irrtümlich Kündigung einer Versicherung, Widerruf möglich oder Neuabschluß erforderlich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Kündigung, eine einseitige Willenserklärung, kann nicht widerrufen werden.

Zumindest gab es vor einigen Monaten ein derartiges BGH-Urteil im Arbeitsrecht. Du kannst nur auf Kulanz des bisherigen Versicherers hoffen und Dich schon mal für Plan B vorbereiten.

Das wäre reine Kulanz von denen. Das Problem könnte sein, das der Neuabschluss nun teurer ist.

doppelte Wohngebäudeversicherung nach Hauskauf, Versicherung lässt uns nicht kündigen

Hallo, wir haben folgendes Problem: nach unserem Hauskauf und Eigentümerumschreibung im Grundbuch meldete sich plötzlich die alte Wohngebäudeversicherung bei uns und informierte uns über einen offensichtlich bestehenden Altvertrag (mittlerweile weiß ich auch, dass man dies standardmäßig übernimmt, wurde uns aber nicht rechtzeitig mitgeteilt). Da wir bereits mit Erwerb eine eigene Wohngebäudeversicherung abgeschlossen haben, habe ich von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht. Nach einigem hin und her und der Übersendung des Grundbuchauszugs, in dem mein Mann und ich als Eigentümer stehen, hat die Versicherung nun die Kündigung mit dem Verweis zurückgewiesen, dass nur ich und nicht mein Mann und ich die Kündigung unterschrieben haben. Die Kündigung sei somit unwirksam. Die Frist für die erneute Sonderkündigung mit zwei Unterschriften ist nun natürlich verstrichen, so dass wir offensichtlich in der mißlichen Lage sind, für zwei Versicherungen zu zahlen. Meine Fragen sind nun: -Haben wir noch irgendeine Möglichkeit, dass die Kündigung doch noch rechtswirksam wird, fristgerecht ist sie schließlich eingegangen, es mangelt doch nur an einem Formfehler? -Müssen durch den Voreigentümer abgeschlossene Zusatzleistungen, wie Hausratsversicherung, die im Vertrag aufgeführt sind, ebenfalls übernommen werden? -Falls nichts hilft und wir die Versicherung zusätzlich zu unserer eigenen Versicherung übernehmen müssen: Wird nötigenfalls mit Übernahme der alten Versicherung ein neuer Vertrag geschaffen, der dann erst nach 3 Jahren kündbar ist?

Wir wären für jeden Hinweis, was noch möglich ist, dankbar, da die Versicherung natürlich nicht sehr bereitwillig mit ihrer Informationsfreigabe ist.

Vielen Dank Katharina M.

...zur Frage

Problem bei Telefonanbieterwechsel. Kündigung unwirksam durch Prortierungsproblem?

Leider habe ich ein Problem beim Providerwechsel Telefon/Internet von Alice zu Telecolumbus(Kabel).

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt?!

Folgendes also:

  • Alice Vertrag 24 Monate hatte Kündigungsfrist bis 19.6.2012
  • Ich habe bei Telecolumbus Anschluss beantragt inkl. Rufnummernportierung vor dem 14.6.; Portierungsauftrag auch an Telecolumbus gefaxt am 14.6.
  • Habe Bestätigung der rechtzeitigen Kündigung von Alice erhalten mit Datum 15.6. (Bis hierhin wäre wohl alles gut gelaufen.)

  • Alice-Betreuer ruft mich an und macht mir Bedenken wegen schlechter Sprachqualität von Telefonaten über Kabel bei Telecolumbus. Bietet mir telefonisch an, meinen Vertrag doch weiterlaufen zu lassen mit Kündigungsfrist 1 Monat. Ich sage ihm, ich überlege es mir - nichts weiter.

  • Ich denke mir, dass ich sicherheitshalber Kabel und Alice noch 1 Monat parallel laufen lasse. Daher widerrufe ich telefonisch bei Telecolumbus die Portierung der Rufnummer (natürlich nicht die Kündigung!) und sage ihnen, dass ich diese erst später portieren will. 16.5.
  • Bei Nachfrage an Alice stellt sich heraus, dass sie mir die Vertragsverlängerung nicht mit Vertragslaufzeit 1 Monat geben wollen. Also sage ich ihnen, dass es dann natürlich bei meiner Kündigung bleibt. Diese hatte ich ja auch nie irgendwie widerrufen.
  • Gleichzeitig faxe ich am 19.6. nochmal an Telecolumbus, dass sie meine Rufnummer doch portieren sollen, also diese Portierungsformular.
  • Am 27.6. rufe ich bei Telecolumbus an, da ich immer noch nur den neuen Vertrag, aber keinen Portierungstermin habe. Die geben vor, dass sie kein Fax von mir vom 19.6. haben (Ich habe dafür Übermittlungsquittung aus meinem Faxgerät). Also faxe ich das gleiche Portierungsformular noch einmal.

  • Nun dachte ich, dass alles seinen Gang ginge, dass jedenfalls die Kündigung wirksam sei!

  • Da ich gestern immer noch keinen Portierungstermin hatte, rufe ich bei Alice an und erfahre: Mein Vertrag wurde um 1 Jahr bis 2013 verlängert, da mit dem Rückruf der Portierung AUTOMATISCH auch die Kündigung unwirksam geworden wäre!!! - Wenn das wirklich so sein sollte, konnte ich das natürlich nicht wissen. Das sagte mir niemand, stand auch nirgendwo geschrieben und ist auch unlogisch. Ich ging davon aus, dass Kündigung und Rufnummernportierung zwei getrennte Dinge wären - die Kündigung habe ich nie widerrufen.

Kann ich bei Alice auf der Wirksamkeit der Kündigung bestehen? (Sonst habe ich jetzt 2 Verträge parallel fürs nächste Jahr...)

Außerdem: Kann ich bei Alice auf Freigabe meiner Rufnummer für die Portierung zum neuen Anbieter bestehen? Wenn ja, wie?

Ich hoffe, dass mir Jemand helfen kann?!

Vielen Dank im Voraus und herzliche Grüße

...zur Frage

KFZ Kündigung abgelehnt

Ich hatte im Oktober zum 01.12.2012 per Einschreiben die Autoversicherung bei der VVD gekündigt. Bei einem anderen Vertrag bei der gleichen Versicherung war das so möglich, da dort das Versicherungsjahr nicht gleich Kalenderjahr war. Habe also fälschlicherweise den gleichen Fälligkeitstermin angegeben. Die Versicherung hat dann die Kündigung abgelehnt und in einem langen Schreiben sehr freundlich dargestellt, wie toll es doch wäre, wenn ich mir das alles nochmal anders überlegen würde. Im letzten Abschnitt als letzter Satz nicht abgesetzt schreiben die dann, dass , wenn die Kündigung zum 01.01.2013 gelten sollte, ich erneut fristgerecht kündigen müsse. Bis dahin habe ich jedoch nicht mehr gelesen, da ja mein Wille feststand, die Versicherung zu wechseln und ich schon eine neue deutlich billigere hatte und davon ausging, dass dann die Kündigung zum nächst möglichen Zeitpunkt (01.01.2013) gilt. Gestern habe ich von denen eine Mahnung bekommen, gar nicht mehr so freundlich formuliert. Habe ich aber nicht mit der Kündigung den Kündigungswillen klar gezeigt und hätten sie nicht dies dann zum 01.01.2013 übernehmen müssen? §140 BGB fordert das, oder nicht Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?