Ist der Arbeitsplatz eines Bankangestellten an ein Konto bei derselben Bank zu knüpfen rechtens?

2 Antworten

Es kann gute Gründe dafür geben dem Mitarbeiter so etwas vorzuschreiben. Ein Kundenberater lernt beispielsweise so die Funktionen des Kontos aus eigener Erfahrung besser und kann optional beraten.

Rechtlich unzulässig ist es jedenfalls nicht und gleich dagegen zu opponieren führt dazu, dass man die Arbeitsstelle überhaupt nicht bekommt.

Allerdings würde ich mir ein Zweitkonto bei einer anderen Bank zulegen um nicht meinen Arbeitgeber am meinem gesamten Privatleben teilhaftig werden zu lassen. Angesichts der immer mehr zunehmenden bargeldlosen Zahlung erfährt man da nämlich eine ganze Menge über die Angewohnheiten eines Menschen.

Ob sich Bankvorgesetzte wirklich an den Datenschutz halten bezweifele ich eher. Ich selber habe bei meinem Sparkassenkonto jedenfalls so oft erlebt, dass man mich zu Werbezwecken auf Zahlungsvorgänge angesprochen hat, dass ich den Hauptteil meines Zahlungsverkehrs lieber über Direktbanken abwickele.

Was möchtest Du wissen?