen kann und dann werden erst die Zinsen weniger. Ich bin doch da um meine Schulden zu bezahlen und nicht um das Inkasso Unternehmen zu finanzieren? Die Rate habe ich ersteinmal abgebrochen. Doch wenn HIT nun sagt: Nein, keine Ratenzahlung mehr, dann stehe ich da und kann nichts tun und die schlagen Ihre Zinsen wieder rauf bis irgendwann die Ursprungssumme von 1200€ da ist. Was kann ich tun? Ich bin doch bereit meine Schulden zu begleichen, doch will HIT mich ausnutzen und sich an meiner Schuld bereichern? Kann mir jemand einen Rat geben wie ich mich verhalten soll. Danke Ihnen für das lesen.

...zur Frage

Betrug? - Wenn ein Mann aus Liebeb einer Frau Geld gibt, da Sie Notlage vortäuscht.

Ich habe einer Frau da ich Sie Liebe, um die 10.000 Euro geliehen. Hatte auch einen schriftlichen Vertrag gemacht das sie mir das Geld in monatlichen Raten zurückzahlen kann a 30.00€. Der Vertag wurde 3 Monate eingehalten jedoch nach 3 Monaten kam eine Sogenannte Erpressung wenn ich nicht vom vertag zurücktrete werde Sie mich anzeigen da ich angeblich Ihre Tochter 16 Jahre sexuell misbraucht bzw genötigt haben soll. Da ich nichts mit Gericht zu tun haben wollte, bin ich vom vertzag zurückgetreten.

Ich konnte von dieser Frau nicht lassen und habe weiter mit ihr ein verhältniss.

Sie forderte immer mehr geld und materielle Dinge die ich Ihr besorgt habe.

Sie versprach mir, das wir zusammen eine Wohnung nehmen und zusammenziehen würden. Erst vor kurzen forderte sie von mir wieder 1800€ da Ihr Mann die für sein Hobby (Angeln) brauchte und er somit dan 14 weg wäre und wir beite alleine sein könnten.

Auf grund dieser Aussage habe ich Ihr das Geld gegeben.

Als der Tag kam das ich zu Ihr gehen sollte sagte bzw, schrieb sie mir per SMS das sie von mir nichts mehr wissen will und ich seber schuld sei, das ich ihr vertaut habe. Sie hatte nie mit mir vor ein gemeinsames Leben zu beginnen.

Leider ist das alles ohne irgendetwas schriftliches gegangen da ich Ihr vertaut habe.

was kann man dagen tun.

...zur Frage

Was kann Schuldner gegen Zwangsversteigerung tun?

Was kann der Schuldner unterhehmen, wenn gegen ihn das Zwangsversteigerungsverfahren gerichtlich beschlossen wurde? Gibt es da noch eine Möglichkeit für den Schuldner?

...zur Frage

Handwerkerrechnung 8.000 € mehr als Kostenvoranschlag - ist Schuld zu begleichen?

Bei einer Kollegin hat der Zimmerer das Hausdach saniert. In einem Kostenvoranschlag hat er hierfür 30.000,00 € in Aussicht gestellt. Jetzt nach Fertigstellung und Abnahme des Gewerks berechnnet er in einer Schlussrechnung 38.000,00 €. Da sie schon 20.000,00 € als Abschlag gezahlt hat, will er jetzt noch 18.000,00 €. Muss die Schuld beglichen werden?

...zur Frage

Was nützt mir 20 Jahre alter Vollstreckungsbescheid?

Ich habe bei meinen Unterlagen noch einen alten Vollstreckungsbescheid gefunden. Der datiert 20 Jahre zurück und ist bis heute unerledigt. Mein damaliger Rechtsanwalt hat einen einzigen Vollstreckungsversuch unternommen, der aber zu keinem Erfolg geführt hat. Was soll ich mit diesem Bescheid tun? Bringt er mir noch etwas, da ich den Schuldner kenne und er jetzt sicher wieder Geld hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?