Inlandseinkäufe mit der Amazon Kreditkarte bezahlen

2 Antworten

Benötige ich eine PIN für die Bezahlung in Geschäften?

Sofern Geschäfte überhaupt Kreditkartenzahlung akzeptieren bestehen sie meiner Erfahrung nach inzwischen fast immer auf Eingabe der PIN. Ausnahmen bestätigen insofern zwar die Regel. Ich würde an Deiner Stelle aber nicht auf Einkaufstour gehen ohne mir die PIN gemerkt zu haben. Welche Zahlungsart auch immer im Geschäft zugelassen wird: Das Geschäft erhebt keine Gebühren beim Kunden, egal welche Zahlungsart auch immer gewählt wird. Bei Online-Käufen aber ist das anders. Kreditkartenzahler müssen oft mit Zusatzkosten rechnen.

Nicht jeder deutsche Einzelhändler, insbesondere Discounter, akzeptiert Kreditkarten. Wenn er es aber tut, kostet es Dich nichts.

Die Pin meiner Kreditkarten kenne ich gar nicht und habe ich beim Einkaufen noch nie gebraucht. Aber nichts ist unmöglich.

Viel Glück

Barmer

SEPA Gebühren rechtens bei Geldeingang aus der Schweiz

Hallo,

ich habe im Mai 2010 eine SEPA Überweisung von 21000 EUR von der Postfinance (CH) auf die Hypovereinsbank (HVB) getätigt. Beide Banken nehmen am SEPA Verfahren teil, die Gebühren wurden geteilt (SHA).

Die HVB nimmt laut Ihrer Gebührenordnung 1.5 Promille von diesem Betrag als Gebühren.

Bei Nachfrage erklärt die HVB die Schweiz gehöre nicht dem EU-Zahlungsraum an. Diese Aussage ist korrekt, jedoch sprechen wir vom SEPA Zahlungsraum (nicht von der älteren EU-Überweisung), dem auch die Schweiz angehört. Und in diesen Regeln steht, dass die Zahlungen untereinander kostenlos zu erfolgen haben.

http://www.sepa.ch/DE/tksepa_home/tksepa_standardization_sepa_sct.htm

Die Frage ist nun, verstössen die AGB der HVB gegen dieses Reglement oder können die das beliebig festlegen?

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?