inwieweit ist es steuerlich von vorteil, ob man das elterngeld auf 2 jahre verteilt?

1 Antwort

Wenn ihr das Elterngeld auf zwei Jahre verteilt bekommt hr keinen cent mehr Elterngeld, also wird es doch wohl ein Loch in der Haushaltskasse geben.

Die Steuer ist nicht das große Problem, denn das Eltergeld ist steuerfrei. es wird nur der Progressionsvorbehalt eingerechnet. d. h. die 1.800,- werden mit dem Steuersatz (Prozentsatz) versteuert, als wenn der Lohn 1.800,- plus Elterngeld wäre.

das kostet schon ein paar Euro, wird Euch aber weinger kosten, als das was ihr im zweiten jahr an anderen Leistungen verliert.

kann ich als wohnungseigentümer(10 parteienhaus) arbeiten ausführen. bezahlung und abgaben?

Es geht um nachträglich angebrachte massive Holzbalkone. Da ich als Maler 50 Jahre tätig war und jetzt Rentner bin, wurde ich von der Hausgemeinschaft ( der ich als Eigentümer einer Wohnung angehöre ) gefragt, ob ich nicht das notwendige Streichen (lasieren) übernehmen würde. Ich würde diese Arbeiten auf 450,- € Basis Verrichten. Voraussichtliche Kosten sind ca.1800,-€ ( verteilt auf vier Monate). Die Eigentümergemeinschaft und die Verwaltung wäre grundsätzlich einverstanden. Meine generelle Frage ist: wäre das so möglich und welche Abgaben kämen auf mich zu.

...zur Frage

Mutterschftsgeld für Selbständige und Angestellte

Hallo, ich bin Angestellte in Teilzeit und gleichtzeitig nebenberuflich Selbständig (Kleinunternehmen). Ich bin jetzt in Mutterschutz. Bei meiner Angestelltentätigkeit habe ich zwei Jahre Elternzeit angegeben. Meine Selbständigkeit führe ich aber komplett ohne Pause nach der Geburt weiter. Ich weiß, dass mir mein Gehalt aus der Selbständigkeit auf das Elterngeld angerechnet wird, aber wie ist es in den acht Wochen nach der Geburt? Wird mir mein Gehalt aus der Selbständigkeit auch auf das Mutterschaftsgeld von meinem Arbeitgeber und der Krankenkasse angerechnet? Ich bekomme Mutterschaftsgeld bis zum 27.11.12. Ab 28.11. bekomme ich Elterngeld. Wie ist es Monat November? Ich bekomme ein Provison aus meiner Selbständigkeit, aber eben für die zwei Tage vom 28.11. bis 30.11. auch Elterngeld. Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Urlaubstage und Überstunden werden während Elterngeldbezug ausbezahlt.

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage und hoffe ihr könnt sie mir beantworten:

Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag bis Januar 2010. Mein ET ist der 04.09.09. Ich habe noch 18 Urlaubstage und 110 Überstunden, die meine Chefin mir im Februar 2010 ausbezahlen möchte. In dieser Zeit beziehe ich dann aber schon das Elterngeld (67% von meinem Lohn der letzten 12 Monate). d.h. im Februar bin ich ja dann "Vollzeitverdiener".

Wie wird das dann auf das Elterngeld angerechnet. Ist das dann nur für den einen Monat oder auch für die restlichen Monate??

Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Verena

...zur Frage

Abfindungszahlung - steuerliche Auswirkung?

Wenn man eine Abfindung erhält, wie ist dieses zu versteuern? Gilt das Zuflussprinzip, also volle Steuerpflicht mit Erhalt der Zahlung? Wie ist das, wenn man dann länger arbeitslos ist, hat das eine Auswirkung. Kann man die abfindung auf mehrere Jahre verteilen lassen, ich habe das mal gehört. Bekommt man trotzdem ALG1?

...zur Frage

Arge möchte Geld zurück!

Hallo ihr Lieben,

Ich habe ein großes Problem ich bin alleinerziehende Mami und beziehe zur Zeit leistungen von der Arge.

Nun ich beziehe auch unter anderem Elterngeld monatlich 150 euro was bis jetzt nicht von der Arge angerechnet wurde. Seit dem 1.1.2011 gibt es nun ein neues Gesetz das das Elterngeld in voller Höhe angerechnet werden muss.. Dies habe ich nicht gewusst (man schaut ja nicht immer Nachrichten).

Nun ist es so das ich einen neuen Weiterbewilligungsantrag stellen musste (alle 6 Monate) und da wurde dann jetzt festgestellt das die Arge mir insgesammt 300 Euro zu viel gegeben hat, da das Elterngeld ja nun seit Januar angerechnet wird. Nur hat mir das keiner gesagt. Am telefon sagte man mir die Eltergeldkasse hätte mir bescheid sagen müssen das ich mich bei der Arge melden solle wegen neuer berechnung (im Januar) Das tat sie aber nicht. Und mal abgesehen davon weis die Arge nun seit einem Jahr das ich Elterngeld beziehe da ich es immer schön fleißig in den ANträgen mit aufliste.

Kann das nun wirklich sein das ich das zurück zahlen muss??Obwohl mir niemand bescheid gesagt hat? Die Arge hätte mir doch auch im januar bescheid geben müssen das ich nun monatlich 150 Euro weniger bekomme?! Ich bin verzweifelt!!!

...zur Frage

Was passiert mit dem Anspruch auf Elterngeld bei Insolvenz des Arbeitgebers?

Guten Tag, ich bin zur Zeit angestellt und werde im November in Mutterschutz gehen. Nach der Geburt des Kindes möchte ich Elterngeld beantragen, allerdings ist zu befürchten, dass mein jetztiger Arbeitgeber im Dezember die Insolvenz anmelden muß. Was passiert mit meinem Anspruch auf Elterngeld??? Bleibt er unberüht weil ich die letzten 12 Monate (bzw. die letzten 12 jahre ohne Unterbrechung) gearbeitet habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?