Ist die Anlage vermögenswirksamer Leistungen im Fonds UniGlobal klug oder gibt es bessere Alternativen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aufteilung Festgeld und ETFs (Gewichtung je nach Risikoeinstellung) ist ok, natürlich immer abhängig vom Betrag um den es geht.

@Kevin1905 neigt zu deftigen Kurzkommentaren, hat aber im Prinzip natürlich recht.

Bei € 240 im Jahr lohnt sich kaum die Zeit, sich groß Gedanken darüber zu machen, wobei ich mir die VWL natürlich auch nicht hätte entgehen lassen, sind immerhin das über die Jahre wohl auch um die € 500 für die man nichts tun muss. Einen Aktienfonds hätte ich bei diesen kleinen Beträgen natürlich auch nicht genommen, sondern einen ETF-Sparplan abgeschlossen.

Aktienfonds halte ich grundsätzlich für zu teuer, daher würde ich den UniGlobal keinesfalls weiter kaufen.

Den Tipp mit der bAV solltest Du prüfen.

20,- € im Monat ist kein Vermögensaufbau sondern eine Lachnummer.

Relativ teuer und ziemlich große Tracking-Difference hat der.

Mal geprüft ob eine bAV mit Einfließenlassen der VL eine sinnvolle Sache sein könnte?

VL-Fondssparplan ohne Ausgabeaufschlag/Abschlussgebühr

Wo kann ich meine VWL günstig anlegen? Welchen Aktienfonds könnt ihr dafür empfehlen?

...zur Frage

Lohnt sich eine Standard-Life Maxxellence Invest (fondsgebundene Rentenversicherung Tarif S Österreich mit Kapitalwahlrecht) Pensionsversicherung?

Mir wurde eine Standard-Life Maxxellence Invest (fondsgebundene Rentenversicherung Tarif S Österreich mit Kapitalwahlreich) Pensionsversicherung angeboten und mich würde interessieren, ob diese Versicherung etwas taugt.

  • Alter zum Versicherungsbeginn: 34
  • Versicherungsbeginn: 01.12.2015
  • Versicherungsende: 01.12.2046
  • Einmalige Zuzahlung: 12000 (+4% Versicherungssteuer) = 12480 Euro
  • Monatlicher Betrag: 200 Euro (+4% Versicherungssteuer) = 208 Euro
  • Jährliche Betriebsdynamik: 2%

folgender Fonds ist angedacht: STANDARD LIFE Global Absolute Return Strategies (Mittleres Risiko)

Seit Ausgabe 2006 hat der Fonds eine Performance von 7.6% p.a. (vor Abzug der Kosten)

Nach 31 Jahren sind 118 229 Euro eingezahlt. Garantierte Rendite gibt es ja keine mehr.

  • bei 0% Nettorendite beträgt die Auszahlung 113440 Euro (also weniger als eingezahlt).
  • bei 3%: 187198 Euro
  • bei 6%: 326316 Euro

Die Effektivkosten p.a. (Gesamtkostenquote) werden mit 1,828% angegeben. Also sofern die Bruttorendite höher ist, schaut im Endeffekt ein Gewinn raus. Der Ausgabeaufschlag von 5% auf den Fond ist aber relativ hoch bzw. auch die sonstigen Kosten.

Generell ist schwer abschätzbar, wie sich das entwickelt. Aber angeblich sind 3% schon realistisch (sagt die Glaskugel des Versicherungsmaklers). An und für sich ist die Standard-Life relativ gut bewertet bzw. gibt es auch einige Infos dazu im Forum.

Was denkt ihr darüber? Gibt es irgendwelche Alternativen (für Österreich)? Wie würdet ihr für die Zukunft vorsorgen? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?