Ist "Bankenfinanzierung" und "Finanzierung über den Kapitalmarkt" das Gleiche?

1 Antwort

Nein, es ist nicht das Gleiche.

Die Kapitalbeschaffung bei Banken beschränkt sich auf Kredite (kurz-, mittel- und - seltener - langfristig, z. B. Handelsfinanzierungen, Kontokorrent- und Überziehungskredite, Einzel- und Konsortialkredite).

Daneben gibt es die Kapitalmarktfinanzierung, die allerdings angesichts des sehr heterogenen Kapitalmarkts und der sehr unterschiedlichen Fremdmittel (von allen - außer den bereits zuvor genannten Banken sehr vielseitig sein kann. Ich nenne daher nur einige Beispiele: Aktien, Wandelanleihen, Anleihen (besichert, unbesichert, erst- und nachrangig), Versicherungsdarlehn, und Schuldscheindarlehn (ich hoffe, keines vergessen zu haben).

Bei allen genannten Finanzierungsformen kommt das Kapital von außen (also Fremd- und gezeichnetes Eigenkapital). Dazu gibt es die Eigenfinanzierung des Unternehmens durch z. B. Abschreibungen, Gewinnrücklagen und temporär auch Rückstellungen.

Die Zugangsmöglichkeiten des Unternehmens zu diesen verschiedenen Fremdquellen hängen auch von der Unternehmensgröße, den verfügbaren Assets und Informationsbereitschaft und dem Vertrauen der Kapitalgeber in das Management und das Geschäftsmodell ab.

Grundstück direkt kaufen oder Grundstück plus Haus finanzieren mit gutem Eigenkapitalanteil?

Hallo, wie in der Überschrift steht würde es mich interessieren welchen Weg ihr für schlauer haltet. Es geht konkret darum:

Grundstück kostet 70000€.

Haus kostet mit allen drum und dran 330000€

Eigenkapital 100000€

Finanziere ich alles zusammen, dann kann ich die 100000€ direkt als Eigenkapital dazulegen und erhalte gute Zinsen.

Ich könnte aber auch das Grundstück direkt kaufen und hätte 30000€ über und könnte damit die 330000€ finanzieren und erhalten einen nicht ganz so guten Zins. Was denkt ihr ist besser?

Beste Grüße

Chris

...zur Frage

Wie kann ich mein Auto vor der Pfändung retten?

Also ich habe bereits beim Versuch eine Immobilie zu erwerben bei einer Zwangsversteigerung über 15 tausend Euro die ich beim Kauf eingezahlt habe an die gläubiger verloren. Und jetzt wurde die Immobilie erneut verkauft vom Gericht und hat nicht den mindest Preis den ich zahlen wollte erreicht. Jetzt kriege ich Besuch vom Zwangsvollstrecker obwohl mir der oben genannte Betrag nicht ausgezahlt wurde und sie verlangen um die 20 tausend noch als Rückzahlung weil die Immobilie unter dem Preis verkauft wurde den ich zahlen wollte. Jetzt will ich aus diesem Grund nicht in dem nicht rechten Fall das mein Auto gepfändet wird wie kann ich das verhindern zmb durch das schenken des Autos an einen Verwandten oder so ähnlich????

...zur Frage

Wenn man nicht genug Eigenkapítal für den Hauskauf hat, kann man dann die Nebenkosten (Notar, Grundbucheintrag etc.) über einen privaten Kredit finanzieren?

...zur Frage

Stimmt es, dass es für ein Unternehmen günstiger ist Eigenkapital aufzunehmen, als Fremdkapital aufzunehmen?

Stimmt es, dass es für ein Unternehmen günstiger ist Eigenkapital aufzunehmen, als Fremdkapital aufzunehmen? Angeblich aus dem Grund, dass die Dividendenrendite niedriger ist als der Zinssatz auf Fremdkapital.

...zur Frage

Eine GmbH (Umsatz 1.000.000 € / J.) möchte eine Immobilie mit 16 Wohneinheiten kaufen für ca. 1.500.000 €, kann ich von der Bank die Summe finanzieren lassen?

...zur Frage

2 Mini Jobs: Hinzurechnungsbetrag bzw. Freibetrag

Hiho. Ich bin Student und arbeite in einem Institut, wo ich 306€ im Monat verdiene. Dort musste ich zu Dienstbeginn meine Lohnsteuerkarte Kl.1 abgeben. Nun fange ich in einem Monat einen weiteren Job - als Werkstudent - an und verdiene dort 346€ im Monat (ich komme nicht über die 20Std. in der Woche). Dort müsste ich dann die 2.LSTK mit Kl. VI abgeben. Ich weiß, dass ich dann bei Beiden Jobs versicherungspflichtig werden und Sozialversicherungsbeiträge bezahlen muss. Ebenso müsste ich in dem 2.Job, da Lohnsteuerklasse VI, Lohnsteuer bezahlen. Soweit konnte ich mich informieren. Ebenfalls, dass man sich in die Karten Hinzurechnungs- bzw. Freibeträge eintragen lassen kann. Jetzt weiß ich aber nicht, bei meinem o.g. Beispiel, welchen Betrag ich mir wo eintragen lassen. Meine Fragen sind nun: Ist es klüger, die LSTK. zu tauschen, da ich in dem 2.Job mehr verdiene? Wenn ja: welchen Freibetrag lasse ich mir wo eintragen? Wenn nein: gleiche Frage. Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?