Innerhalb der Ehe eines Freundes wurde ein Kuckuckskind geboren (12J). Wie kommt er da heraus?

2 Antworten

ER muss klagen auf Anerkennung das er nciht der Vater ist. Der Gentest wird dann vom Gericht angefordert.

Da die Frau ihm schon damals gesagt hat, dass er nciht der Vater ist, er aber freiwillig gezahlt hat (warum eigentlich?), wird er Probleme haben, das Geld zurück zu bekommen.

Er sollte seine Ex-FRau vor Gericht zwingen lassen den Vater anzugeben, (hoffentlich behauptet sie nciht es wäre ein unbekannter aus einem One Night Stand), um zu versuchen sich dort schadlos zu halten.

Ja das ist wirklich ein Problem, da schon so viel Zeit ins Land gegangen ist wird es echt schwierig. Ein in der Ehe geborenes Kind auch wenn es nicht das eigene ist zählt nun mal als eigenes Kind außer man klagt im Namen des Kindes. Den Vätern sind meist die Hände gebunden zu beweisen das das nicht ihr Kind ist. Da die Zeit nun schon solang her ist wird es wirklich schwierig und er hat ja immer Unterhalt gezahlt damit hat er praktisch anerkannt das es sein Kind ist. Ein Vaterschaftstest kann man machen das geht aber auch nicht mehr so ohne weiteres nach der jetzigen Gesetzeslage. Hier kann wirklich nur ein kompetenter Anwalt helfen.Vorallem müßte er stichhaltige Beweise haben und wissen wer der richtige Vater ist. Nur auf Worte seiner EX kann er sich hier nicht stützen. Die kann immer alles abstreiten und wenn sie zusammen das Sorgerecht haben was ja meistens so ist, kann sie ihm nicht einffach das Kind entziehen. Aber es ist nun mal so das du für alles einen Rechtsbeistand brauchst um dein Recht zu erkämpfen und das kostet richtig Geld. Denk mal ohne handfeste Beweise kannste garnichts machen.

Was möchtest Du wissen?