Ist das durchschnittliche Lohnniveau in D für Fachkräfte angemessen oder tendenziell zu niedrig?

2 Antworten

Für Ingenieure, auch Bauingenieure ist das Gehaltsniveau angemessen. Die zählen zu denen, die noch auf einen grünen Zweig kommen. Thema bei Ingenieuren ist (nicht neu), dass derjenige, der mit 16 eine Lehre anfängt und mitte 20 mit BaFög seinen Meister macht, als Meister oft das gleiche verdient wie ein Ingenieur und in der Ausbildung eine Menge verdient hat.

Was Durchschnitte anbelangt, sollte man die Statistik ganz lesen. Wenn einem etwas komisch vorkommt, liegt es fast immer an der Statistik, weniger an den Fakten. Hier könnte das überraschende Ergebnis daran liegen, dass Bauingenieure häufiger als andere selbständig werden oder sich an Büros beteiligen und deshalb von denen, die mehr als zehn Jahre dabei sind, fast alle aus der Statisitk fallen.

Ob man eine Immobilie mit dem Gehalt erwerben kann, hängt davon ab. Nämlich davon, wo man lebt, was nicht wirklich neu ist.

Hier, wo eine 4-Zi-Wohnung (111 qm) für 1,65 Mio. angeboten wird (TG 45 T€ extra) und man für derartige Wohnungen fast 2.000 € im Monat Miete zahlt, ist auch das Gehaltsniveau etwas anders als dort, wo man als Bauingenieur mit Berufserfahrung 50 T€ im Jahr bekommt.

Für den durchschnittlichen Bauingenieur ist ein durchschnittliches Gehalt richtig. Wer ein überdurchschnittliches Gehalt will, muss auch Überdurchschnittliches können und leisten. Je nach Region ist der Durchschnitt allerdings sehr unterschiedlich.

Darf Notar Beglaubigung bei Umschreibung Grundbuch Vater auf Tochter ablehnen, nur weil IHM, der eingesetzte Wert für Grundstück zu niedrig erscheint?

...zur Frage

Gehaltsvorschuss. Wie stelle ich das am besten an?

Ich brauche dringend einen Gehaltsvorschuss. Das nächste Geld kommt erst zum 15.04.! Ich habe noch nie nach einem Vorschuss gefragt, wie stelle ich das am besten an? Der Chef hört sowas bestimmt nicht gerne, oder?

...zur Frage

Wie Posten in EÜR buchen?

Hallo,

mal angenommen, ich (selbständig) führe einen Auftrag für einen Kunden aus. Es gibt die Hauptleistung, für die ich ein Honorar berechne, meine eigentliche Einnahme. Es fallen aber noch Produktionskosten an (Druckkosten einer von mir beauftragten Druckerei), welche ich im Vorfeld bezahle. Diese Druckosten stelle ich 1:1 an den Kunden ohne einen weiteren Aufschlag in Rechnung.

Frage: Da ich an den Produktionkosten nichts verdiene, stellt sich nun die Frage, unter welchem Konto dies in der EÜR verbucht werden muss? Wie verhält sich dieser Posten in der Gewinnermittlung?

...zur Frage

Trading und Nebenjob

Guten Tag , hätte eine Frage: Muss man dem Arbeitgeber sagen das man Trading als Nebenjob betreibt ? Pflicht oder nicht?

...zur Frage

Leasingvertrag bei der Bank oder im Autohaus abschließen?

Seit einiger Zeit suchen wir nach einem Auto, das wir leasen wollen. Eigentlich stand von Beginn an fest, dass der Leasingvertrag auch in dem Autohaus abgeschlossen wird, aber als ich heute am Automaten Geld abgeholt habe, habe ich ein Plakat gesehen auf dem meine Bank für einen Leasingkredit wirbt. Welches Angebot ist denn tendenziell besser? -Bank oder Autohaus? Hat schon mal jemand bei der Bank einen Leasingkredit abgeschlossen?

...zur Frage

Versicherungsagentur Gehalt?

Also zunächst einmal zu mir ich bin 18 Jahre alt und möchte nächstes Jahr eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen im Vertrieb machen, mit dem Ziel es hinterher zur einer eigenen Agentur zuschaffen. Zur Wahl stehen die LVM Versicherung und die Westfälische Provinzial. Welchen Betrieb würdet ihr eher empfehlen (für die Ausbildung und für Agenturinhaber/Geschäftsstellenleiter). Wo ,,verdient" man mehr ? Ich weiß das man dort selbstständig ist und das der Verdienst und Umsatz von Agentur zu Agentur komplett unterschiedlich ist, aber eventuell hat jemand Branchenkenntisse. Was ist zukunftsicherer? Etc.

Bitte nur Antworten die wirklich auf die Frage zu treffen.

Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?