Instandhaltungsrücklage bei gemeinsamen Grundstück

3 Antworten

Was steht dazu in Eurer Satzung?

Die Garagen gehören doch zu den 15 ETW.

Also muss es doch Bestimmungen über die Instandhaltungsrücklage zu den Wohnungen geben, die damit automatisch für die Garagen gelten, oder sind die Garagen eine gesonderte Eigentümergemeinschaft?

Sonst muss er eben seinen Anteil in voller Höhe bringen, wenn die Maßnahme erfolgt ist.

Nun, die Regeln in der Hinsicht findest Du in http://www.gesetze-im-internet.de/woeigg/__21.html

Ob es jedoch sinnvoll ist, für eine so kleine Anlage einen Verwalter zu beauftragen und eine Summe auf einen praktisch nicht verzinsten Konten anzusparen, wage ich zu bezweifeln.

Da jeder von Euch ein Reihenhaus sein Eigentum nennt, legt er(oder sollte es zumindest) eine gewisse Summe für mehr oder weniger vorhersehbare Ereignisse zurücklegen. Wenn er das um wenige Euro aufstockt, ist auch die neue Asphalierung der Parkplätze mit drin.

Normalerweise ist die Instandhaltungsrücklage in einer WEG doch definiert. Wahrscheinlich gibt es auch eine Instandhaltungsrücklage schon. Wenn nicht, so denke ich kann eine absolute Mehrheit in der Eigentümerversammlung die Instandhaltungsrücklage für die Garagen beschließen.

Fachanwalt fragen oder sich hier erkundigen. http://www.wohnen-im-eigentum.de/

Was möchtest Du wissen?