Ist das nicht ein Verstoß gegen das Bankgeheimnis?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Leider ist das Bankgeheimnis dann, wenn es nicht um eine Fall wie bei Kirch geht, ein stumpfes Schwert. Ohne Schaden kein Schadensersatz und eine Unterlassungsklage ist auch nichts anderes wie eine gerichtliche Bitte auf (zukünftige) Unterlassung. 

Richtig und sinnvoll wäre es, du schreibst dem Filialleiter einen Brief.

Nicht nur, was von wem passiert ist, sondern auch, dass du sauer und durch die Sache in einer unangenehmen persönlichen Situation bist. Dazu auch, dass du sofort nicht nur dein Konto kündigen sondern auch den Bruch des Bankgeheimnisses in seinem Haus an die große Glocke hängen wirst (im Dorf reicht rumerzählen), sollte das nochmal passieren.

Wenn der Filialleiter halbwegs Mumm hat, mahnt er die Angestellte ab, so dass sie merken wird, dass sie da was falsch gemacht hat.

NasiGoreng 10.11.2016, 17:15

Der Filialleiter wird sich wegen so einer Lappalie im besten Falle belästigt fühlen und im weniger günstigen Fall mit solch kleinkarierten Kunden nichts mehr zu tun haben wollen.

Der Glaube ist irrig, dass eine Bank ein besonderes Interesse an Kleinstkunden hat. An guten Mitarbeitern aber immer.  

0

Mal davon abgesehen das die Bankmitarbeiterin das nicht hätte mitteilen dürfen, aber hallo es ist Deine Mutter. Gleich die Miesen auf dem Konto aus und es hat sich damit. Keine Rede wert. 

Was möchtest Du wissen?