Inwiefern kann für einen bei Wohn-Riester ein Steuernachteil entstehen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke nicht, dass es einen Steuernachteil bei Wohnriester gibt. Die Steuerzahlung wird lediglich verschoben. Eine Riesterrente musst du ab Eíntritt in die Rente versteuern. Bei einem Wohnriesterdarlehen z.B. hast du alles in die Immobilie gesteckt. Da du aber jetzt keine Basis mehr hast, denn das Kapital ist ja verbraucht, wird zu Beginn eines Wohnriesterdarlehens auch gleich ein Wohnförderkonto eingerichtet, in dem die Zahlung gesammelt und aufgezinst werden. Dieses virtuelle Kapital ist dann zu versteuern. Bei sofortige Steuerzahlung erhältst du eine Steurbonus von 30 % des zu versteuernden Betrages.

Ein Steuernachteil kann eingentlich nur in zwei unwahrscheinlichen Fällen entstehen.

Zum Einen, wenn du während der Rentenzeit einen höheren Steuersatz besitzt als während deines Arbeitslebens.

Zum Anderen wenn du von eine Deflation über die gesamte Zeit ausgehst. Dieses liegt daran, dass das "virtuelle Konto", welches später Versteuert wird fiktiv verzinst wird. Dieser Zinssatz liegt i. d. R. unter der durchschnittlichen Inflation. Sollte jetzt jedoch eine Deflation eintreten, erhöht sich der Wert des Geldes und zusätzlich entstehen die eben beschriebenen Zinsen.

Was möchtest Du wissen?