Ist das noch legal?

3 Antworten

Verstehst Du Deine eigene Frage? Ich leider nicht.

Eine Firma XX kauft ein bebautes Grundstück, zahlt aber nicht in der vorgegbenen Zeit den Kaufpreis.

Das verstehe ich noch. Kaufvertrag, aber nicht gezahlt.

Nach Bezahlung des Kaufpreises ändert die Firma XX ihren Namen und Form in Firma XY und wird auch Eigentümer dieses Grundstückes ohne Gebäude.

Jetzt wird es seltsam. Der Kaufpreis wird gezahlt. Aber warum nur Grundstück, ohne Gebäude. Ist nur vostellbar, wenn das Grundstück mit einem Erbbaurecht für den Erbbauberechtigten belastet ist, dem das Gebäude gehört.

Das die Gesellschaft den Namen (die Firma) ändert ist nicht von belang. das ist über das Handelsregister nachvollziehbar.

Es wird nichts bezahlt, nur das Eigentum übertragen.

Im Satz davor hast Du geschrieben, dass gezahlt wurde.

Frage ist das jetzt schon illegal, wenn diese alte Firma XX in der Öffentlichkeit noch als Eigentümer auftritt, aber die neue Firma XY schon in Verhandlungen steht, das unbebaute Gründstück zu veräußern?

In der Frage hast Du vorher geschrieben, dass dieses Grundstück bebaut ist. Wieso ist es nun unbebaut?

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Die Firma XX hat das Grundstück gekauft und die darauf stehenden Gebäude abgerissen. Wie wir jetzt festgestellt haben, ist die Firma XY jetzt neuer Eigentümer dieses Geländes. Die alte Firma ist aus dem Handelsregister gelöscht worden bevor der Abriss getätigt wurde. Das verstehen wir nicht. Abriss der Gebäude erfolgte im November. Löschung der Firma XX im Juni. Es geht hier um ein großes Firmengelände wo ein EKZ gebaut werden sollte. Ich hoffe ich kann mit dieser Zusatzinfo weiter helfen um mich besser zu verstehen.

0
68
@Stutzer

Na gut, das ist nun ein völlig neuer Sachverhalt.

Also Firma X hat gekauft. Und wohl auch bezahlt. Und ausserdem das Gebäude abgerissen. Das durften sie, es war ja ihres.

Dann wurde die Firma abgewickelt udn aus dem Handelsregister gelöscht.

Nun gehört das Grundstück, inzwischen ja leer der Firme XY. Demnach werden sie es von der Firma XX im Zuge der Abwicklung (Liquidation) gekauft haben.

Wo ist das Problem?

Der alte Eigentümer hat verkauft. Er hat sein Geld bekommen.

Dann wurde die Firma, die gekauft hat liquidiert und ein anderes Unternehmen hat dieses Grundstück gekauft.

Was soll daran unzulässig sein?

Gut, es gibt Ansätze, die man überprüfen könnte, wie:

wurden die restlichen Steuern von XX gezahlt?

Wie erfolgte der Eigentumsübergang von XX auf XY und zu welchem Preis?

Aber das sind Dinge, da kümmert sich das Finanzamt drum. Das ist deren Aufgabe und sie werden die erfüllen.

Ich sehe da schon eine Möglichkeit für einen Steuertrick, wenn die Gesellschaft XX nicht einer, oder mehreren natürlichen Personen, sondern einer Kapitalgesellschaft gehört hättet. Da wäre eine gute Chance Steuern zu sparen, dank rot-grün unter Schröder.

1
1
@wfwbinder

Habe eben die Lösung gefunden. Durch Ihre Hilfe. Danke. Die Firma ist nicht gelöscht sondern hat nur ihren Namen geändert.

0

Das klingt mir wie eine Hausaufgabenfrage bei der schon der Sachverhalt nicht verstanden worden ist.

Wie soll aus einem bebauten Grundstück auf einmal ein unbebautes werden? Abriß? Atomkrieg? Marodierende Wanderameisen?

Was soll das mit der Nichtzahlung und dann doch Zahlung?

Wenn sich die Rechtsform des Eigentümers ändert braucht kein Eigentum übertragen zu werden, es geht automatisch über.

Wie kann nach Rechtsformänderung noch eine alte Firma existieren?

Und: Wäre der Nickname Stusser nicht besser gewesen?

Frage ist das jetzt schon eine Finanzfrage?

Oder fehlen noch wichtige Informationen (sowohl bei Dir als auch hier)?

Ungleiche Schenkungen an Kinder. Streit um Wohnrecht.

Familien hatten es schon immer in sich. Auch diejenigen, die sich sehr gut verstehen, verkeilen sich. Folgender Fall:

Vor 5 Jahren geben die Eltern ein Grundstück im Wert von 75 tEuro an den Sohn, ein 2 Fam-Haus, in dem sie Wohnrecht auf Lebzeiten haben, im Werte von 180 tEuro an die Tochter. Der Sohn verdient sehr gut und verzichtet mündlich vor den Eltern auf einen Ausgleich, wenn er weiterhin sein Jugendzimmer in dem Haus nutzen darf (für mind. 10 Jahre). Alle unterzeichnen.

Nun verkeilen sich Bruder und Schwester. Sie will ihn "rauswerfen" aus ihrem Haus. Kann er ggf. einen Ausgleich für die noch fehlenden 5 Jahre Wohnrecht einfordern, obwohl die nur mündlich vereinbart wurden und der notarielle Vertrag davon nichts erwähnt?

...zur Frage

Ein unverheiratetes Paar, verlobt, haben gemeinsam ein HAUS gekauft .Trennung, einer bleibt im Haus wie läuft die Übertragung ab wer muss was bezahlen?

zur genauen Darstellung  Verlobtes Paar kauft Haus. Verlobte gibt 50000 Eigenkapital und lässt es im Grundbuch Rang III eintragen, im Rang I die Bank..beide je zur Hälfte Eigentümer, wobei die eingetragenen Grundschuld zu Lasten der Hälfte des  Verlobten geht. Gemeinsamer Kreditvertrag. von den 50000 Eigenkapital  wurden gesamte Kaufnebenkosten und  Anschaffungen  getätigt.  Jetzt  soll die Verlobte ausziehen und der Verlobte will das Haus allein übernehmen. Die  Bank  akzeptiert ihn als alleinigen Kreditnehmer. Sie will die 50000 (eingetragene Grundschuld) wieder zurück und den bereits getilgten hälftigen Anteil, weil  sie ihren Anteil vom Haus  auf ihn übertragen soll.  der Verlobte sagt, du bekommst nur die Hälfte der KAUFNEBENKOSTEN erstattet, denn das waren ja deine Kosten. Ihren Tilgungsanteil will er  auch nicht erstatten, da noch viele Schulden vorhanden sind. Ist das so rechtens???? Sie muss ihm jetzt  ihren  Anteil vom Haus  verkaufen oder übertragen ?auf den Verlobten mit Hilfe vom Notar. Muss ein Kaufvertrag gemacht werden über die Höhe  ihres  Anteiles ? wer kann  mit kurz beschreiben  wie  das mit dem Geld ablaufen muss. Danke im voraus

...zur Frage

Fachwerkhaus Grundbuchänderung möglich auf ein Drittel und zwei Drittel ?bei Trennung

mein Freund und ich haben vor Jahren ein Fachwerkhaus gekauft.Wir Sind nicht verheiratet und stehen beide zur Hälfte im Grundbuch. Wegen einer kompletten Sanierung mußte das Haus über dem eigentlichen Kaufwert finanziert werden. seit drei Jahre sind wir schon lange kein Paar mehr und haben uns Räumlich im Haus getrennt soweit wie möglich. Meine Frage: Wie kommen wir am Besten aus der Nummer wieder raus ? Jeder möchte ohne den anderen Partner leben aber wir haben auch kein Geld um den anderen Partner auszuzahlen.Kredite laufen noch einige Jahre.! Da ich finanziell nicht viel mitgebracht habe und mich wenig an den Kosten und der Arbeit ( Haus und Garten ) beteidige möchte mein ex Partner, das wir eine Änderung im Grundbuch vornehmen ( ein Drittel, zwei Drittel - was auch ok wäre). Was ist aber wenn ich doch ausziehen möchte aus dem Haus und mein Ex partner das Haus nicht alleine Tragen kann ? Für gute Ideen und Antworten wäre ich sehr sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?