Inkassoforderung trotz zahlung-Geld nach Inkassoforderung zurück überwiesen bekommen?

1 Antwort

Auf die Begründung des Rechnungsstellers wäre ich mal gespannt ;-)

Du hast den ausstehenden Betrag - wenn auch zu spät - ausgeglichen. Durch die Rücküberweisung befindet sich der Rechnungssteller in Annahmeverzug. Genau das würde ich diesem mitteilen. Mit dem Inkasso würde ich per se überhaupt nicht sprechen, denn mit dem hast du gar keinen Vertrag.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

So sehe ich das auch 😁 danke für den Hinweis mit dem Annahmeverzug.

Werde ich so umsetzen und mal schauen was bei rumkommt.

Wenns klappt spendier ich n Bierchen 😉

0
@VivaLaVida98

So einfach könnt ihr euch das nicht machen.

---------------------------
Annahmeverzug liegt unter den folgenden Voraussetzungen vor: 1 Die Leistung wird rechtzeitig und ordnungsgemäß vom Schuldner angeboten 2 Die Leistung wird vollständig und mangelfrei angeboten 
-------------------

Rechtzeitig hast du ja nun nicht gezahlt, wann war den der Stichtag zur Zahlung?, du schreibst du hast zu spät überwiesen, wieviel zu spät?
1 Tag, 1 Woche oder sogar 1 Monat?
der Gläubiger hat das Recht seine Interessen an ein Inkassounternehmen zu übergeben wenn du nicht Pünktlich zahlst, und somit hast du die "Gebühren" die durch deine verzögerte Zahlung entstanden sind (Auslagen des Inkasso) zu übernehmen.

2
@Schubert610

Stichtag war der 8.4

Bin am 12.4 vom Dienst gekommen und direkt am nächsten Tag überwiesen.

0
@VivaLaVida98

am 8.4 hätte es bei denen auf dem Konto sein müssen, das war es nicht und daher haben sie diesen Fall an ein Inkassounternehmen weitergegeben, deine Zahlung kam vielleicht am 15/16.04 an, leider zu spät, daher haben sie dir den Betrag zurück überwiesen, ist alles Rechtens, nun mußt du die höhere Summe zahlen ,ob du willst oder nicht.

0
@Schubert610

Also wenn das Geld bei einer Überweisung am erst am 16.04. angekommen ist, ist da was falsch gelaufen. Im Übrigen hätte man auch da noch den Inkasso-Auftrag ohne kostenerzeugendes Tätigwerden desselben stornieren können.

0
@Answer123

Hätte hätte Fahrradkette

wenn das Geld am 13.04 überwiesen wurde (ohne Onlinebanking) dann muß die Ü. ja erst einmal in das System eingegeben werden, und das kann schon einmal 2-3 Tage dauern bis es sichtbar beim Empfänger ist.
Aber das ist sowieso nicht die Frage, Stichtag war der 08.04 und das Geld war nicht da. die Firma hat das dann an ein Inkassounternehmen weitergegeben und das war ihr gutes Recht, somit sind Gebühren entstanden die der Schuldner zu tragen hat.

0
@Schubert610

Ohne tatsächliches Tätigwerden des Inkassobüros bis zum Geldeingang würde ich eine Zahlungspflicht erst einmal bezweifeln.

Abgesehen davon könnte man noch über die Höhe der Gebühr sprechen. Theoretisch könnte man hier ein standardisiertes Masseninkasso und damit einen Gebührensatz von 0,3 gemäß 2301 VV RVG unterstellen (BGH Urteil vom 14.03.2019, 4 StR 426/18 (PDF)). Praktisch kann es aber sein, dass das Inkassobüro es auf ein Gerichtsverfahren ankommen lässt. Die meisten Schuldner knicken dann ein.

0

Was möchtest Du wissen?