Inkassoirrsinn?

6 Antworten

So wie du die Frage stellst: Definitiv nein.

Wir gehen mal davon aus, dass es um eine Pfändung geht. Dann ist ausschließlich das zu bezahlen, was sich aus dem Pfändungs- und Überweisungsbeschluss ergibt. Das war es. Keinen Cent mehr.

Sollte dem Inkasso eine weitere Gebühr zustehen, dann muss es ggf. eine weitere Pfändung veranlassen.

Eine gesonderte Gebühr für eine "Freigabe des Kontos" gibt es auch nicht.

Davon abgesehen stellt sich die Frage, ob das, was man bezahlt hat, in der Höhe korrekt war. Ob es nur eine Teilpfändung war usw. Deine eigentliche Frage, was du tun kannst, hängt von diesen Details ab. Vielleicht erzählst du mal die ganze Geschichte, dann kann man dir besser helfen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Dir sollte klar sein, das die Inkasso Branche ihr Geld damit verdient, Schuldner mehrmals abzuschöpfen. Die schrecken vor nichts zurück. Beispiele sind:

Forderungen zu erheben, die verjährt sind

Forderungen zu erheben, auch wenn sie bereits bezahlt wurden, wenn die Schuldtitel nicht herausgegeben wurden.

Forderungen zu erheben, die gar nicht berechnet wurden, über die keine Rechnungen vorliegen

Gebühren zu erheben, die nicht rechtmäßig sind

Das ganze hängt natürlich damit zusammen, das Forderungen verkauft werden können und auch Inkassobüros von anderen Inkassobüros übernommen werden und Gläubiger vielfach Insolvenzausfallversicherungen haben. Damit sollen gezielt Schuldner in die Insolvenz getrieben werden und das möglichst schnell, damit diese Versicherungen zahlen.

Wenn man einmal in die Fänge solcher Unternehmen geraten ist, sollte man grundsätzlich alles schriftlich machen, immer mit Kopie an das zuständige Amtsgericht, wo der Inkassodienst seinen Sitz hat. Die Amtsgerichte erteilen die Genehmigungen für die Inkassodienstleister und können diese entziehen.

Dann kann man bei Problemen einen ordentlichen Nachweis führen.

Die Frage ist es wie das Konto überhaupt gesperrt werden konnte. Ein Inkassobüro darf dies ohne Titel nänlich gar nicht veranlassen.

Ich hasse diese vagen Fragen ohne Sachverhaltsschilderung die mit "darf man", "darf xy", "darf ich" oder so einem Mumpitz beginnen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

"Ein Inkassobüro darf dies ohne Titel nänlich gar nicht veranlassen" -

richtig ist, dass es das auch mit Titel nicht kann.

Das macht die Bank.

Der Fragesteller meinte "Pfändung aufheben".

0

Nein.

Aber ein Schulder darf das meiste der Geschichte weglassen und die Antwort zu bekommen die im in den Kram passt

Damit muss man hier leben - zuerst Polemik und dann nichts mehr - wer nicht will, der hat schon.

1

Wenn es wie geschildert ist dann nicht !

Was möchtest Du wissen?