ISIN IE00B4L5Y983, findet ihr dieser ETF World ist ein guter?

4 Antworten

ETF sind nicht gut, weil sie ETF sind, sondern nur dann, wenn sie mit einer gewissen Plausibilität Deine Ziele helfen zu erreichen.

Vergleiche doch mal den genannten ETF mit LU0690374532, LU1433070346 oder LU0871827464. Es gibt noch mehr Fonds, die einen MSCI World schlagen. Du kannst auch auf Vergleichsportalen historische Volatilitäten gegen Kursgewinnprofile abwägen (z.B. auf onvista.de). Das bedeutet nicht, dass Du alles auf einen der genannten oder ähnlich selektierten Fonds setzen sollst. Hier geht es nur darum, dass das Universum der Anlagemöglichkeiten größer ist, als Du anscheinend denkst.

  • Du sagst nicht, welchen Betrag Du monatlich investieren möchtest. Für 50 EUR würde man vielleicht einen ETF oder Fonds nehmen, für mehr können es auch zwei oder drei sein.
  • Du sagst nichts über Deine aktuelle Lebenslage. Der MSCI World ist ein Aktienindex, d.h. in einer Krise kann er auch mal 30% absacken. Das ist nicht gut, wenn Du ggf. genau in solchen Krisen selbst das Geld wieder brauchst.
  • Du erwähnst nicht, welches Risikoempfinden Du hast. Ein Aktienindex kann sich in einem Jahr verdoppeln, aber auch mal kurz und rasant halbieren.

Wir stehen in diversen Indices derzeit auf Höchstständen, da das Ende der Pandemie erhofft wird. Warum stellst Du diese Frage jetzt und hast das Thema nicht im März 2020 oder zumindest im November 2020 aufgebracht? War da die Marktstimmung zu schlecht? Genau! Da sollte man kaufen. Woher weiß man das? Nun, man beobachtet die Entwicklung verschiedener Märkte und kauft dort, wo die Bewertungen gerade attraktiv sind.

Lies Dich in die Materie mal ein und versuche vielleicht risikolos auch mal mit einem Musterportfolio einen Trockenlauf. Kosten für Anlageinstrumente sind wichtig zu betrachten, aber das ist nicht alles. Ein exzellenter Fonds, der 2% Managementgebühren im Jahr kostet und für Dich 6% Rendite p.a. liefert, ist allemal besser als ein ETF mit Kosten von 0,2% und 2% Rendite p.a. Es geht daher nicht darum, unmittelbar nur ETF zu berücksichtigen, sondern alle Optionen auszuleuchten und dann zu entscheiden. Wenn Deine Präferenz dann auf einen ETF fällt, da dieser Deinen Vorstellungen am besten entspricht, ist das gut so.

Ich habe erst diesen Monat angefangen mit dem Investieren, es macht mir Finanziell nichts aus 50 Euro Monatlich zu investieren und dann alles zuverlieren.Man muss ja lernen.Ich habe das nicht richtig verstanden mit Fonds und ETF.Ich dachte Fonds sind ETF.Gibt es nicht novh Index Fonds die besser sind als ETF.So habe ich das gelernt.Wie soll ich deiner Meinung nsch angfangen.

0
@Hallollo

Man investiert nicht, um alles ggf. zu verlieren, sondern um die Inflation nach Steuern zu schlagen.

Fonds sind Sondervermögen, die viele Instrumente (ggf. Aktien, Renten, Immobilien, Optionen, ...) bündeln. Dadurch wird der Fonds diversifiziert, d.h. er hängt nicht an der (ggf. schlechten) Entwicklung eines einzigen Werts. Das ist auch der Gedanke hinter Indices, die repräsentativ für bestimmte Märkte sein sollen. Eiin Fonds ist frei in den Anlageentscheidungen (gemäß Verkaufsprospekt) und kann daher beispielsweise bei einem drohenden Absturz in weniger volatile Werte umschichten. Das muss nicht gut sein, denn keiner kennt die Zukunft wirklich. ETF sind auch Fonds, die jedoch einem definierten Index starr folgen. Da ein Index klar definiert ist, kann ein ETF nicht Gegenmaßnahmen ergreifen, um auf Kursturbulenzen zu reagieren. Wenn es um einen marktbreiten Index geht, dann erholt sich dieser wahrscheinlich auch, aber es gibt diese Kursdelle in Krisen (schau mal im MSCI World, Stoxx Europe 600 und MDAX die Delle im März 2020 an). Manche Indices erholen sich schneller als andere. Manche gar nicht. Daher kann eine ETF-Strategie gut sein, um einfach einem Markt mit allen Ups und Downs zu folgen. Ein guter (aktiv verwalteter) Fonds kann jedoch den Referenzindex des Marktes durchaus schlagen. Das solltest Du bewerten.

Suche Dir dann eine Fondsbank, bei der es keine Ausgabeaufschläge oder Depotkosten zu zahlen gibt. Transaktionen mit Fonds sollten kostenfrei sein. Aktiv verwaltete Fonds haben eine jährliche Managementgebühr (von der ein Teil als Abschlußfolgeprovision an die Depotbank geht). Ggf. gibt es auch quartalsweise oder jährliche Verwahrgebühren für Fonds ohne Abschlußfolgeprovision. Es gibt auch sogenannte Clean Share Fonds, die keine oder deutlich geringere Managementgebühren haben und keine Abschlußfolgeprovisionen zahlen.

Unter dem Strich kommt es auf das Verhalten des von Dir ausgewählten Instruments in guten wie schlechten Zeiten an. Prüfe das.

1

Für eine breite Aufstellung ist ein MSCI world ETF grundsätzlich nicht verkehrt. Doch ich bevorzuge statt dem MSCI world, den MSCI world momentum.

Ob ein solcher Fonds grundsätzlich in Dein finanzielles Umfeld passt, kann hier nicht gesagt werden, da die entsprechenden Informationen fehlen, aber das war hier auch nicht die Frage.

Grundsätzlich, und da schließe ich mich Gandalf an, sollte man nicht nur auf die Kosten achten und nur nach ETFs (Indexfonds) schauen, denn es gibt durchaus auch aktiv gemanagte Fonds, die auf Dauer den Vergleichsindex schlagen. Wichtig ist dabei zu wissen, dass die angegebene Performance und auch bei Chartvergleichen, die Kosten schon komplett inkludiert sind, es werden also keine Fondskosten noch abgezogen. Die Performance die angegeben ist, ist die nach Gebühren und somit kann man die Fonds unabhängig von den Kosten gut vergleichen.

"Ich dachte Fonds sind ETF"

Ein ETF ist ein Exchange Trade Fund, also ein an einer Börse gehandelter Fonds. Es gibt sehr viele aktiv gemanagte Fonds, die an Börsen gehandelt werden, somit handelt es sich dabei dann auch um ETFs. Doch im allgemeinen Sprachgebrauch wird ein ETF mit einem Indexfonds gleichgesetzt, da Indexfonds nahezu immer über Börsen gehandelt werden. Somit ist jeder ETF ein Fonds, doch nicht jeder Fonds ist ein ETF.

Woher ich das weiß:Beruf – Studium Betriebswirtschaft / Vermögensverwalter und -Berater

Was ist der MSCI World Momentum?

0
@Hallollo

Du hattest ja einen ETF auf den MSCI world genannt und der der MSCI world Momentum ist im Grunde eine Abwandlung des MSCI world mit einer Momentum Ausgestaltung und damit kann der Momentum den normal schon recht lange outperformen

0

Ob hier jemand irgendeinen ETF von zehntausenden "gut findet" ist unerheblich, solange man Deine persönlichen Verhältnisse, finanziellen Möglichkeiten, vorhandene Rücklagen, Riskoberitschaft etc. nicht kennt.

Es gibt zunächst mal keine "guten" oder "schlechten" ETFs, allenfalls unpassende. Die Entscheidung musst Du schon selbst treffen.

Hier kannst Du was dazu lesen:

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/msci-world/

Solange Du auch mal einen Kurssturz wie z. B. im Feb./März 2020 von ca. 35 % emotional überstehst, was ja nicht am ETF, sondern an den Aktien im Index lag. Allerdings solltest Du wegen derartiger Kursschwankungen auch noch andere, höhere Ersparnisse haben, z. B. Tagesgeld, um wirklich nicht auf diese ETF-Anlage kurzfristig angewiesen zu sein.

Was möchtest Du wissen?