Ist das eine mutwillige Klageerhebung:-(?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Ja, erst Auskunftspflicht der KM ab 18 Geburtstag 100%
Nein, da er keine wirtschaftlichen Nachteile haben soll, muß er doch rechtzeitig handeln 0%
Nein, da der KV ja auch planen muß, wie er in Zukunft auch den Unterhalt gewährleisten kann 0%

1 Antwort

Ja, erst Auskunftspflicht der KM ab 18 Geburtstag

Ja die Mutter muss dann ebenfalls Auskunft geben. Aber soviel ich weiß, kommt es bei einer Auskunfts- oder Unterhaltsklage, welcher Art auch immer, nicht auf das Verfahrensende an, sondern auf den Zeitpunkt der Zustellung der Klage und sogar auf den davorliegeden Zeitpunkt des Verzugs, wenn also die KM vorher zur Auskunft aufgefordert worden ist.

Witterungsbedingt Arbeitslosengeld bezogen: 900 €; 500 € Kindesunterhalt gezahlt, brauche Hilfe!

Ich hab über den Winter (witterungsbedingt) Arbeitslosengeld bezogen, es waren 900 Euro, da mein Verdienst im Holzbereich nicht so hoch ist. Davon habe ich 500 Euro Kindesunterhalt für meine 2 Kinder (18 und 14 Jahre, beide Schüler) bezahlt. Ich kam und komme finanziell kaum über die Runden, meine Ex-Frau hat mit Kindergeld und meinem Unterhalt und ihrem Verdienst weit mehr Einkommen als ich, aber ich will natürlich für die Kinder weiter zahlen, habt Ihr einen Rat, was ich tun kann? Bin Vollzeit in Arbeit, durch die Scheidung fiel Lohnsteuerklasse III weg, nun fällt Lohnsteuer an, hab noch Mieteinnahme von einer Wohnungsvermietung (300 Euro), aber es ist - grad im Winter, wenn ich ALG I bekomme, was bei meinem Beruf normal ist) finanziell sehr sehr eng. Habt Ihr Rat?

...zur Frage

ALG 2 bwz. Hartz IV -wie läuft es speziell in meinem Fall mit dem Kindesunterhalt ?

Hallo, ich musste mein Gewerbe aufgeben. Jetzt bin ich in ALG 2 abgerutscht, aber muss Kindesunterhalt zahlen, den ich nicht zahlen kann. Wie geht ich da vor ?

Die Besonderheit: Das Jugenamt sagte mir, dass ich meine Exfrau um Stundung bitten könnten und wenn Sie es nicht möchte, sie den Gerichtsvollzieher damit beauftragen kann, meinen geschuldeten Unterhalt einzutreiben. Dieser würde jetzt hier auch nichts holen können, da ich kein verwertbares Vermögen habe, aber ich habe halt Angst, dass mir zu dem Unterhalt noch weitere Kosten entstehen können durch den Gerichtsvollzieher. Einen Anwalt zur Beratung kann ich noch nicht nehmen, da mein ALG 2 Bescheid erst Anfang Juli bearbeitet ist und ich somit bis dahin keinen Anspruch auf einen Anwaltsberatungsgutschein habe. Einen Anwalt kann ich mir selbst ohne Mittel sowieso gerade nicht leisten. Was kann ich unternehmen ? Da meine Ex-Frau da sehr expulsiv reagiert möchte ich Ihr meine Zahlungsunfähigkeit erst mitteilen, nachdem ich das mit einem Juristen besprochen habe, damit ich im Vorfeld nicht in Panik verfallen muss, wenn Sie mir wieder mit sämtlichen rechtlichen Konsequenzen droht. Ich habe wirklich Angst, dass Sie mir meine Existenz zerstört. Ihre eigenen Eltern hat sie schon mürbe gemacht, so dass diese ihr Haus verkaufen und den Betrieb schließen mussten. Wie komme ich an eine Rechtsberatung ? Wer weiss Rat ? Was schulde ich wirklich, wenn ich Zahlungsunfähig bin ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?