Ist der Online-PDF-Kontoauszug gleichwertig mit einem zugeschickten Auszug?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gemäß BMF-Schreiben vom 17.03.2006 ist ein PDF-Ausdruck gleichwertig zu Papierbelegen - jedenfalls für Privatpersonen.

Weitere Informationen findest Du beispielsweise hier: https://bankenverband.de/publikationen/ods/elektronische-kontoauszuge/01-br0709_Elektronische-Kontoauszuege.pdf/download

Üblicherweise versenden Banken jedoch weiterhin Papierauszüge, wenn elektronisch bereitgestellte Auszüge 4-6 Wochen lang nicht gelesen werden.

Ich sehe da schon einen Unterschied zwischen Girokonto und Sparbuch: Der Auszug des Girokontos ist für eine Art Rechenschaftsbericht. Im pivaten Bereich genügt da der Online-Auszug, im gewerblichen Bereich sind die Dinge anders.

Das Sparbuch hingegen ist Wertpapier:

http://dejure.org/gesetze/BGB/808.html

Die Bank kann mit befreiender Wirkung an jeden Vorleger eines Sparbuchs zahlen. Das macht weit höhere Sicherheitsvorkehrungen erforderlich als beim Online-Auszug. So ist z.B. der Online-Auszug beliebig oft ausdruckbar und es gibt eine unüberschaubare Vielzahl von "Originalen", beim zugesendeten Auszug gibt es nur ein Original.

Ja, das ist gleichwertig.

Was möchtest Du wissen?