Investmentbanker

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mit 16 Jahren und mittlere Reife eine Ausbildung als Bankkaufmann begonnen. Nach der Ausbildung ging es erst einmal zur Bundeswehr. Danach war ich gut 2 Jahre am Schalter tätig. Habe erkannt, daß ich dort nicht so schnell Karriere machen kann und habe mich in die Wertpapierabteilung versetzen lassen. War 6 Monate in der Wertpapierabwicklung und bin dann in die Börsenabteilung gewechselt. Die brauchten zum Glück jemanden der italienisch sprach, sonst hätte ich keine Chance gehabt. Ich war in der Bank der einzige der das konnte. Danach war ich gut 2 Jahre mit Orderaufgabe und technische Abwicklung tätig und habe das 1 x 1 der Börse kennen gelernt. Erst danach durfte ich Kunden betreuen. Ich habe mir innerhalb 4 Jahre einen Kundenstamm mit 140 Banken in Italien aufgebaut und selbständig betreut. Ab da an war ich sozusagen als Investmentbanker tätig und wechselte durch die Zentralisierung in das Investmentcenter nach Frankfurt. Dort waren um die 400 Investmentbanker in einem Großraumbüro tätig. Die Spitzenkräfte von Deutschland sozusagen und ich war einer von denen. Dort war ich noch gute 10 Jahre tätig bis ich aus gesundheitlichen Gründen meinen Job und das Berufsleben aufgeben musste. So einen Stress hatte ich noch nie, aber es hat Spaß gemacht, wenn man seinen Job und die Kunden zu verstehen weiss zu betreuuen. Innerhalb den 8 Jahren hat das Personal zu 90% gemwechselt. Viele wurden abgeworben oder gingen einfach ihren eigenen Weg. Das ist eine von vielen Möglichkeiten Investmentbanker zu werden. Natürlich kann man auch BWL studieren und ein Master draufhängen. Ob man dann eine Stelle im Investmentcenter bei der Bank bekommt ist ganz davon abhängig welche Beziehungen man hat und welcen "added value" man im Vergleich zu anderen Bewerber mitbringt. Mein added value waren die guten Zeugnisse, Beurteilungen, Empfehlungen innherhalb der Bank und vor allem meine italienisch Kenntnisse um Banken in Südtirol und Italien zu betreuuen. Welche "added value" und Beziehungen kannst Du vorweisen? Jedenfalls, nur mit Mittere Reife und dem Abendstudium zum Betriebswirt hat man heute keine Chance mehr. Vor 30 Jahren war das noch möglich. Es gibt heute viel zu viele die eine wesentlich bessere Ausbildung mit sich bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carglassXD
27.12.2014, 18:01

Also sollte ich vorher Kontakte knüpfen? Indem ich zum Beispiel ein Praktikum in dem Bereich bei einer Bank mache?

0
aber ist denn der Abschluss an der Uni nicht wichtiger als im Abitur??

Die gute Abi-note brauchst du schon, um an einer Spitzen Uni angenommen zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carglassXD
28.12.2014, 13:50

Naja am Beispiel von einigen privaten Unis reicht auch ein voller Geldbeutel...

0

Was möchtest Du wissen?