Inkasso HIT Trotz Ratenzahlung seit 3 Jahren ist die Hauptf. gleich?

5 Antworten

Hallo. Heute kam eine Email mit dem Vollstreckungsbescheid des Amtsgerichts Hünfeld vom 14.09.2006.

Ich schätze das ist ein Titel?!

Dazu habe ich noch folgenden Brief bekommen von der HIT. Kann ich dass so annehmen oder? Ich finde das Angebot gut. Vielleicht kann mir der ein o. andere da zu etwas schreiben.

-----------------------------------------

Sehr geehrter xXx,

in der vorbezeichneten Angelegenheit beziehen wir uns auf die bisherige Korrespondenz

und bieten Ihnen, ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage, folgenden

außerordentlich günstigen Ratenzahlungsvergleich an.

Der Vergleichsbetrag beträgt: EUR 450,00

Zahlbar in mtl. Raten a/EUR 10,00 ab dem 01.05.2018

Die weiteren Teilzahlungen sind jeweils am gleichen Datum des Folgemonats fällig.

Sollten Sie mit einer Rate länger als 10 Tage in Rückstand geraten, ist der geschlossene

Vergleich hinfällig und somit wird die tatsächliche Forderung zzgl.

weiterer Zinsen und Kosten zur sofortigen Zahlung fällig.

Abschließend möchten wir noch mitteilen, dass es sich bei diesem Angebot um ein

besonderes Entgegenkommen handelt. Bedenken Sie bitte, dass Sie bei Erfüllung

des Vergleiches einen erheblichen Teil der Forderung sparen.

Durch die Ratenzahlungen bestätigen Sie, dass Ihnen weder die Zahlungsunfähigkeit

droht, noch dass die Ratenzahlungen in der Absicht erfolgen, andere Gläubiger hierdurch

zu benachteiligen.

Für den Eingang einer Stellungnahme haben wir uns erlaubt, eine Frist von 10 Tagen

zu notieren.

Mit freundlichen Grüßen

Manchmal lohnt es sich auch einfach nicht, solche Kleinstraten zu zahlen.

Ich würde mal eine eingetragene Schuldnerberatungsstelle aufsuchen (ist kostenlos) und dort über einen Vergleich nachdenken lassen. Wenn Du schon 360,-€ gezahlt hast, bietest Du evtl. weitere 120,-€ an und weist darauf hin, dass Du kein pfändbares Einkommen hast. So in der Art. Laß Dich beraten. Auch wenn es für Außenstehende eigentlich “Kleinkram“ ist.

Habe heute eine Mail an die Beratung geschickt. Mal schauen was dort zurück kommt. Würde gerne meine Forderung von HIT hier als Bild mal reinstellen, geht aber nicht. Da sind posten drin vom Gerichtsvollzieher vom 28.09. 11 und 3.11.11. Also innerhalb 2 Monate zwar ein unterschiedl. Betrag aber der selbe Text. Oder Aussendienseinsatz. Alles soviel latein gerade. Ich hoffe auf eine Beratung von einer Stelle. Zumindest möchte ich mich wehren.

0

Solange du HarzIV bekommst stell alle Zahlungen sofort ein ! Du hast doch Zeit also geh zu einer Verbaucherzentrale und lass dich beraten.
Ein Teil der Forderung kann verjäjhrt sein.

Wenn du willst leih dir 200 Euro und biete diese an. Wenn dann alles erledigt ist. Würde ich aber erst machen nachdem die feststellen das nichts zu holen ist.
Das Geld aber nicht leihen wenn die nicht einverstanden sind.

Mit 10 Euro Raten deckst du nicht einmal die Kosten die das einzahlen der 10 Euro verursacht.

Bleibst du dauerhaft in HarIV - mach nix, zahk nix. - es passiert nichts. Nur der Gerichstvollzieher kommt ab und zu.

Ich habe heute bei der Caritas Online Beratung angefragt bzw. denen den Sachverhalt geschildert. Bin gespannt was dort für ein Tipp kommt. Ich möchte nicht unnötig länger ALG2 bekommen. Ich möchte dort raus und meine Schulden bezahlen können. Ich möchte mich nur nicht abzocken lassen. Mit den 10€ mtl habe ich ja schon was abtragen können, auch wenn es nur die Gebühren von HIT waren. Leider kam immer 4,16% Zins auf die Hauptforderung mtl. rauf, was ich nicht wusste. Da ich die Raten diesen Monat nicht aufbringen konnte, ist das vielleicht alles hinfällig, sonst hätte ich mtl weiter gemacht mit dem Vermerk 10€ Rate für die Hauptforderung von 435€. Ich werde sehen was mir die HIT schreibt. Vielleicht wollen sie jetzt alles haben und lassen sich auf keine Ratenzahlung mehr ein. Das wäre schade denn so steigen die Zinsen weiter und ich kann nichts dagegen machen und in 3 Jahren oder so, bin ich wieder bei der Anfangssumme. Das ist für HIT noch lukrativer, davor habe ich Angst. Nein. Ich möchte nichts geliehen haben. Ich möchte nur fair behandelt werden von HIT :(

0
@FatNproud

Du hast nichts abgetragen. Die Einzahlung von 10 Euro kostet 10 Euro Gebühren. Die Zinsen hättest du GARNICHT zahlen müssen. Sie sind verjährt. Das muss man aber einaml "Sagen" sonst bestehen die Zinsen weiter. Und das Geld wird immer erst mit den Kosten verrechnet. Deine Forderung besteht wie am ersten Tag.

Sag denen ja nicht das du wieder zu Geld kommst, lass die im Glauben das du Pleite bist und bleibst. Das stärk die Verhandlungsposition. Versuche einen Vergleich.

Stell die Zahlungen ein und spar das Geld irgendwo pfändungssicher/gerichtsvollziehersicher an. Dann kannst du ein Angebot machen.

0

Inkassoforderung höher als ursprünglicher Betrag

Hallo

A hat Probleme mit einem Inkassodienst. Eine offene Forderung von 207 € resultiert aus Nov. 07, darauf wurden im Dez. 07 100 € gezahlt. Im Jan. 09 ergeht ein VB: Hauptforderung immer noch 207 €, Zinsen 23,38 - Kosten für den VB 44,01 € (Inkasso), Mahnkosten,Auskünfte und Kontoführungsgeführen = 39,15 - 42,50 gem. außergerichtlich Vergleich - laufende Zinsen = 0,05 geamt 356,39 €.

A vergisst die ganze Sache.

Jetzt kommt Schreiben vom Inkasso: Hauptforderung 207 € Mahnkosten Auftraggeber 21,99 Inkassovergütung inkl.evtl.angefallener Ermittlungskosten) 224,51 Kontoführungsgebühren mtl. 2,05 = 40,90 Anwaltsgefübhren/Verfahrensvergütung 37,21 Gerichts-Vollstreckungskosten 23,00 Zinsen 84,06 abzüglich geleistete Zahlung 100 € = 538,97 €

A fragt sich ob diese Kosten rechtens sind?

Kann da jemand helfen? Wäre sehr nett.

Gruß

...zur Frage

Welche Rechte hat ein Inkassobüro?

Man kennt ja einiges aus dem TV, z.B. Moskau Inkasso u.a., die dann vor dem eigenen Haus auf einen warten. Dürfen die denn überhaupt etwas anderes machen als Briefe schreiben? welche Rechte haben die?

...zur Frage

Welche Mittel und Aussichten habe ich, um Mietschulden von einer ehemaligen WG-Mitbewohnerin bei mir einzutreiben?

Hallo,

Ich habe bis zum 31. Dezember 2014 in einer WG gewohnt. Meine damalige Mitbewohnerin, welche im August in die WG eingezogen war, erwies sich als stark inliquid. Da ich immer stellvertretend für die WG die Miete an den Vermieter überwies und wir schonmal wegen Unpünktlichkeiten ermahnt wurden, habe ich, als die Miete im Sept. fällig war, den üblichen (vollen) Betrag überwiesen, obwohl sie mir Ihren Anteil noch nicht übergeben hatte. Ich habe ihr dies mitgeteilt und Sie gefragt, wann Sie mir Ihren Anteil geben könnte. Daraufhin teilte sie mir mit, dass sie dies erst könne, wenn sie das Kindergeld von Ihrer Mutter sowie die Kaution von Ihrer letzten Wohnung bekommt. Im Oktober passierte das gleiche nur mit dem Unterschied, dass sie mir die Hälfte geben konnte. Damit schuldete sie mir also (bis heute) das 1,5-fache ihres Mietanteils.

Seit ich ihr vor ein paar Monaten ihr in einem sms-Gespräch sie gebeten habe, bald die Schulden zu begleichen, verweigert sie jeden Kontakt. Sie antwortet nicht mehr auf Sms, Facebooknachrichten oder Emails. Anrufe werden weggedrückt. Ein mal habe ich Sie mit unterdrückter Rufnummer erreichen können. Da wurde ich aber sehr unfreundlich abgewimmelt. ich dabei mich über meine rechtlichen Möglichkeiten und Aussichten zu informieren. Ich könnte folgendes einem Richter vorlegen:

  • Unterlagen, aus denen unser Mietvertragsverhältnis zum Vermieter (alle Hauptmieter) hervorgeht.
  • Nachweise über die laufenden Kosten (Mietvertrag, Strom/Gas-Verträge, Kontoauszüge).
  • Kontoauszüge, aus denen hervorgeht, dass Ihre Vorgängerin (auch nachweisbar) den gleichen Betrag mir jeden Monat überwiesen hat.
  • Facebooknachrichtenverlauf, in dem wir über ihre Schulden diskutiert haben (aus dem auch der Betrag hervorgeht).
  • den SMS-Nachrichtenverlauf von vor wenigen Monaten, in dem wir ebenfalls kurz über die Schulden gesprochen haben. Ich hätte auch noch ein Gespräch, das ich kurz vor meinem Auszug aufgezeichnet habe, in dem wir über die Schulden gesprochen haben. Aber inzwischen meine ich zu wissen, dass dies nicht rechtlich verwendet werden kann.

meine Fragen wären nun:

1.) Könnte ich im Falle eines Prozesses den Sachverhalt ausreichend belegen?

2.) Wie würden meine Aussichten ausehen, wenn sie vor Gericht einfach behaupten würde, dass Sie mir das Geld bereits gegeben hat (in Bargeld) oder sich sogar ein falsches Alibi besorgt?

3.) Wie hoch wären die Kosten für einen Prozess, welche ich auszulegen hätte?

4.) Um Ihre neue Anschrift (sie wohnt auch nicht mehr in der WG) herauszufinden, müsste ich erstmal eine Melderegisterauskunft beim Einwohnermeldeamt für etwa 20 Euro beantragen, richtig?

5.) Wäre ein Anwalt sehr ratsam (würde ich gerne meiden um die Investitionskosten nicht noch weiter zu erhöhen).

6.) Wäre der Titel überhaupt etwas Wert?

7.) Wann tritt eine Verjährung der Angelegenheit ein?

Ich bin sehr dankbar für jeden Rat den Ihr/Sie mir geben könnt(en). Vielen Dank!

...zur Frage

Ratenzahlung vereinbart - trotzdem noch einmal Zinsen????

Hallo, ich habe bei einem RA eine Ratenzahlung vereinbart mit mtl. 50 Euro.Nach dieser Vereinbarung hätte ich jetzt im Juli noch einmal 47, 13 € bezahlen müssen. Jetzt kam eine Abrechnung des RA mit der Bitte, den Restbetrag von 69, 33 am 1.7. zu begleichen. Ist die getroffene Vereinbarung nicht auch für den RA bindend oder darf er wirklich einfach noch mal jeden Monat Zinsen aufschlagen??? Wenn nein, welche §§ sind maßgeblich, damit ich am Montag richtig reagieren kann. Vielen Dank für Antworten.

gruß spinnrad

...zur Frage

Eidesstattliche Versicherung Ratenzahlung

Hallo,

ich habe vor 8 Monaten die Aufforderung zur Abgabe der EV bekommen, konnte diese jedoch über eine 6 monatige Ratenzahlung beim GV abwenden. Nach den 6 Monaten konnte die Schuld jedoch nicht getilgt werden, mit dem Gläubiger wurde jedoch im Anschluss eine weiterführende Ratenzahlungsvereinbarung getroffen. Hierzu wurden mittlerweile 2 Raten gezahlt. Leider war es nun nicht mehr möglich die nächste Rate zu bedienen, so dass der Gläubiger wieder den GV mit der Einholung der EV beauftragt hat. Kann der GV nun die EV erneut durch eine Ratenzahlung aussetzen? Nach meinem Verständnis ist es eine neue Beauftragung und damit möglich - stimmt das so?

...zur Frage

Welche Schuld wird beglichen, wenn nur Teilzahlung geleistet?

Mein Schuldner hat auf einen Vollstreckungsbescheid eine kleinere Teilzahlung geleistet. Jetzt fragt er mich, was er mir noch schuldet, und ist damit nicht einverstanden, dass ich ihm das Gezahlte zuerst auf die Gerichtsvollziehergebühren und die Gerichtskosten für den Mahnbescheid anrechne, so dass er weiterhin die Hauptforderung und die Zinsen hieraus zu zahlen hat. Er jedoch meint, dass zuerst die Hauptforderung beglichen worden ist und daher auch weniger Zinsen zu zahlen sind. Die Kosten werden danach gezahlt. Wer hat Recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?