inwieweit ist es steuerlich von vorteil, ob man das elterngeld auf 2 jahre verteilt?

1 Antwort

Wenn ihr das Elterngeld auf zwei Jahre verteilt bekommt hr keinen cent mehr Elterngeld, also wird es doch wohl ein Loch in der Haushaltskasse geben.

Die Steuer ist nicht das große Problem, denn das Eltergeld ist steuerfrei. es wird nur der Progressionsvorbehalt eingerechnet. d. h. die 1.800,- werden mit dem Steuersatz (Prozentsatz) versteuert, als wenn der Lohn 1.800,- plus Elterngeld wäre.

das kostet schon ein paar Euro, wird Euch aber weinger kosten, als das was ihr im zweiten jahr an anderen Leistungen verliert.

Wie bekomme ich Elterngeld, Mutterschaftsgeld und Arbeitslosengeld wenn ich Schwanger aber Unternehmensgesellschaft habe.?

Guten Tag.. Also wir haben Samstag ein Schwangerschaftstest gemacht und der war positiv. Jetzt unsere Frage. Wir zwei sind nicht verheiratet aber nächstes Sommer in 2017 heiraten wir aber. Mein Mann arbeitet in der Schweiz ist Deutscher wohnt aber da und hat nix mehr in Deutschland. Ich wohne und lebe in Deutschland. Mein Arbeitsvertrag läuft 31.12.16 aus. Und jetzt bin ich schwanger. Ich habe gelesen dass das Elterngeld den Schnitt der letzten 12 Monate ist. Ich bin in einer Firma angestellt bis 31.12.2016 und dann arbeitslos. Ich habe vor längere Zeit eine Unternehmensgesellschaft gegründet aber habe da keine Einnahmen .Also mein Problem ist ich weiss nicht ob ich Geld von der Krankenkasse und auch Arbeitslosengeld bekomme wenn ich selbständig bin aber arbeitslos gemeldet. War die letzten Jahre angestellt und habe wie eine angestellte gearbeitet und mich versichert. Wie is das mit Mutterschutz, Elterngeld oder Arbeitslosengeld. Ich habe 1800 Netto. Ich weiss nicht ob mich eine Firma ab Januar einstellt wenn ich schwanger bin. Ich hoffe Sie können mir irgendwie weiter helfen. Vielen Vielen Dank

...zur Frage

Wird Elterngeld zum Lohn mit angerechnet?

Ich habe vor meiner Elternzeit einen festen Arbeitsvertrag erhalten. Bin allerdings ungewollt schwanger geworden und habe somit nur bis 16. April 08 arbeiten können. Somit keine 12 Monate. Danach habe ich Mutterschaftsgeld und ab Geburt Elterngeld erhalten. Was ist nach der Elternzeit wenn ich meinen Job verliere? Bin ich dann ALGII Empfänger oder erhalte ich ALG I?

...zur Frage

unverschuldeter Wegeunfall - 5 Monate Verletztengeld - jetzt weniger Elterngeld

Ich hatte Ende 2010 unverschuldet einen Wegeunfall mit dem Auto. (mir ist einer reingefahren) Danach war ich bis Mai 2011 arbeitunfähifg und bin dann mit dem Hamburger Model wieder eingewöhnt worden. Was ich bis dato nicht wusste war das ich da bereits im 2 Monat schwanger war. Im Januar 2012 kam unser Baby und dann auch der Elterngeldantrag. Als ich den Bescheid zugeschickt bekam war ich echt baff, die haben glatte 5 Monate mit 0,00 € angerechnet. Hab auch noch mal nachgefragt und da meinten sie eben, das Lohnersatzzahlungen nicht als Erwerbseinkommen gerechnet werden. Ich hab auch schon im Netz geforscht und gelesen das letztes Jahr eine Frau vorm Bundesgerichtshof geklagt und verloren hatte, allerdings warns bei ihr 5 Jahre wegen Berufskrankheit. Jetzt stellt sich mir die Frage, ist es nicht ungerecht wenn man unverschuldet in Krankheit gerät und dafür auch noch büßen muss, das leuchtet mir irgendwie nicht ein. Kann man denn da gar nichts machen? Soll ich erstmal provisorisch Widerspruch einlegen? Ich bin echt am verzweifeln.

...zur Frage

Elterngeld plus nachteilig?

Meine Frau möchte sich Elterngeld plus statt Elterngeld beantragen. Einziger Grund: man bekommt das Geld über einen längeren Zeitraum verteilt (und kann so besser damit wirtschaften o.ä.).

Wir fragen uns nun, ob uns das irgendwelche (insb. steuerlichen) Nachteile bringt. Da der Sachverhalt ansonsten recht einfach ist, hatte ich die Hoffnung dass hier jemand helfen kann und wir uns den Weg zum Steuerberater (den wir noch nich haben) sparen können.

Sonstige Rahmenbedingungen: * Kind geboren am 11.07.2017 * Mann verdient ~85 Tsd. p.a. * Frau pausiert 2 Jahre (in dieser Zeit keine Teilzeit o.ä.) * Mann nimmt ggf. auch noch 2 Monate Elternzeit.

Vielen Dank

...zur Frage

Wie berechne ich genau meine Ansprüche auf Elternzeit, Elterngeld bzw. Elterngeld-Plus?

Hallo finanzfrage.net -Team,

da die Elterngeldstelle nur allgemeine Auskünfte geben kann, stehn wir vor dem Problem jetzt unsere zeitlichen Ansprüche für mein 2. Kind Tag genau auszurechnen.

MuSch-Geld,anteiligen Urlaub beim 2.Kind und stimmen meine Annahmen dazu?

Folgende Fakten liegen vor: - 1. Kind geb. 01.09.14 Elternzeit von 3 Jahre, MuSchfrist von 11.8.14-17.11.14 u. Elterngeld v. 18.11.14-31.08.15 (Bezugszeitraum für EZ2 Feb.14-Feb.16 Mutter?)

    1. Kind vorraussichtlicher Geburtstermin: 02.05.2016, nehmen gerechterweise auch 3 Jahre Elternzeit in Anspruch allerdings Vater will diesmal im 1. und 2 LM auch Elternzeit nehmen u. nebenbei TZ arbeiten. Bisher durchschnittl. Nettoverdienst beim Mann 2100 € wegen Teilzeit (TZ) nur noch die Hälfte also 1050 €.

Meine Annahme:

zum Elterngeld Vater: Nach dem neuen Elterngeld-Plus: 2100€ - TZ von 1050€=1050€ Verlust. vom Verlust 1050€ 65%=682,50€/ da Elterngeld-Plus nur maximal die Häfte vom "alten Basiselterngeld" gilt Kontrolle ob 682,50€ darunter liegt, sonst würde es angerechnet werden. also Betrag zum Basiselterngeld: 2100€ x 65%=1365€ davon die Häfte = 682,50€ also sogar der genaue Betrag von Elterngeld-Plus, somit keine Anrechnung oder weite Halbierung von Elterngled-Plus. Da unser 1. Sohn auch noch unter 3 Jahre alt ist, gibt es dann noch den Geschwisterbonus von min. 75 €.Also für Vater heißt es nach die Lebensmonate vom kind 2.

1LM= 1050€ TZ+682,50€ EG+75 Geschwisterbonus = 1807,50€ 2LM= gleich = 1807,50 €

Durch das Elterngeld-Plus hat Vater auf zwei weitere Monate für den Elterngeld-Bezug aber ohne 75 Geschwisterbonus, da Elternzeit ausgeschöft ist, also 3. u.z.B. 4 LM 1050 € TZ + 682,50 € = 1732,50 €

Mutter nimmt vom 1. - 12. Lebensmonat Elternzeit (einschließlich Mutterschaftsgeld) Stimmt das? Aber muss für die Teilzeit in der Elternzeit ein neuer Arbeitsvertag auf Teilzeitbasis erstellt werden oder bleibt der bisherige Arbeitsvertrag von 40 Std. in der Woche bestehen?Hat Vater nach der TZ/Elternzeit automatisch wieder Anspruch auf die bisherigen Arbeitsvertrag also bleibt der alte Arbeitsvertrag bestehen?Auf was muss geachtete werden, wenn man mit dem AG den Std. reduzieren möchte (Progression)?

Fristen für die Vorlage beim AG-richtig? zur Elternzeit (EZ) vom 1 Kind: Normal von 01.09.14-31.08.2017 weg. Mutterschutz vom 2. Kind (vv.31.3.16-27.6.16)EZ 1 unterbrechen. D. h. bis dahin verbrauchte Elternzeit1 von 18 Monate u. 20 Tage/Rest 17 Monate u. 11 Tage. D.h. EZ1 geht nicht bis einschließlich 31.8.17 sondern (+ 14 Wochen) bis einschließlich =======7.12.17.?Muss AG Zustimmen?

An Ende der EZ1(7.12.2017)Anschluss der EZ 2 von 3 Jahren, also vom 8.12.2017-einschließlich ========7.12.2020? D.h. 1. Arbeitstag wäre der 8.12.2020

Nun entstand wegen MuSch-Frist vom Kind (von 14 Wochen bzw. 3.5 Monate) anteilig Anspruch auf Urlaub. Also bei 30 Tage Urlaubsanspruch wäre: 30T/12 = 2,5 Tage pro Monat x 3,5 Monate (14Wochen) ======8,75 T Urlaub.?

Vielen Dank im Vorraus. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?