Ist der Hausverkäufer verpflichtet über Asbest in der Fassade aufzuklären?

3 Antworten

Asbest dürfte Ein schwerer und in diesem Fall verdeckter Mangel sein. die Sanierung kann ggf. auf den Verkäufer abgewälzt werden.

Aha, Asbest in der Fassade, die gestrichen ist. Wie sollen da die Bewohner, die betroffen sein, solange nicht die Fassade mechanisch "bearbeitet" wird?

Das Problem, das du als Käufer hast, wenn du ein solches Haus kaufst, ist sicher der Mängelgewährleistungsausschluss, der in notariellen Grundstückskaufverträgen regelmäßig mitaufgenommen wird. Dann kann nur noch Arglist oder eine Garantie oder Zusicherung helfen. Aber wenn letzteres nicht vorliegt, kann dann auch schwer die Kenntnis des Verkäufers nachgewiesen werden. Schadensersatz wirst du nach alledem wohl nicht erhalten. Notfalls spreche bei einem Anwalt vor.

Was möchtest Du wissen?