Ist Clerial Medical (CMI) pleite ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe dazu das gefunden:

http://www.grprainer.com/Clerical-Medical.html?gclid=CJqyzvCWsLsCFU5o7AodlE0AEw

Anscheinend ist dort Geld versenkt worden.

Das muss nicht bedeuten, dass die Pleite sind.

Es kann eben nur sein, dass das Geld der Anleger verspielt worden ist.

... wahrscheinlich muss ich nun auch so eine Kanzlei einschalten. Die GRPRainer hat ja auch ein Büro in Düsseldorf. Gehe ich wahrscheinlich hin...

0
@Baeumi

Wenn du eine ganz normal fondsgebunden Lebensversicherungvon Clerical Medical hast, brauchst du keinen Rechtsanwalt einschalten. Was der Rechtsanwalt schreibt zum Teil Quatsch und zum anderen teil etwas ganz anderes.

Ich zitiere.

durch irreführende Angaben über die vermeintlich hohen Vergangenheitsrenditen aus den Policen getäuscht worden

Wie soll das gehen. Die Versicherungen hatten auch vor zehn bis zwölf Jahren teilweise hohe Renditen zwischen 8-10 %.

Weiteren wurde den Versicherungsnehmern zu sogenannten Hebelverträgen geraten; die Versicherten haben auf Grund der versprochenen hohen Renditen für die Einzahlungen in die Versicherungsverträge Darlehen aufgenommen. Betroffen sind hier beispielsweise die folgenden Altersvorsorgemodelle: Die Sicherheits-Kompakt-Rente (SKR) bzw. Schnee-Rente, die System-Rente, die Individual-Rente, die LEX-Konzept Rente, der Europlan, die Novarent, der Profit-Plan, die Private Sicherheits Rente (PSR), die PerformancePlus Rente, das SMART-IN , die Private BestAge und der Wealthmaster Noble

Diese Produkte haben überhaupt nichts mit einer ganz normalen Lebensversicherung von CMI zu tun.

0
@Niklaus

...es geht mir nicht um die "saumässig schlechte" Rendite dieser Anlage. Da haben alle solche Investitionen derzeit schlechte Ergebnisse. Ich habe auch nicht auf Kredit investiert - sondern ganz bewusst eine Fondspolice abgeschlossen.... Was nun ärgert ist ausschliesslich das Verhalten nach der Kündigung. Es ist lachhaft, wenn eine Gesellschaft dafür nun mehr als fünf Wochen braucht (trotzt Erinnerungen !) und immer noch nichts konkrets greifbar ist. Deshalb meine Frage: Sind die pleite ???? kwb

0
@Niklaus

...es geht mir nicht um die "saumässig schlechte" Rendite dieser Anlage. Da haben alle solche Investitionen derzeit schlechte Ergebnisse. Ich habe auch nicht auf Kredit investiert - sondern ganz bewusst eine Fondspolice abgeschlossen.... Was nun ärgert ist ausschliesslich das Verhalten nach der Kündigung. Es ist lachhaft, wenn eine Gesellschaft dafür nun mehr als fünf Wochen braucht (trotzt Erinnerungen !) und immer noch nichts konkrets greifbar ist. Deshalb meine Frage: Sind die pleite ???? kwb

0
@Baeumi

Wie heißt den der Tarif. Wealthmaster Noble oder Performancemaster

0

CMI ist nicht pleite. Die CMI hat sich vom Deutschen Markt zurück gezogen. Ich würde noch mal nachfragen. Vielleicht auch einfach mal anrufen. http://www.clericalmedical.com/de/kontakt/service-center.asp

Danke für den Hinweis. Habe mehrfach gemailt und einmal telefoniert... Bekomme aber nie eine konkrete Antwort. Und die per Bestätigungsmail angekündigte Antwort fehlt bis heute... Es kann nicht sein, dass eine Kündigung so lange dauert - denn Fondspolicen sind in der Regel "banktäglich" kündbar.

0
@Baeumi

Zwischen Kündigung und Bestätigung können schon ein paar Arbeitstage vergehen.

0
@Niklaus

...mittlerweile über fünf Wochen ? Das ist wirklich nicht "normal". Und ich habe zwischendurch immerwieder nachgefragt: die antworten immer nur "unkonkret"... Es ist ja nicht der erste Vertrag den ich /meine Frau kündigt. In der Regel erhält man in zwei bis drei Wochen (maximal!) eine verbindliche Antwort. Und hier kommt "nix" - nur "heisse Luft", aber nichts konkretes, dass der Vertrag zu dem oder dem Datum aufgehoben wird und dass dann zeitnah das Guthaben ausgezahlt wird. So ein Verhalten ist einfach ärgerlich... kwb

0

Wie komme ich von meinen Schulden weg?

Hallo,

ich hoffe hier sind ein Paar gute Ratschläge für mich drinnen denn ich weiß einfach nicht mehr weiter!

Zu mir:

Ich bin 23. Jahre jung und habe bereits an die 10.000€ Schulden. Derzeit beziehe ich Leistungen vom Jobcenter in Höhe von 870€ monatlich.

Am 01.08.2016 fange ich eine Ausbildung an.

Bereits habe ich Versucht mit Raten die Gläubiger zu bedienen jedoch leider ohne Erfolg da diese meist eine Ratenzahlung von 50-200€ möchten. Leider habe ich auch schon eine Kontopfändung auf meinem Konto, weshalb ich bei meiner Bank (Sparkasse) eingeschränkt bin.

Was kann ich tun, damit ich diese Probleme nicht mehr habe. ? Soll ich Insolvenz anmelden oder gibt es noch andere Wege und Tricks wie ich die Gläubiger bezahlen kann.

Ich freue mich auf eure Statements.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?